Travis Fimmel: "Ich habe sehr viele Fantasien, vor allem wenn es um Frauen geht!"

Travis Fimmel spielt in "Warcraft: The Beginning" den Anführer Anduin Lothar.
Travis Fimmel spielt in "Warcraft: The Beginning" den Anführer Anduin Lothar.
Foto: © Theo Kingma
Was wir bereits wissen
Auf dem TV-Bildschirm spielt Travis Fimmel ("Tarzan", "Vikings") gerne den harten Mann, jetzt lässt er in "Warcraft: The Beginning" auch im Kino seine Muskeln und das Schwert spielen.

Im Interview ist der gebürtige Australier und das ehemalige Calvin Klein-Model allerdings sehr schüchtern und still. Aber der Schein trügt, denn hinter seinem Bart kitzelt ein sehr bissiger – und ein bisschen unanständiger - Humor ...

"Warcraft"-Darsteller Travis Fimmel im Video-Talk

Travis Fimmel im Interview

Wollten Sie als Abwechslung und Erholung von einer Show wie "Vikings" nicht mal Urlaub am Strand machen? Oder eine flauschige Romanze drehen? Warum "Warcraft"?

Weil ich schon immer mal mit Regisseur Duncan Jones arbeiten wollte. Mir gefiel auch die Story: egal ob Mensch oder Orc, in jeder Rasse gibt es Gut und Böse. Und es hat mich total umgehauen, was man heutzutage mit dem Computer kreieren kann. Die fantastische Welt in "Warcraft" ist umwerfend!

Was war die größte Herausforderung für Sie? Sicherlich nicht der Schwertkampf, denn den sind Sie als Wikinger gewohnt...

Es scheint, dass ich in jeder Rolle um mein Überleben kämpfen muss (lacht). Aber das härteste in "Warcraft" waren nicht die Stunts, sondern die verdammt schwere Rüstung, die ich als Anduin Lothar trage. Selbst das Herumlaufen darin war eine Herausforderung! Vier Leute mussten mir beim Anziehen dieses Metall-Monsters helfen, und drei beim Ausziehen.

Sind Sie ein Gamer?

Nein, meine Eltern waren sehr streng. Anstatt meine Freizeit mit Video- oder Computerspielen verbringen zu dürfen, musste ich auf unserer Farm mithelfen. Ich glaube, ich war der einzige am Set, der vor dem Dreh noch nie "Warcraft" gespielt hatte.

Waren Sie wenigstens ein Fan des Fantasy-Genres?

Ich habe sehr viele Fantasien, vor allem wenn es um Frauen geht (lacht). Nein, das ist mein erster großer Fantasy-Film. Wer "Avatar" oder "Herr der Ringe" mochte, dem wird auch hoffentlich "Warcraft" gefallen. Vielleicht sogar noch besser, denn die visuellen Effekte und Computertechnologie sind fast zehn Jahre weiter als damals...

Was war der coolste Moment am Set für Sie?

Paula Patton im Orc-Makeup und –Kostüm küssen zu dürfen. Ich habe entdeckt, dass ich total auf grüne Mädchen mit Fangzähnen stehe (lacht).

Freuen Sie sich also schon auf eine Fortsetzung?

Noch ist alles offen, aber hoffentlich ist dieser Film erfolgreich genug, dass wir noch mehr "Warcraft"-Filme drehen können und ich Paula Patton noch einmal küssen darf (lacht)!

Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Offensichtlich halten Sie keine Videokonsole in der Hand ...

Was ich in der Hand halte ist zu intim und geht niemanden etwas an (lacht)! Ich verbringe meine freie Zeit gerne an der frischen Luft. Ich liebe es, auf der Farm zu arbeiten oder die Pferde zu versorgen. Ich bin ein Typ, der lieber Möbel oder ein Haus baut oder ein Auto repariert, als mich am Set zu langweilen. Ich packe einfach gerne zu.

Interview: Anke Hofmann

Kommentare einblenden

Aufstand gegen Drogenbosse: Oscarnominierte Doku "Die Gesetzlosen"

Die Autodefensas gehen gegen die Kartelle vor
Die Autodefensas gehen gegen die Kartelle vor
Foto: © WDR/DCM GmbH
Hollywood-Regisseurin Kathryn Bigelow begleitet in der Doku "Die Gesetzlosen" (25. Mai, 22.10 Uhr, WDR) Bürger, die sich gegen Drogenbosse wehren.
Mehr lesen