Dr. House auf Abwegen: "The Night Manager"

Das "Night Manager"-Ensemble: Hugh Laurie, Tom Hiddleston, Elizabeth Debicki, Olivia Colman und Tom Hollander (v.l.n.r.)
Das "Night Manager"-Ensemble: Hugh Laurie, Tom Hiddleston, Elizabeth Debicki, Olivia Colman und Tom Hollander (v.l.n.r.)
Foto: © obs/Amazon.de/Mitch Jenkins/The Ink Factory/AM
Was wir bereits wissen
In der BBC-Spionage-Serie, die als Dreiteiler im ZDF läuft, macht Hugh Laurie als diabolischer Waffendealer Undercover-Agent Tom Hiddleston das Leben schwer.

Als John le Carré 1993 "Der Nachtmanager" veröffentlichte, legte der britische Ex-Spion und Autor erfolgreich verfilmter Bestseller wie "Der Spion, der aus der Kälte kam", "Das Rußland-Haus" und "Der ewige Gärtner" seinen ersten Agententhriller vor, der nicht im Spannungsfeld des Kalten Krieges angesiedelt war. Trotz mehrerer Anläufe kam eine Leinwand-Adaption nicht über die Planung hinaus. Zum Glück, denn so konnte jetzt die dänische Ausnahmeregisseurin Susanne Bier ("In einer besseren Welt") die komplexe Undercoverstory für die BBC in einer 8-teiligen Mini-Serie zur Entfaltung bringen, die auf der diesjährigen Berlinale Weltpremiere feierte, zunächst auf Amazon Prime lief und jetzt als Montagskino-Dreiteiler im ZDF gezeigt wird (ab 29.08.)

Darum geht's in "The Night Manager"

In "The Night Manager" spielt Tom Hiddleston den britischen Ex-Soldaten Jonathan Pine, der während des Arabischen Frühlings als Nachtportier eines Luxushotels in Kairo arbeitet und von der britischen Geheimdienstchefin Angela Burr (Olivia Coleman) angeheuert wird, um die Organisation des Waffendealers Richard Roper (Hugh Laurie) zu infiltrieren. Da Pine den als Philanthropen auftretenden Lebemann für den Tod seiner Freundin verantwortlich macht, willigt er sofort ein.

Durch ein abgekartetes Agentenspiel erschleicht er sich das Vertrauen der Zielperson, was jedoch dessen rechte Hand Corcoran (Tom Hollander) misstrauisch und noch aggressiver als ohnehin schon macht. Die angespannte Situation droht zu eskalieren, als sich Pine auf eine geheime Affäre mit Ropers Lebensgefährtin Jed (Elizabeth Debicki) einlässt und Agentin Burr erkennen muss, dass ihnen der gewiefte Waffendealer immer einen Schritt voraus zu sein scheint.

Clip aus Episode 5 von "The Night Manager" (OF)

Der auch als Produzent involvierte John le Carré ließ es sich nicht nehmen, auch vor der Kamera in Cameo-Erscheinung zu treten...

Clip aus Episode 4 von "The Night Manager" (OF)

Regisseurin Bier überträgt die moderat aktualisierte Vorlage in opulente Fernsehbilder, die im positiven Sinne oldschoolige Agentenfilm-Grandezza verströmen. Vor diesem elegant inszenierten Hintergrund liefern sich der ehemalige "Dr. House"-Zyniker Hugh Laurie und der als listiger Loki in "Marvel’s Avengers"-Kosmos bekannte Tom Hiddleston ein grandioses Schauspiel-Duell, dessen zunehmend packende weil immer persönlicher werdende Katz-und-Maus-Dramatik über so manch vorhersehbare Story-Volte hinwegtröstet. Und als smarter Spion, der trotz all seiner Souveränität durchschimmern lässt, dass der notgedrungenen Einsamkeit des Agenten immer auch eine existentielle Melancholie innewohnt, spielt sich der gebürtige Londoner eindrucksvoll ins Rennen um die Bond-Nachfolge.

Wer sollte bei "The Night Manager" einschalten?

Alle, die auf klassische Agentenfilm-Atmosphäre im modernen Gewand und intensive Schauspielkunst stehen.

Warum muss ich "The Night Manager" sehen?

Weil man vielleicht bereits hier 8 Episoden lang dem neuen Bond bei der Agentenarbeit zuschauen kann.

Für Fans von...

"Homeland" und der John-le-Carré-Verfilmung "A Most Wanted Man"

Die GOKA-Wertung

Kommentare einblenden

The Best of SOCIAL MEDIA Entertainment

Foto: instagram.com/matthiasschweighoefer | facebook.com/justintimberlake
In unserem Social RoundUp zeigen wir euch einen Überblick über die Stars der Film- und TV-Branche in den sozialen Netzwerken und fassen die Höhepunkte aus dem großen Social-Media-Dschungel für euch zusammen.
Mehr lesen