"Jonathan": Ein Regie-Debüt mit Topbesetzung

Jonathan (Jannis Niewöhner) pflegt seit Jahren seinen schwerkranken Vater.
Jonathan (Jannis Niewöhner) pflegt seit Jahren seinen schwerkranken Vater.
Foto: Farbfilm / Jeremy Rouse
Was wir bereits wissen
Regisseur und Autor Piotr Lewandowski konnte für sein Langspielfilm-Debüt ein beeindruckendes Darsteller-Quartett vor die Kamera locken und einen Top-Newcomer für die Hauptrolle gewinnen, der eigentlich schon ein alter Hase ist.

Jannis Niewöhner (24) kümmert sich in "Jonathan" aufopferungsvoll um seinen schwer an Krebs erkrankten Vater Burghard. Als sich der Zustand des Vaters zusehends verschlechtert ist Jonathan zunehmend überfordert von der Situation auf dem einsamen Bauernhof. Bis ihn die Pflegerin Anka unterstützt, in die er sich Hals über Kopf verliebt und beginnt sein bisheriges Leben infrage zu stellen. Das bewegendes Drama über Familiengeheimnisse, das bereits mit dem Hessischen Filmpreis 2013 als Bestes Drehbuch ausgezeichnet wurde, bietet Niewöhner die willkommende Möglichkeit, seinen Ruf als Sunnyboy zu wiederlegen.

Nach seinem Auftritt im Münsteraner "Tatort: Fakten, Fakten..." von 2002 stieg Niewöhner durch zahlreiche Rollen in Jugend-Filmen wie "TKKG", "die Wilden Hühner", "Rubinrot" oder "Ostwind 2" zum gefeierten "Teeniestar" auf. Ein Klischee, das er im Alter von 24 Jahren aus verständlichen Gründen ablegen will - auch wenn er im im Fantasy-Streifen "Smaragdgrün" (3. Teil der "Edelstein"-Trilogie) in diesem Jahr nochmal als junger Herzensbrecher zu sehen war.

In Jonathan (Kinostart am 6. Oktober) spielt Niewöhner dagegen kraftvoll einen jungen Bauern, der seinen Platz im Leben sucht - ohne viel Gel im Haar, dafür authentisch. Das Landleben ist ihm auch nicht unbekannt: "Ich bin auch auf dem Land groß geworden."

Trailer zu "Jonathan"

Bei seinem starken Auftritt wurde Niewöhner unterstützt von erstklassigen Nebendarstellern - die in Deutschland allesamt in der ersten Liga spielen. GOLDENE KAMERA Preisträgerin Barbara Auer ist als Jonathans Tante "Martha" zu sehen, die schon seit Jahren kein Wort mehr mit ihrem Bruder "Burghardt" gewechselt hat., der von André Hennicke (VICTORIA) gespielt wird. Hennicke musst sich übrigens kaum auf seine Rolle vorbereiten: "Ich lag nur im Bett und musste zittern", so sein nicht ganz ernst gemeintes Statement auf der diesjährigen Berlinale.

Martha stellt die Pflegerin Anka (Julia Koschitz) ein, die Jonathan mit ihrer Leichtigkeit aufblühen lässt. Als plötzlich ein verschollen geglaubter Jugendfreund von Burghardt auftaucht, ändert sich alles. Thomas Sarbacher spielt den Eindringling "Ron", den mit Burghardt mehr als Freundschaft verbindet.

Piotr J. Lewandowski (41) sorgte mit dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm „Fliegen“ (2009), in dem Sandra Hüller für Aufsehen, gewann mit „Götter wie wir“ 2013 den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Comedy“ und erhielt eine Grimme-Preis-Nominierung. Nach der "Jonathan"-Premiere auf der Berlinale machte der gebürtige Pole einen entspannten Eindruck: "Anscheinend kam der Film ganz gut an."

Talk zu "Jonathan" auf der Berlinale 2016
Kommentare einblenden

Hollywoods neue Themenparks

Für Fans der "Fast & Furious"-Reihe: Fast & Furious - Supercharged
Für Fans der "Fast & Furious"-Reihe: Fast & Furious - Supercharged
Foto: © 2015 Universal Studios Hollywood
Themenparks zu Filmhits werden immer beliebter. Wir verraten die heißesten Trends und stellen die größten Themenparks der Zukunft vor.
Mehr lesen