Mel Gibson will zweiten Jesus-Film drehen

Mel Gibson (60)
Mel Gibson (60)
Foto: ©Andreas Rentz/Getty Images
Was wir bereits wissen
Der Hollywood-Star plant ein Sequel seines umstrittenen Bibelfilms "Die Passion Christi".

Mit "Die Passion Christi" sorgte Mel Gibson 2004 für jede Menge Gesprächsstoff. Viele Kritiker warfen ihm Antisemitismus vor, auch das Ausmaß der Gewaltdarstellungen wurde diskutiert. Nichtsdestotrotz war der Film über die letzten zwölf Stunden im Leben von Jesus von Nazareth (Jim Caviezel) an den Kinokassen höchst erfolgreich: Obwohl er das so genannte "R-Rating" erhielt, ihn also nur Zuschauer ab 17 Jahren oder in Begleitung eines Erwachsenen im Kino sehen konnten, spielte er weltweit sensationelle 612 Millionen Dollar ein.

Kein Wunder also, dass Mel Gibson mit einer Fortsetzung liebäugelt. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, arbeitet er gemeinsam mit Drehbuchautor Randall Wallace ("Braveheart") an einem noch unbetitelten zweiten Kinofilm, der von Jesus' Auferstehung erzählen soll. "Ich wollte immer schon diese Geschichte erzählen", so Wallace. "'Die Passion' ist nur der Anfang und es gibt noch so viel mehr zu erzählen." Gibson und Wallace haben ebenfalls gemeinsam das Kriegsdrama "Hacksaw Ridge" gedreht, das Ende des Jahres in die Kinos kommen soll und Gibsons erste Regiearbeit seit "Apocalypto" (2006) darstellt.

Trailer "Die Passion Christi" (2004)
Kommentare einblenden

Neuer Netflix-Grusel mit Winona Ryder

Winona Ryder (44)
Winona Ryder (44)
Foto: ©Imeh Akpanudosen/Getty Images
Die Mystery-Serie "Stranger Things" steht am 15. Juli im "Streaming-Regal" bei Netflix.
Mehr lesen