Die 5 besten Erfindungen von Peter Lustig aus "Löwenzahn"

Peter Lustig: Blitzerfinder und Genie.
Peter Lustig: Blitzerfinder und Genie.
Foto: © ZDF / Michael Schuff
Was wir bereits wissen
Peter Lustig hat einer ganzen Generation die Welt erklärt. Wir erinnern uns nicht nur gerne an seine Erklärstücke, sondern auch an seine Erfindungen.

Am Dienstag ist Peter Lustig im Alter von 78 Jahren gestorben. Über 25 Jahre hat er die Kindersendung "Löwenzahn" moderiert. Tüfteln, Forschen, Entdecken - das war die Welt von Peter Lustig. Wir zeigen hier seine 5 besten Erfindungen aus "Löwenzahn".

1. Peter Lustigs Hundefahrstuhl und ein erodynamischer Auffangfilter

Was er nicht schon alles für praktische Dinge für ein bequemeres Zuhause erfunden hat: eine rollende Hundehütte, eine Wohn-Bett-Komode mit intimer Beleuchtung, ein batteriegespeister Salzstreuer und und und. Peter Lustig will nun aber der ganzen Welt zeigen, was in ihm steckt - und erfindet einen Hundefahrstuhl mit Ein- und Ausstiegsschleuse und einen erodynamischen Auffangfilter für Zeitungen mit integriertem Weckteil.

Peter geht unter die Erfinder

Peter Lustig bastelt einen Roboter

Wenn Peter Lustig einen Roboter bastelt, dann ist er natürlich liebevoll aus Blecheimern und -röhren zusammengebaut - und er kann nicht nur blinken, sondern auch singen und Arbeiten erledigen, wie z. B. tapezieren. "Der Traum vom künstlichen Menschen ist ausgeträumt, denn er ist Wirklichkeit geworden." Ist ihm das wirklich gelungen?

Peter bastelt einen künstlichen Menschen

Peter Lustig erfindet eine Sitzlochgruppe für Verliebte

Ist der Stuhl zu tief oder der Tisch zu hoch? Peter Lustig ist es leid, Stuhl- und Tischbeine kürzen zu müssen und erfindet das Sitzloch. Es ist nicht nur die logische Weiterentwicklung des Stuhles, sondern es macht ihn sogar überflüssig - und den Tisch.

Peter erfindet einen Stuhl

Peter Lustig konstruiert ein Sofamobil

Peter bekommt von seiner Tante Martha ein Sofa geschenkt. Nur wie soll er das nach Hause transportieren? "Wer schlau ist, wird einfach etwas Rundes drunter legen", denkt er sich und es entsteht sein Sofamobil, mit dem er sogar einen Ehrenpreis beim Seifenkistenrennen gewinnt.

Peter und das Sofamobil

Peter Lustigs solarbetriebene Maschinen

Peter Lustigs Sonnen-Aufweck-Maschine stellt sicher, dass er nur bei schönem Wetter auf spritzige Weise geweckt wird. Und dieses Talent will Herr Rauch, der mit den endlichen Rohstoffen Kohle und Öl handelt, für sein neues, rauchloses Konzept nutzen und stellt Peter Lustig als Erfinder ein. Einzige Bedingung: die Maschinen dürfen nur mit Sonnenenergie betrieben werden. Heraus kommt ein Sonnenofen für den kleinen Hunger für zwischendurch, ein Mehr-Funktions-Solar-Schirm, die ideale Jogging-Mütze für Herrn Rauch und ein Solar-Auto.

Peter nutzt die Sonnenkraft
Kommentare einblenden

"Der geilste Tag": Todgeweihte auf der letzten großen Tour

Road-Movie trifft Buddy-Movie trifft Tragikomödie – keine schlechte Kombination. Auch die beiden Stars Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer bilden ein witziges Duo.
Mehr lesen