Plötzlich Türke!

Isabel Braak (Mitte) inszeniert die Komödie, die auf wahren Begebenheiten beruht.
Isabel Braak (Mitte) inszeniert die Komödie, die auf wahren Begebenheiten beruht.
Foto: © NDR/Nikilo
Was wir bereits wissen
Drehstart für die TV-Komödie "Plötzlich Türke" über deutschen Behörden-Irrsinn.

Was passiert, wenn ein junger Hannoveraner aus heiterem Himmel erfährt, dass er laut Behördencomputer Türke ist – und dass seine deutschen Papiere ungültig sind? Mit dieser Frage beschäftigt sich die NDR-Komödie "Plötzlich Türke", für die jetzt die erste Klappe fiel.

Oliver Konietzky spielt den Musiker Jim, der nicht nur in Kürze Vater wird, sondern auch vor dem großen Durchbruch steht. Doch nach einem Besuch auf dem Amt steht plötzlich seine ganze Welt Kopf – und es beginnt eine absurde Odyssee durch den deutschen Behördendschungel. Regie bei dem Film, der im Rahmen des Nachwuchsprogramms "Nordlichter" des NDR entsteht, führt die Isabel Braak, die mit diesem Film ihr Langfilmdebüt gibt. Ausgestrahlt werden soll die Produktion Ende des Jahres.

Der Film beruht lose auf einer wahren Geschichte: Der Bremer Cem Fertigs kämpfte jahrelang darum, seine deutsche Staatsbürgerschaft wiederzubekommen, nachdem ihm diese mit 21 Jahren aberkannt worden war – nach einem Besuch im Einwohnermeldeamt, wo er einen neuen Wohnsitz anmelden wollte. Seine Erfahrungen hat er in dem 2011 erschienenen Buch "Plötzlich Türke" aufgeschrieben.

Kommentare einblenden

Geheimdienstdünkel im "Bonn" der Nachkriegszeit

Die historische Kulisse der neuen "Bonn"-Serie: Die Regierungserklärung von Bundeskanzler Adenauer am 20. Oktober 1953
Die historische Kulisse der neuen "Bonn"-Serie: Die Regierungserklärung von Bundeskanzler Adenauer am 20. Oktober 1953
Foto: © picture-alliance/akg-images
Eine neue ARD-Serie erforscht die dunklen Geheimnisse der jungen Bundesrepublik.
Mehr lesen