Trauer um Uwe Friedrichsen

Uwe Friedrichsen ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Uwe Friedrichsen ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Der Schauspieler starb an den Folgen einer Krebserkrankung.

Wie gestern bekannt wurde, verstarb der Hamburger Schauspieler Uwe Friedrichsen am 30. April im Alter von 81 Jahren in einem Hamburger Krankenhaus. Der 1934 in Altona geborene Friedrichsen brannte schon als Jugendlicher für die Schauspielerei und finanzierte sich gegen den Willen seiner Eltern mit Jobs im Hafen eine private Ausbildung. Nach der Gründung des "Theater 53" in Hamburg wurde Ida Ehre, die damalige Leiterin der Kammerspiele, auf ihn aufmerksam und verschaffte ihm ein Engagement in ihrem Hause. Danach wechselte Friedrichsen ans Deutsche Schauspielhaus. Ab den 1960er-Jahren war Friedrichsen in seinen ersten Filmrollen zu sehen, beispielsweise in der Edgar-Wallace-Verfilmung "Der Gorilla von Soho" (1968).

Einem breiten Publikum wurde Friedrichsen durch seine Rolle als Zollfahnder in der Wirtschaftskrimiserie "Schwarz-Rot-Gold" bekannt.

Trailer "Schwarz Rot Gold"

Unvergessen sind auch seine Auftritte an der Seite von Lilo Pulver in der "Sesamstraße". Daneben übernahm Friedrichsen immer wieder Engagements am Theater, wo er auch selbst Stücke inszenierte, und war als Synchronsprecher beispielsweise die deutsche Stimme von Ringo Starr in "Yellow Submarine", von Peter Falk in "Columbo" und von Danny Glover in "Lethal Weapon".

Kommentare einblenden

Robert Kirkmans neuster Hit: Exorzismus-Grusel "Outcast"

Kampf mit dem Teufel: Zum Start der dämonisch unheimlichen Serie "Outcast" sprach GOLDENE KAMERA mit Hauptdarsteller Patrick Fugit im Interview über den Dreh, Robert Kirkman und warum er die Hauptrolle in Donnie Darko ablehnte.
Mehr lesen