"Berlin, Berlin": Kinofilm zur ARD-Kultserie

Felicitas Woll spielte in der Vorabendserie "Berlin, Berlin" die Comiczeichnerin Carlotta alias Lolle
Felicitas Woll spielte in der Vorabendserie "Berlin, Berlin" die Comiczeichnerin Carlotta alias Lolle
Foto: © dpa / Kalaene Jens
Was wir bereits wissen
Das Wiedersehen mit "Lolle" alias Felicitas Woll auf der Kinoleinwand ist für 2017 geplant.

Mit der Serie "Berlin, Berlin" wurde Felicitas Woll zum Star: In vier Staffeln mit insgesamt 86 Folgen wurden von 2001 bis 2005 die Abenteuer von Landei Carlotta alias Lolle erzählt, die nach Berlin zieht, um dort Comiczeichnerin zu werden. In der neuen Heimat, wo sie mit ihrem Cousin Sven (Jan Sosniok) und ihrer neuen Freundin Rosalie (Sandra Borgmann) eine WG gründet, muss Lolle jede Menge Liebeschaos bewältigen.

Trailer zu "Berlin, Berlin" (2001)

Die Reihe mit ihren eingestreuten Comicsequenzen kam bei Publikum und Kritikern gleichermaßen gut an und wurde unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis und einem International Emmy Award ausgezeichnet. Nach vier Staffeln war Schluss, weil Hauptdarstellerin Felicitas Woll zukünftig Filme drehen wollte.

Nun soll die Geschichte nach Informationen des Medienmagzins DWDL.de in einem Kinofilm, der als Roadmovie angelegt ist, weitererzählt werden. Wieder mit im Team ist David Safier, der Autor der Serie. Auch Regisseurin Franziska Meyer Price ist mit dem Stoff und der Tonart bestens vertraut, führte sie doch bei 42 der 86 Folgen der Serie Regie. Und neben einer noch nicht genannten jüngeren Darstellerin wird auch Felicitas Woll wieder mit an Bord sein, genau wie einige andere Mitglieder der damaligen Stamm-Crew. Wann der Film genau ins Kino kommen wird, ist noch nicht bekannt.

Kommentare einblenden

Warum Peter de Sève dem Lama in "Ice Age 5" Hörner aufsetzt

Zum Kinostart von "Ice Age: Kollision Voraus!" (30. Juni) und zur Feier des 30-jährigen Jubiläums der BlueSky Studios gab uns Peter de Sève spannende Enblicke hinter die Kulissen der Filmemacher.
Mehr lesen