Kriminaltango aus Münster: "Tatort: Ein Fuß kommt selten allein"

Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan-Josef Liefers, l) und Frank Thiel (Axel Prahl)
Foto: © WDR/Martin Menke
Was wir bereits wissen
Eine Tanztruppe in Münster wird von zwei Toten aus dem Takt gebracht.

Die Bundesliga ist nicht nur für Fußballer ein erstrebenswertes sportliches Ziel. Auch Tänzer träumen von der höchsten Liga. Aber zu viel Ehrgeiz kann tödlich enden, wie der neue "Tatort" aus Münster (8. Mai, 20.15 Uhr, Das Erste) zeigt. Darin schwingt auch Gerichtsmediziner Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) gekonnt das Tanzbein.

Was passiert in diesem "Tatort"?

Mit einer kleinen Bestechung gelingt es Staatsanwältin Klemm (Mechthild Großmann), Boerne als Tanzpartner zu gewinnen. Sie will unbedingt Tango lernen – also muss er mit aufs Parkett.

Doch der Spaß vergeht den beiden schnell: In der Tanzsportgruppe Münster ist der Teufel los, der entscheidende Wettkampf um den Aufstieg in die Bundesliga steht an. Und mitten in der Vorbereitung wird im Wald das Skelett von Elmira gefunden, einem ehemaligen Mitglied der Truppe. Trainer Roth (Max von Pufendorf) und Vereinspräsident Dr. Steul (Thomas Heinze) kommt das höchst ungelegen. "Zum Trauern ist noch nach dem Wettkampf Zeit", meint Dr. Steul. Als am Tatort allerdings auch ein abgetrennter Männerfuß gefunden wird, deutet alles auf einen Doppelmord hin. Nur: Wo ist die zweite Leiche geblieben?

Was ist das Besondere?

Tanzen im "Tatort": Regisseur Thomas Jauch beschreibt die besonderen Anforderungen an die Akteure: "Die schwierige Aufgabe war es, vier Schauspieler so in eine zwölfköpfige Tanzformation einzubauen, dass der Zuschauer den Eindruck hat, die vier Darsteller würden schon immer dazugehören." 20 Trainingsstunden mit einem Coach mussten dafür reichen, gedoubelt wurde nichts. "Das sieht alles sehr spielerisch aus, ist aber Knochenarbeit", so Jauch.

Wer ist dabei?

Max von Pufendorf spielt den ehrgeizigen Trainer, Thomas Heinze den schnöselig-arroganten Vereinspräsidenten und Orthopäden. Für beide gibt es Bestwertung.

Sehr gute Haltungsnoten verdient auch Jan Josef Liefers, der als Boerne auf dem Tanzparkett eine bemerkenswert gute Figur macht. Dabei belässt er es nicht nur bei den Tangoeinlagen mit der strengen Staatsanwältin, er tanzt auch mit Kollegin "Alberich" – heimlich vor dem Spiegel.

"Beim 'Tatort' aus Münster weiß man in der Regel, was man bekommt: skurrile Typen und viel Humor. Da ist der Krimi eher nette Nebensache. Dank der Musik und der tänzerischen Einlagen bekommt dieser Fall nun ganz besonderen Schwung. Ein sehens- und hörenswertes Vergnügen." Thomas Kunze

GOKA-Wertung

"Oma zockt sie alle ab": Straight Flush dank Cornelia Froboess

GOLDENE KAMERA Preisträgerin Cornelia Froboess als Rosa in "Oma zockt sie alle ab".
Foto: © ARD Degeto/MR-Film/Toni Muhr
Oma Rosa ist baff: Schwiegersohn Udo riskiert beim Poker Haus und Hof. Die toughe Lady schreitet ein.
Mehr lesen