Was macht eigentlich... Max Hegewald?

Max Hegewald absolviert zurzeit ein Filmstudium.
Max Hegewald absolviert zurzeit ein Filmstudium.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Auf dem Weg zur GOLDENEN KAMERA 2017 fragen wir nach, wie es den Gewinnern unserer Nachwuchspreis-Kategorie so ergangen ist. Heute im Fokus: Max Hegewald

Als Max Hegewald am 5. Februar 2011 bei der Verleihung der GOLDENEN KAMERA von Laudatorin Cordula Stratman die "Lilli Palmer & Curd Jürgens Gedächtniskamera" entgegen nahm, hatte der damals 19-jährige Gewinner unseres Nachwuchspreises im aufwühlenden Sozialdrama "Keine Angst" und an der Seite von Benno Fürmann in "Der Mauerschütze" auf sich aufmerksam gemacht.

Seitdem hat sich der gebürtige Berliner, der erste Schauspielerfahrungen in der Jugendtheatergruppe der Volksbühne Berlin sammelte, mit weiteren markanten TV- und Kinorollen einen Namen gemacht – darunter in Frederik Steiners Suizid-Drama "Und morgen mittag bin ich tot" (2013) und in der preisgekrönten DDR-Serie "Weissensee" (2013-2015). Zuletzt war Max Hegewald, der seit 2013 an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf Regie studiert und derzeit an seinem Spielfilmdebüt "Blackbird" arbeitet, neben Anna Thalbach und David Rott im Familiendrama "Die Kinder meines Bruders" zu sehen.

8 Fragen an Max Hegewald

Welche Bedeutung der Gewinn des GOLDENEN KAMERA-Nachwuchspreises für ihn hatte, verriet uns Max Hegewald außerdem im vergangenen Juni als geladener "alter Hase" beim Studio Hamburg Nachwuchspreis...

Max Hegewald im Interview beim Studio Hamburg Nachwuchspreis
Kommentare einblenden

Maria Furtwängler: Serie über Verteidigungsministerin geplant

Maria Furtwängler wird politisch
Maria Furtwängler wird politisch
Foto: ©Lennart Preiss/Getty Images
Die "Tatort"-Kommissarin will in einem Sechsteiler Ursula von der Leyen spielen.
Mehr lesen