"Unter dem Teppich": Burlesker Spaß über kulturelle Unterschiede

Morteza (Babak Hamidian, 2.v.l.) und seine Brüder Mostapha (Mohsen Soleymani, li.), Mohsen (Mohammad Sedighi, 2.v.r.) und Madjid (Ashkan Kheilnedjad, re.) tragen Einkäufe nach Hause.
Morteza (Babak Hamidian, 2.v.l.) und seine Brüder Mostapha (Mohsen Soleymani, li.), Mohsen (Mohammad Sedighi, 2.v.r.) und Madjid (Ashkan Kheilnedjad, re.) tragen Einkäufe nach Hause.
Foto: ARTE France / © Ahmad Aghasiani
Was wir bereits wissen
Die TV-Komödie "Unter dem Teppich" (27. Mai, 20.15 Uhr, Arte) ist ein kleiner, aber feiner Festival-Erfolg.

Was einst ein Familienimperium war, steht nun kurz vor dem Bankrott - die Teppichfirma des angesehenen Teppichfabrikanten Sadegh Farshtchi. Der Grund dafür ist die für den Iran festgesetzte Handelssperre.

Die streikenden Arbeiter wollen mit ihrem Chef persönlich sprechen, doch dieser befindet sich bei der alljährlichen Schlammkur in Korea. In Wahrheit hält er sich jedoch im südwestfranzösischen Brive-la-Gaillarde auf, als ihn ein Herzinfarkt unverhofft aus dem Leben reißt.

Trailer "Unter dem Teppich"

Sadeghs Frau Parvaneh und sein ältester Sohn Morteza reisen noch geschockt von dieser Heimlichtuerei an, um den Leichnam in die Heimat zu überführen. Das über den Iran verhängte Embargo und erstaunliche Erkenntnisse über den Patriarchen sorgen für Turbolenzen …

Das GOKA-Fazit zu "Unter dem Teppich"

Der Aufeinanderprall der Kulturen ist das große Thema unserer Zeit. Dass eine leichtfüßige Annäherung möglich ist, beweist diese TV-Komödie. Sie gesteht allen Seiten kleine und große Fehler zu und erlaubt sich kritische Anflüge. Auch klagt dieser Film nie an, sondern lässt mit versöhnlichem Tenor schmunzeln. Ein Ansatz, der an klassische Hollywood-Komödien der 1950er und -60er Jahre erinnert.

Die Komödie erhielt beim Fernsehfilmfestival in Luchon 2016 jeweils den Preis für das beste Drehbuch und die beste Regie. Für die gewiefte Ehefrau des iranischen Patriarchen wurde Golab Adineh als beste weibliche Darstellerin ausgezeichnet.

Kommentare einblenden

EU: Für Netflix gelten gleiche Regeln wie für TV-Sender

Der Internet-TV-Anbieter Netflix hat über 81 Millionen Mitglieder
Der Internet-TV-Anbieter Netflix hat über 81 Millionen Mitglieder
Foto: © Netflix
Online-Streamingdiensten wird eine Mindestquote für europäische Produktionen verordnet.
Mehr lesen