Ein goldener Abend der großen Emotionen

Foto: © Markus Tedeskino fuer Hoerzu
Was wir bereits wissen
Die 51. Verleihung der GOLDENEN KAMERA sorgte mit vielen Gänsehautmomenten für ausgezeichnetes Entertainment.

Wie im Jubiläumsvorjahr fand auch die am 6. Februar ab 20.15 Uhr live im ZDF ausgestrahlte 51. Verleihung der GOLDENEN KAMERA in der Hamburger Messehalle 6 statt, die in eine feierliche Showbühne verwandelt worden war. Durch den glamourösen Gala-Abend führte Thomas Gottschalk, der auch bei seiner 13. GOKA-Moderation mit charmanter Eloquenz für ansteckende Kurzweil sorgte und insgesamt 12 Kategorien präsentierte, in denen herausragende Entertainmentleistungen gewürdigt wurden. Für zusätzlichen Hollywood-Glanz sorgten dabei die internationalen Preisträger Julianne Moore, Gerald Butler und die für ihr Lebenswerk ausgezeichnete Movie-Queen Helen Mirren, die mit ihrer mitreißenden Dankesrede die über 1000 geladenen Promigäste von den Sitzen riss.

Ganz große Starpower wurde auch im humoristischen Show-Highlight des Abends spürbar. In seiner Paraderolle als wutschnaubender Klaus Kinski nahm Comedian Max Giermann die drei Kandidaten der Kategorie "Bester deutscher Fernsehfilm" auseinander, so dass sogar unserem nie um schlagfertige Repliken verlegenen Moderator die Worte fehlten und die Ohren klingelten.

Ohnehin lag an diesem Abend viel Musik in der Luft. Da war der selbstironische Show-Auftakt, in dem Komiker Michael Kessler und Schauspieler Matthias Matschke stellvertretend für die GOLDENE KAMERA ihre große Liebe zum Kultmedium Fernsehen herausschmetterten. Die nachdenklich stimmende Neuinterpretation des Songs "Everybody Hurts" von Max Mutzke. Das schmissige Greatest-Hits-Medley der "Lebenswerk Musik"-Preisträger The Beach Boys. "Beste deutsche Schauspielerin" Maria Simon, die statt einer Dankesrede spontan eine Gesangseinlage zum Besten gab. Die Live-Schalte zur deutschen Handball-Nationalmannschaft, die der Publikumspreis-Gewinnerin Helene Fischer ein "Atemlos" machendes Ständchen hielten. Und der vielleicht schönste Moment der abendlichen Gala, in dem Sängerin Namika mit einer umgetexteten Version ihres Hits "Lieblingsmensch" den völlig überraschten Jungschauspieler Edin Hasanovic musikalisch darüber informierte, dass er den diesjährigen Nachwuchspreis gewonnen hat.

Preisträger Edin Hasanovic im Interview

Genauso große Emotionen setzte im Publikum die Preisübergabe in der Kategorie "Beste Information" an Dunja Hayali frei. Denn die für ihre mutige Berichterstattung in der Flüchtlingskrise kontinuierlich angefeindete TV-Journalistin rief in ihrer bewegenden Dankesrede alle Hass-Kritiker zum menschenwürdig geführten Dialog auf.

Preisträgerin Dunja Hayali im Interview

Nach dem kurzen aber knackigen Finale, in dem Günther Jauch nach Auswertung des Tele-Votings als "Beliebtester Showmaster" seine vierte GOLDENE KAMERA in Empfang nahm, wurden die geladenen Gäste zur großen Dinnerparty nebenan entlassen, wo vor spektakulär dekorierter Frühlingskulisse bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. Der gelungene Abschluss eines gelungenen Abends.

Kommentare einblenden

"Publikumswahl: Beliebtester Showmaster": Günther Jauch

Foto: © Goldene Kamera/Arne Weychardt
Zum großen Finale des glamourösen Abends wurde der via Televoting ermittelte Gewinner der Publikumswahl "Beliebtester Showmaster" verkündet.
Mehr lesen