"Spotlight": fesselnder Enthüllungsthriller im Kino

Was wir bereits wissen
In "Spotlight" (Kinostart am 25. Februar) decken US-Reporter den Skandal der katholischen Kirche auf.

Die Story

2001: Walter Robinson (Michael Keaton), Michael Rezendes (Mark Ruffalo) und ihr Team beim "Boston Globe" beginnen, Fälle von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche zu untersuchen. Sie finden Unglaubliches heraus: Es gibt Hunderte Opfer, deren Missbrauch systematisch vertuscht wurde. Die Ermittlungen führen direkt zum Kardinal.

Trailer zu "Spotlight"

Trailer zu "Spotlight"

Hintergrund

"Spotlight" nennt sich das Investigativ-Team der Zeitung "Boston Globe". Die Journalisten wurden für ihre Story 2003 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. "Spotlight" erhielt 2016 ein Oscar für den Besten Film und für das Beste Originaldrehbuch.

Kritik

Der schwer verdauliche Plot des geschickt konstruierten Enthüllungsthrillers zieht den Zuschauer immer mehr in den Bann. Darüber hinaus sind die Schauspieler allesamt erstklassig.

Wer sollte ins Kino gehen?

Alle, die auf fesselnde Recherche-Puzzles stehen.

Warum muss ich "Spotlight" sehen?

Wegen des herausragenden Ensembles.

Für Fans von ...

"Die Unbestechlichen" (1976)

Die GOKA-Bewertung:

Kommentare einblenden

Heute im TV: "Die Akte General" - mit Ulrich Noethen als Nazi-Jäger

Nach dem 2. Weltkrieg wollte Staatsanwalt Fritz Bauer (Ulrich Noethen) NS-Verbrecher vor Gericht bringen. Das TV-Drama "Die Akte General" zeigt seinen einsamen Kampf.
Mehr lesen