Nicht verpassen: Die besten TV-Premieren der Woche

Was wir bereits wissen
In der TV-Woche vom 10. bis 16. Oktober gibt es gleich zwei Anwärter auf die GOLDENE KAMERA zu sehen: Den ZDF-Zweiteiler "Familie!" mit Jürgen Vogel und Iris Berben sowie das ARD-Drama "Die Stille danach".

10. Oktober: #GOKA-Kandidat "Familie! (1/2)" (20.15 Uhr, ZDF)

Lennart Behrwaldt (Jürgen Vogel, GOLDENE KAMERA 2003) führt ein Sternerestaurant, ist gerade Vater geworden und leistet sich eine Geliebte. Mutter Lea (Iris Berben, GOLDENE KAMERA 1988 und 2004) will, dass er in das verhasste Haus der Großmutter zieht, er selbst weiß nicht, ob er Freundin Melanie (Anna Maria Mühe, GOLDENE KAMERA 2006) oder Affäre Nida (Natalia Belitski) liebt. Dann bricht alles zusammen: Nida macht Schluss, und Lennart verunglückt. Im Koma suchen ihn quälende Flashbacks heim.

Das vielschichtig konstruierte Familiendrama schöpft sein Konfliktpotenzial voll aus. (2. Teil am Mittwoch, 20.15 Uhr)

11. Oktober: "Quartett - Ewige junge Leidenschaft" (22.45 Uhr, Das Erste)

Von Ruhestand kann keine Rede sein: In einem luxuriösen britischen Heim für pensionierte Musiker herrscht quicklebendiges Treiben. Für Sänger Rginald (Tom Courtenay) reißen unerwartet alte Wunden auf, als eines Tages Jean (Maggie Smith), seine Ex, in die Villa einzieht. Sie hatte ihn direkt nach der Eheschließung betrogen. Nun planen zwei weitere Bewohner mit den beiden die Aufführung jenes Verdi-Quartetts, das sie einst schon sangen...

Das Regiedebüt des zweifachen GOLDENE KAMERA-Preisträgers Dustin Hoffman (2003 und 2005) bietet Kinospaß mit Wohlfühlgarantie.

Trailer zu "Quartett - Ewige junge Leidenschaft"

12. Oktober: #GOKA-Kandidat "Die Stille danach" (20.15 Uhr, Das Erste)

Mitten im Dienst bekommt Krankenschwester Paula Rom (Ursula Strauss) einen alarmierenden Anruf: Amoklauf an der Schule. Als sie dort ankommt, um nach ihrem Sohn zu suchen, folgt der Schock: Ihr Bub, der schüchterne, höfliche Felix (Enzo Gaier), war der Täter. Von da an ist nichts wie es mal war. Die Familie ist wütenden Anfeindungen ausgesetzt. Wie konnte es zu der grausamen Tat kommen?

Packende Analyse des Unfassbaren.

13. Oktober: "Apropos Glück" (20.15 Uhr, ZDF)

Mittvierzigerin Maja (Janna Striebeck) hat ihr Familienleben perfekt organisiert und geht in der Rolle als Mutter und Ehefrau voll auf. Bei ihrer Geburtstagsfeier mit den befreundeten Paaren Angela (Katharina Müller-Elmau) und Hans (Peter Jordan) sowie Jule (Karoline Eichhor) und Jan (Joachim Raaf) gibt es den Schock: Maja erfährt, dass Gatte Florian sie betrügt. Nun brechen alle Dämme - nicht nur bei Maja. Auch bei den anderen Paaren kommen Missstände auf den Tisch...

Lockeres Ensemblestück mit Lachern und durchaus Stoff zum Nachdenken.

13. Oktober: "Nächster Halt: Fruitvale Station" (22.45 Uhr, 3Sat)

Silvester 2008: Nach Jahren in Haft verspricht der 22-jährige Schwarze Oscar Grant (Michael B. Jordan) seiner Freundin, ein besserer Partner und Vater zu werden. Kurz darauf stirbt er unverschuldet durch eine Polizistin-Kugel.

Das wütende Regiedebüt von Ryan Coogler nach wahren Ereignissen rüttelt auf.

Trailer zu "Nächster Halt: Fruitvale Station"

14. Oktober: "Der Hafenpastor und das Blaue vom Himmel" (20.15 Uhr, Das Erste)

Kiezgröße Schüler (Uwe Bohm) beichtet Pastor Stefan Book (Jan Fedder), dass sein unehelicher Sohn Hanno (Matthias Weidenhöfer) in einer Woche heiraten will - ohne zu wissen, dass die Braut seine eigene Schwester ist. Book muss die Hochzeit verhindern. Gleichzeitig trifft Books Schwester Rita (Marie-Lou Sellem) auf ihre große alte Liebe: Hanno.

Verschmitzt und hintersinnig zugleich.

15. Oktober: "Stralsund - Schutzlos" (20.15 Uhr, ZDF)

Die Weißrussin Tatjana Komerenkowa (Anja Antonowicz), Kronzeugin gegen die Drogenmafia, lebt mit Tochter Nadja (Emilie Pieske) und ihrem Mann im Zeugenschutzprogramm. Doch sie wurden verraten, ein Killer jagt sie. Nur knapp können sie deem Todesengel entkommen, werden dabei aber getrennt. Ein Polizist stirbt. Tatjanas Mann Vitali (Ivan Shvedoff) wird kurz darauf festgenommen, weil er mit blutiger Waffe auf dem Rathausplatz aufgegriffen wird. Kommissarin Nina Petersen (Katharina Wackernagel) kommt schnell darauf, dass die Komerenkows verraten wurden - von einem Polizisten!

Clever konstruiertes Katz-und-Maus-Spiel mit ordentlich Tempo, guten Darstellern und überraschenden Wendungen.

16. Oktober: "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" (20.15 Uhr, RTL)

Peter Parker (Andrew Garfield) hat nicht nur eine Beziehungskrise an den Hacken, sondern auch einen labilen Elektriker (Jamie Foxx), der nach einem Unfall unter Starkstrom steht. Außerdem mutiert Peters Freund Harry (Dane DeHaan) beim misslungenen Selbstheilungsversuch zum Superschurken. Viel Arbeit also für Spidey.

Effekte-Gewitter mit Witz und Britzel-Garantie.

Trailer zu "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro"

16. Oktober: "Polizeiruf 110: Im Schatten" (20.15 Uhr, Das Erste)

Einen Tag nach einer Aktion, die die Kripo gemeinsam mit der Zollfahndung durchgeführt hat, wird der Einsatzleiter tot aufgefunden. Während der Operation hatte es bereits zwei Todesopfer gegeben. Alles deutet auf die kalabrische Mafia Ndrangheta hin, die den Rostocker Hafen für Drogentransporte nutzt. Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) ermitteln aber auch im Umfeld ihrer Kollegen.

Dynamisch, echt und emotional.

16. Oktober: "Kommissar Beck: Schüsse auf Gunvald" (22.00 Uhr, ZDF)

Vier neue Folge: Journalist Wivel, der ein Buch über Stockholms Unterwelt plante, wird ermordet. Kommissar Beck (Peter Haber) und sein Team beginnen zu ermitteln. DIe Fingerabdrücke passen zu Risto Kangas, einem brutalen Erpresser. Als Gunvald (Mikael Persbrandt) eine Zeugin befragen will, wird er aus dem Hinterhalt niedergeschossen.

Viel Gewalt, viel Blut, viel Gänsehaut. Ein perfekter Schwedenkrimi.

Kommentare einblenden

Best of SOCIAL MEDIA Entertainment

Persönliche Stellungnahme von Jan Böhmermann
Persönliche Stellungnahme von Jan Böhmermann
Foto: YouTube | janboehm
Diesmal in unserem #SocialRoundUp: Die persönliche Stellungnahme von "NEO MAGAZIN ROYALE"-Moderator Jan Böhmermann und ein "Harry Potter" mit Rap-Skills.
Mehr lesen