Kino-Doku über Whitney Houston in Planung

Deine Fans "Will Always Love You": Whitney Houston (1963-2012)
Deine Fans "Will Always Love You": Whitney Houston (1963-2012)
Foto: © Kevork Djansezian/Getty Images
Was wir bereits wissen
Oscar-Preisträger Kevin Macdonald ("Der letzte König von Schottland") will das Leben der Soul-Diva verfilmen.

Ihren Fans steckt der Schock noch immer in den Knochen: Am 11. Februar 2012 ertrank Whitney Houston mit nur 48 Jahren in ihrer Hotelbadewanne in Los Angeles. Jetzt soll das ereignisreiche Leben der Sängerin in einer offiziellen und autorisierten Kino-Doku erzählt werden. Regie übernimmt der Brite Kevin Macdonald, der bereits das Leben von Bob Marley verfilmt hat und für die Doku "Ein Tag im September" 1999 mit einem Oscar ausgezeichnet worden ist.

Mit mehr als 170 Millionen verkauften Tonträgern zählte die sechsfache Grammy-Gewinnerin Whitney Houston, die wegen ihres drei Oktaven umfassenden Stimmvolumens als "The Voice" in die Popmusik-Annalen eingegangen ist, zu den erfolgreichsten Sängerinnen aller Zeiten. Unvergessen ist auch ihr Auftritt als Schauspielerin an der Seite von Kevin Costner in "Bodyguard", zu dessen Soundtrack sie ihren größten Hit "I Will Always Love You" beitrug. Wegen Drogen- und Beziehungsproblemen geriet sie allerdings immer wieder in die Schlagzeilen. Eine weitere – inoffizielle – Doku über ihr Leben entsteht zurzeit für den US-Sender Showtime unter der Regie von Nick Broomfield ("Kurt & Courtney").

Whitney Houston: "I Will Always Love You" (Live)
Kommentare einblenden

Will Ferrell wird doch nicht zu Ronald "Reagan"

Der Präsident unter den US-Comedians: Will Ferrell (48)
Der Präsident unter den US-Comedians: Will Ferrell (48)
Foto: © Andreas Rentz/Getty Images
Der Kult-Comedian ("Anchorman"), der in einer Kino-Satire über Amerikas Hollywood-Präsidenten erneut seine parodistische Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen sollte, hat zurückgezogen.
Mehr lesen