Netflix: Neue Gameshow von Sylvester Stallone

Sylvester Stallone
Sylvester Stallone
Foto: Mike Windle/Getty Images
Was wir bereits wissen
Der Hollywood-Star produziert gemeinsam mit Reality-TV-Profi Dave Broome die neue Show "Ultimate Beastmaster".

Der Online-Streamingdienst Netflix wird zum ersten Mal eine eigene Reality-Show ausstrahlen: In "Ultimate Beastmaster" treten insgesamt 108 Kandidaten aus Brasilien, Südkorea, Mexiko, Deutschland, Japan und den USA in zehn Folgen in einem Hindernisparcours gegeneinander an. In den ersten neun Folgen wird unter den Athleten jeweils ein "Beastmaster" gekürt, in der letzten Folge konkurrieren diese um den Titel des "Ultimate Beastmaster". Welche Summe den Gewinnern winkt, ist noch nicht bekannt.

Als Produzenten fungieren Reality-TV-Profi Dave Broome ("The Biggest Loser") sowie Hollywood-Star Sylvester Stallone. Der zeigt sich begeistert von dem Projekt: "Die Welt wird ehrfürchtig mit ansehen, wie sich beeindruckende Kandidaten aus aller Welt zermürbenden körperlichen Herausforderungen stellen und dabei zu Champions und Helden werden. Der Hindernisparcours ist in seiner Gestaltung einzigartig und ich bin hoch erfreut, ein Teil dieses Projekts zu sein."

Die Sendung wird in sechs Lokalversionen mit jeweils zwei Moderatoren aufbereitet – für die deutsche Fassung wurden Ex-Fußballprofi Hans Sarpei und der Comedian Luke Mockridge verpflichtet. Wann die Show online gehen wird, ist noch nicht bekannt, nur, dass dies gleichzeitig in allen teilnehmenden Ländern der Fall sein soll.

Sylvester Stallones Aufruf, sich für die Show zu bewerben:

Sylvester Stallones Aufruf, sich für "Ultimate Beastmaster" zu bewerben
Kommentare einblenden

Free-TV-Premiere: "Die Jagd" mit Mads Mikkelsen

Marcus (Lasse Fogelstrøm, li.) hält zu seinem unschuldigen Vater (Mads Mikkelsen, re.), der Opfer einer Verleumdung wird.
Marcus (Lasse Fogelstrøm, li.) hält zu seinem unschuldigen Vater (Mads Mikkelsen, re.), der Opfer einer Verleumdung wird.
Foto: ARTE France / © Pretty Pictures
Im Drama "Die Jagd" ( Montag, 9. Mai, 20.15 Uhr, Arte) inszeniert Regisseur Thomas Vinterberg beklemmend und glaubwürdig einen Rufmord. Nach einem realen Fall aus einem Kindergarten in Dänemark.
Mehr lesen