GOKA-Kandidat "Familie!" mit Iris Berben und Jürgen Vogel

Lea Behrwaldt (Iris Berben) und ihr Sohn Lennart (Jürgen Vogel.)
"Familie!": Lea Behrwaldt (Iris Berben), Lennart Behrwaldt (Jürgen Vogel), Melanie Dombrowski (Anna Maria Mühe), Doris Dombrowski (Katharina Thalbach), Tim Dombrowski (Elias Esser), Dieter Dombrowski (Werner Wölbern)
Die Familien Behrwaldt und Dombrowski begrüßen den kleinen Nachwuchs
Lea (Iris Berben) ist besorgt um ihren Sohn im Koma.
Lea (Iris Berben, r.), Melanie (Anna Maria Mühe, 2.v.l.) und Tim (Elias Esser, 2.v.r.) sind froh, dass Lennart (Jürgen Vogel, l.) den Unfall überlebt hat.
Melanie Dombrwoski (Anna Maria Mühe, l.) und Lea Behrwaldt (Iris Berben, r.) verstehen sich gut.
In "Familie!" spielt Iris Berben (2.v.l.) die erfolgreiche Hamburger Anwältin Lea Behrwaldt
Was verbirgt Mutter Lea (Iris Berben)?
Was wir bereits wissen
Ehebruch, Geheimnisse und Zusammenhalt – das sind die Zutaten des spannenden ZDF-Zweiteilers "Familie!".

Darum geht's in "Familie!"

Lennart Behrwaldt (Jürgen Vogel, GOLDENE KAMERA 2003) war seit jeher Einzelkämpfer. Er führt ein Sternerestaurant, ist gerade Vater geworden und leistet sich eine Geliebte. Doch was will er wirklich? Liebt er Melanie (Anna Maria Mühe, GOLDENE KAMERA 2006), die Mutter seines Kindes? Soll er mit ihr und dem Baby in das verhasste Haus seiner Kindheit ziehen, wie es sich seine Mutter Lea (Iris Berben, GOLDENE KAMERA 1988 und 2004), eine renommierte Hamburger Anwältin, wünscht? Dann beendet Nida die Affäre mit ihm und er verliert seinen Stern. Noch in derselben Nacht verunglückt Lennart mit seinem Motorrad. Als er dann aus dem Koma erwacht, ist seine Welt eine andere.

Die Frage nach seiner Herkunft brennt ihm unter den Nägeln. Nur seine Mutter Lea kennt die Antwort. Doch die blockt hartnäckig ab. Nach der Zeit im Krankenhaus fällt es Lennart schwer, wieder im Leben anzukommen. Während er im Koma lag, ist Melanie mit dem gemeinsamen Kind in Lennarts Geburtshaus zu seiner Großmutter Alba gezogen. Nachts bekommt Lennart dort kein Auge zu. Doch er ist noch zu schwach, um sich wieder in die Arbeit im Restaurant zu stürzen und so den bedrückenden Erinnerungen aus seiner Kindheit zu entkommen.

Seit dem Koma wird Lennart von erschreckenden Bildern heimgesucht - Szenen des Ertrinkens, die er sich nicht erklären kann. Ohne die Unterstützung seiner Mutter, die sich noch immer weigert, über seinen Vater zu sprechen, beginnt Lennart eine Psychotherapie und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Als Lennart seine Affäre mit Nida wieder aufleben lässt und dabei von Melanie erwischt wird, droht die Familie vollends zu zerbrechen. Zutiefst verletzt, will Melanie nichts mehr mit ihm zu tun haben. Nida, die sich für das Auseinanderbrechen von Lennarts Familie verantwortlich fühlt, verschwindet spurlos. Während Lennart in der Gegenwart einiges wieder in Ordnung zu bringen hat, kommt er einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur, das so dunkel ist, dass seine Mutter es gern für immer totgeschwiegen hätte.

Den 1. Teil "Familie!" zeigt das ZDF am Montag, 10. Oktober, 20.15 Uhr, den 2. Teil am Mittwoch, 12. Oktober, 20.15 Uhr. Und hier gibt's "Familie!" in der ZDF-Mediathek.

Wertung

Die Familie hilft und bietet eine Komfortzone. Sie prägt und macht Druck. Blutsbande kappt man nicht einfach, was auch Lennart nicht gelingt.

Wer sollte sich "Familie!" anschauen?

Alle, die wissen, dass Blutsbande Segen und Fluch zugleich sein kann.

Warum muss ich "Familie!" sehen?

Psychologisch stimmig und ohne in sentimentales Fahrwasser abzudriften, dröseln die Autoren Verhaltensmuster und Konfliktpotenzial der Familie auf.

Für Fans von ...

Iris Berben und Jürgen Vorgel

Weitere TV-Premieren in der Woche vom 10. bis 16. Oktober

10. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF: #GOKA-Kandidat "Familie! (1/2)" mit Iris Berben und Jürgen Vogel. (2. Teil am Mittwoch, 20.15 Uhr)
11. Oktober, 22.45, Das Erste: "Quartett - Ewige junge Leidenschaft". Kinospaß mit Wohlfühlgarantie.
12. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: #GOKA-Kandidat "Die Stille danach". Packende Analyse des Unfassbaren.
13. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF: "Apropos Glück". Lockeres Ensemblestück mit Lachern und durchaus Stoff zum Nachdenken.
13. Oktober, 22.45 Uhr, 3Sat: "Nächster Halt: Fruitvale Station". Das wütende Regiedebüt von Ryan Coogler nach wahren Ereignissen rüttelt auf.
14. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: "Der Hafenpastor und das Blaue vom Himmel". Verschmitzt und hintersinnig zugleich.
15. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF: "Stralsund - Schutzlos". Clever konstruiertes Katz-und-Maus-Spiel mit ordentlich Tempo
16. Oktober, 20.15 Uhr, RTL: "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro". Effekte-Gewitter mit Witz und Britzel-Garantie.
16. Oktober, 22.00 Uhr, ZDF: "Kommissar Beck: Schüsse auf Gunvald". Ein perfekter Schwedenkrimi.

Regisseur Andrzej Wajda gestorben

Der verstorbene Filmemacher Andrzej Wajda
Foto: ©Gareth Cattermole/Getty Images
Der weltweit gefeierte polnische Oscar-Preisträger starb im Alter von 90 Jahren.
Mehr lesen