Die Bären sind los!

Foto: © dpa - Report
Was wir bereits wissen
Zur Eröffnung der 66. Berlinale verraten wir, welche #GoKa-Highlights die Internationalen Filmfestspiele Berlin 2016 zu bieten haben.

Vom 11. bis zum 21. Februar zeigt sich Berlin wieder von seiner filmreifen Seite. Mit 434 Filmen in 18 Sektionen ist das Programm der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele Berlin vollgepackt wie nie. Wir haben 5 Gründe herausgefiltert, die aus GOLDENER KAMERA-Sicht dafür sorgen werden, dass auch die 66. Berlinale wieder eine gelungene Feier des guten Kino-Geschmacks wird.

Grund 1: Die Eröffnungsgala (am 11. 2. ab 19.20 Uhr live auf 3sat) wird wieder von GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Anke Engelke moderiert, die in den letzten Jahren die lässige Show-Präsentation zu einer eigenen Kunstform erhoben hat.

Grund 2: Beim Eröffnungsfilm "Hail, Caesar!" handelt es sich um den neuen Streich der Coen-Brüder, in dem GOLDENE KAMERA-Gewinner George Clooney zur satirischen Bestform aufläuft und damit den qualitativen Ton für ein erstklassiges Festival vorgibt.

2. Trailer zu "Hail, Caesar!" (Kinostart: 18. Februar)

Grund 3: Den Jury-Vorsitz hat in diesem Jahr Meryl Streep inne. Die Vorzeigeschauspielerin Hollywoods und Gewinnerin der GOLDENEN KAMERA 2009 wird dafür sorgen, dass die Goldenen und Silbernen Bären an die richtigen Vertreter der insgesamt 18 Wettbewerbsfilme geht.

Grund 4: "Dr. House" Hugh Laurie kehrt ins Fernsehen zurück! Im Rahmen der "Special Series" werden die ersten beiden Folgen der Thriller-Miniserie "The Night Manager" nach dem Bestseller von John le Carré zur Uraufführung gebracht, in denen der GOLDENE KAMERA-Preisträger von 2009 sein TV-Comeback als fieser Waffenhändler gibt.

Originaltrailer "The Night Manager"

Grund 5: Der Ehrenbär fürs Lebenswerk geht in diesem Jahr an GOLDENE KAMERA-Legende Michael Ballhaus. Eine hochverdiente Würdigung des Großmeisters der Kameraführung, dessen Meisterwerke von Rainer Werner Fassbinders "Martha" (1974) bis zu Martin Scorseses "Gangs of New York" (2002) in einer Hommage-Werkschau erneut zur Aufführung kommen.

Kommentare einblenden