Steven Gätjen: Der Neue fürs ZDF

Foto: © ZDF / Johanna Brinckman
Tschüss Pro7, hallo ZDF: Steven Gätjen startet seine neue Show "Die Versteckte Kamera".

Die Mission: frischer Wind für das ZDF-Unterhaltungsprogramm. Der Mann dafür: Steven Gätjen. In den vergangenen Jahren war er auf ProSieben zu sehen, jetzt ist er das neue Showgesicht beim ZDF. Gleich drei neue Formate moderiert er allein in diesem Halbjahr, den Anfang macht "Die Versteckte Kamera 2016: Prominent reingelegt!" (ab Sa., 13.2., 20.15 Uhr).

Die Jury und die Filmemacher

Bekannte Persönlichkeiten präsentieren jeweils ihren eigenen Film, Carolin Kebekus, Heiner Lauterbach und Til Schweiger kommentieren als Jury die "Versteckte Kamera"-Filme. Im Wettbewerb um den besten eigenen Beitrag treten bekannte Gesichter an, u. a. Michelle Hunziker, The BossHoss, Nelson Müller, Uwe Ochsenknecht, Andrea Sawatzki und Christian Berkel. Letztlich entscheiden aber die TV-Zuschauer über den Gewinnerfilm.

Gätjen hat die Filme im Vorfeld begutachtet. "Oft dachte ich: Jetzt sind die Protagonisten übers Ziel hinausgeschossen, und alles fliegt auf", erzählt der 43-Jährige. "Aber es ging weiter und weiter. Ich habe Tränen gelacht."

Die Sendung ist als Livesendung konzipiert – eine Disziplin, in der Gätjen erprobt ist. Auf ProSieben hat er etwa "Schlag den Raab" und die "Wok-WM" moderiert. "In Liveshows kann ich mich austoben und mit der 'Versteckten Kamera' auch den ZDF-Zuschauern vorstellen", sagt er.

Überraschender Wechsel zum ZDF

Dabei kam der Wechsel von ProSieben zum ZDF durchaus überraschend – vor allem für ihn selbst. "Als das ZDF angefragt hat, dachte ich zuerst: nein", sagt Gätjen. "Wir haben uns trotzdem zusammengesetzt, und die Ideen des Senders klangen einfach super." Für ihn heißt das: neuer Sender, neue Formate, neue Kollegen. "Aber meinen Moderationsstil ändere ich nicht, ich bleibe, wie ich bin", stellt er klar.

Keine zwei Wochen nach der "Versteckten Kamera" folgt der zweite Aufschlag: Ab dem 25. Februar moderiert Gätjen an vier Donnerstagen "I can do that!". Internationale Artisten und Varietékünstler zeigen ihre Talente – darunter die "Blue Man Group" –, und sechs Prominente müssen sich entscheiden, welches Kunststück sie in der Folgewoche nachmachen.

Im Mai geht es dann weiter mit der Neuauflage der Genieshow "Das Superhirn". Große Aufgaben für die ZDF-Hoffnung – und viel Verantwortung. "Natürlich weiß man vorher nie, ob am Ende alle zufrieden sind", sagt Gätjen, "aber ich werde da rausgehen und alles geben."

Kommentare einblenden

"Die Brücke III": Neuer Mord, neuer Kollege, alte Lasten

Foto: © ZDF / Carolina Romare
Polizistin Saga Norén gespielt von Sofia Helin, ermittelt wieder in einer grausamen Mordserie.
Mehr lesen