Will Ferrell wird doch nicht zu Ronald "Reagan"

Der Präsident unter den US-Comedians: Will Ferrell (48)
Der Präsident unter den US-Comedians: Will Ferrell (48)
Foto: © Andreas Rentz/Getty Images
Was wir bereits wissen
Der Kult-Comedian ("Anchorman"), der in einer Kino-Satire über Amerikas Hollywood-Präsidenten erneut seine parodistische Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen sollte, hat zurückgezogen.

Gerade stolzierte er noch als psychopathischer Modezar Jacobim Mugatu durch "Zoolander 2", jetzt war Will Ferrell im Gespräch, in die Haut des 40. Präsidenten der Vereinigten Staaten zu schlüpfen. Bei "Reagan" handelt es sich um ein Skript, das auf der sogenannten "Black List" der besten unverfilmten Drehbücher für Aufsehen gesorgt hat und war von Ferrells Produktionsfirma Gary Sanchez Productions optioniert worden – ein Regisseur und ein ausführendes Studio wurden angeblich bereits gesucht. Die Filmstory aus der Feder des Comedy-Autoren Mike Rosolio ("Lemmings") spielt während Ronald Reagans zweiter Amtszeit. Als beim mächtigsten Mann der Welt erste Alzheimer-Anzeichen auftreten, versucht ein Praktikant, seinen verwirrten Chef davon zu überzeugen, dass er ein Schauspieler ist, der den US-Präsidenten spielt.

Jetzt scheint Will Ferrell das Projekt aber zu brenzlig geworden zu sein. Nach negativen Reaktionen der Reagan-Familie über den geplanten Film und den Hinweis darauf, dass "Alzheimer für die Betroffenen keine Komödie" sei, hat sich der Komiker jetzt von "Reagan" verabschiedet, wie sein Sprecher bekannt gab: "Das 'Reagan'-Skript ist nur eines von vielen Drehbüchern, die Will Ferrell in Betracht gezogen hat. Während es in keiner Weise eine 'Alzheimer-Komödie' ist, wie angedeutet wird, verfolgt Mr. Ferrell dieses Projekt dennoch nicht weiter."

Mit "Reagan" hätte Will Ferrell eine parodistische Tradition fortgesetzt, die ihm als Ensemble-Mitglied von "Saturday Night Live" nicht nur nationalen Kultstatus beschert hat. In seiner siebenjährigen Mitgliedschaft bei der Comedy-Truppe hat der 48-jährige Komiker immer wieder als George W. Bush für Furore gesorgt und ist später mit seiner Paraderolle in der Bühnenshow "You're Welcome America" sogar am Broadway aufgetreten.

"SNL"-Sketch mit Will Ferrell als George W. Bush
Kommentare einblenden

Stars ohne Ende im "Twin Peaks"-Reboot

Erst Bond-Girl, jetzt "Twin Peaks"-Grazie: Monica Bellucci (51)
Erst Bond-Girl, jetzt "Twin Peaks"-Grazie: Monica Bellucci (51)
Foto: © Gustavo Caballero/Getty Images
Regisseur David Lynch veröffentlichte eine Liste mit allen 217 (!) Darstellern – darunter internationale Stars wie Monica Bellucci.
Mehr lesen