Netflix statt Kino: "Der klein Prinz" in 3D

"Der kleine Prinz": Animationsfilm nach dem gleichnamigen Kinderklassiker von Antoine de Saint-Exupéry eingebettet in eine zeitgenössische Geschichte.
Foto: LPPTV
Was wir bereits wissen
Statt im Kino wird der französische Animationsfilm in den USA beim Streaming-Dienst laufen.

Eigentlich sollte die französische Produktion „Der kleine Prinz“ in den USA am 18. März von Paramount Pictures in die Kinos gebracht werden. Doch dieses Datum wurde zurückgezogen – und stattdessen verkündet, dass der Film noch im Laufe des Jahres bei Netflix zu sehen sein wird.

Die Adaption des gleichnamigen, weltberühmten Klassikers von Antoine de Saint-Exupéry, die auf eine Mischung aus 3D-Computeranimation und Stop-Motion-Technik setzt, wurde im Februar als bester Animationsfilm mit dem „César“ ausgezeichnet. Hierzulande konnte der Animationsfilm von „Kung Fu Panda“-Regisseur Mark Osborne zwar nur knapp 300.000 Besucher in die Kinos locken. In Frankreich wollten jedoch mehr als 1,8 Millionen die etwa 57 Millionen Euro teure Produktion sehen.

Dass der Film in den USA nun nicht wie geplant in den Kinos, sondern nun via Netflix zu sehen ist, ist ein weiterer Beweis dafür, dass Netflix mit seinen derzeit rund 70 Millionen Abonnenten weltweit seine Aktivitäten immer weiter ausbaut, seine Position am Markt festigt – und längst zum ernsthaften Konkurrenten für Kino-Verleiher geworden ist.

Trailer: Der kleine Prinz

Die spannendsten Romanverfilmungen 2016

Foto: © Hannelore Foerster/Getty Images
Anlässlich der Leipziger Buchmesse haben wir das Filmprogramm der nächsten Monate nach Adaptionen durchstöbert. Unsere Top 10 für cinephile Leseratten...
Mehr lesen