Tödliche Intrige im Bankenmilieu

Elenas (Julia Koschitz) und Marcs (J¸rgen Vogel)Beziehung war einmal mehr als nur beruflicher Art.
Elenas (Julia Koschitz) und Marcs (J¸rgen Vogel)Beziehung war einmal mehr als nur beruflicher Art.
Foto: ZDF / Martin Valentin Menke
Was wir bereits wissen
Julia Koschitz und Jürgen Vogel begeben sich im ZDF-Thriller "Vertraue mir" (6. Juni 2016, 20.15 Uhr, ZDF) auf eine gefährliche Reise in einen Dschungel aus Macht, Geld, Loyalität und Verrat.

Was läuft plötzlich schief in Elenas (Julia Koschitz) Topkarriere als Investmentbankerin bei Ahrends & Oppermann? Von einem Tag auf den anderen gehört sie nicht mehr zum inneren Kreis. Sie bleibt von Meetings ausgeschlossen, ihre Mails verschwinden, und ihr Chef geht ihr aus dem Weg. Zu Recht befürchtet sie, Opfer eines Komplotts zu werden und rechnet mit ihrer Entlassung.

Als sich bis auf den Security-Mitarbeiter niemand mehr im Bankgebäude befindet, hackt sie sich mithilfe ihres Ex-Freundes, der EDV-Profi ist, Marc (Jürgen Vogel) nachts ins System der Bank.

Im Wettlauf gegen die Zeit begeben sich die beiden unter den Augen des aufmerksamen Wachmanns Jochen Steiner (Sascha Alexander Geršak) auf eine gefährliche Reise in einen Dschungel aus Macht, Geld, Loyalität und Verrat.

GOKA-Fazit

Willkommen im Haifischbecken der Finanzwelt, in dem jeder den anderen über die Klinge springen lässt und auch in Sachen Liebe nicht immer fair gespielt wird. Was als Wirtschaftskrimi beginnt, entwickelt sich zum emotionsgeladenen Beziehungsdrama.

Nach Guy Merediths Vorlage stricken die Autoren John-Hendrik Karsten und Franziska Meletzky ein minimaoistisches, aber nervenzerrendes Intrigenspiel. "Vertraue mir" ist ein unterkühltes Kammerspiel.

Warum muss ich "Vertraue mir" ansehen?

Der Computer-Nerd, der seiner Ex für den ganz großen Coup hilft, eine Bank zu hacken - hier kommen Fans von Liebesgeschichten und Krimis auf ihre Kosten.

Wer sollte sich "Vertraue mir" anschauen?

Der perfekte Film für einen spannenden Pärchenabend vor dem Fernseher. Am Ende istklar: Vertrauen kann alles ändern.

Für Fans von …

"Who Am I - Kein System ist sicher" (2014) oder "Sneakers - Die Lautlosen" (1992)

GOKA-Wertung

Kommentare einblenden

"Unter dem Teppich": Burlesker Spaß über kulturelle Unterschiede

Morteza (Babak Hamidian, 2.v.l.) und seine Brüder Mostapha (Mohsen Soleymani, li.), Mohsen (Mohammad Sedighi, 2.v.r.) und Madjid (Ashkan Kheilnedjad, re.) tragen Einkäufe nach Hause.
Morteza (Babak Hamidian, 2.v.l.) und seine Brüder Mostapha (Mohsen Soleymani, li.), Mohsen (Mohammad Sedighi, 2.v.r.) und Madjid (Ashkan Kheilnedjad, re.) tragen Einkäufe nach Hause.
Foto: ARTE France / © Ahmad Aghasiani
Die TV-Komödie "Unter dem Teppich" (27. Mai, 20.15 Uhr, Arte) ist ein kleiner, aber feiner Festival-Erfolg.
Mehr lesen