"The Young Pope": Jude Law im Interview

Was wir bereits wissen
Heiliger Vater! So einen Papst wie in der Serie "The Young Pope" gab es noch nie. GOLDENE KAMERA sprach mit Hauptdarsteller Jude Law.

Darum geht's in "The Young Pope"

Ganz Rom rätselt, warum bei der Wahl des Papstes ausgerechnet Lenny Belardo (Jude Law) gewann. Mit 47 Jahren ist Belardo nach vatikanischen Maßstäben ein Küken, noch dazu der erste US-Amerikaner auf dem Heiligen Stuhl. Zumindest wird sich Belardo als Papst Pius XIII. leicht beeinflussen lassen – glauben die Strippenzieher in Rom. Sie irren. Von wegen "telegene Marionette": Pius entpuppt sich als Engelsgesicht mit manchmal fast teuflischen Zügen.

Trailer zu "The Young Pope"

Die fiktive, in der Gegenwart spielende Geschichte von "The Young Pope" (ab 21. Oktober, 21.00 Uhr, Sky Atlantic HD) ist das Werk von Paolo Sorrentino. Der Oscarpreisträger ("Die große Schönheit") hat die zehnteilige Serie geschrieben und inszeniert. In unterkühlten, fast surrealen Bildern erzählt der Italiener von Machtkämpfen hinter den Mauern des Vatikans.

Neben dem zweifach oscarnominierten Jude Law ist Diane Keaton (GOLDENE KAMERA 2014) als Schwester Mary zu sehen. Sie ist Lennys Vertraute, die ihn nicht nur während, sondern auch nach seiner Papstwahl unterstützt.

Pius XIII. und seine Vertraute, Schwester Mary

Psychogramm eines Papstes

Vor allem aber ist diese Koproduktion von Sky Atlantic, HBO und Canal Plus eines: das Psychogramm eines Papstes. "Lenny ist ein Getriebener und manchmal skrupellos", sagt Jude Law im Gespräch mit GOLDENE KAMERA. Kein versöhnender, sondern ein strafender Papst. "Er plant eine Revolution und will den Glauben aller testen." Aber seine Beziehung zu Gott steckt in der Krise: "Nicht nur der Glaube treibt ihn an, sondern auch der Zweifel."

Wie aber spielt man einen Papst? Anfangs hatte Law Bedenken. "Dann machte mir Paolo klar: 'Du spielst nicht den Papst! Sondern Lenny Belardo, einen Mann, der zufällig Papst wird.' Das half." Hilfreich waren auch die Kostüme, von vatikanischen Schneidern genäht. "Die Soutane jeden Morgen anzuziehen war ein toller Weg, in die Figur zu finden. Und: Auch Unterhosen und Socken sagen viel über einen Mann!" Beim Dreh in Rom und Venedig sorgte Law für einiges Aufsehen. "Diese Robe hat schon eine ganz eigene Aura. Doch ich glaube nicht, dass mich jemand für den echten Papst hielt", sagt er und lacht.

Apropos Franziskus: "Natürlich rechne ich mit Kritik an der Serie", so Law. "Ich hoffe trotzdem, der Papst sieht sie sich an. Ich bin neugierig, was er davon hält." Dass ein jüngerer Papst wie in der Serie der Kirche guttäte, bezweifelt der Brite: "Unsere Gesellschaft ist besessen von Jugendlichkeit. Da ist es gut, jemanden mit Reife und Weisheit in so einer einflussreichen Position zu haben."

Ist es also seine Unreife, die Lenny so herrschsüchtig macht? Seine Allmachtsfantasien sollten eigentlich niemanden überraschen. Die Berufsbezeichnung des Mannes lautet immerhin "Stellvertreter Gottes".

10 spannende Fakten zu "The Young Pope"

Kommentare einblenden

Am Set der 2. Staffel "Club der roten Bänder"

Die gefeierte Serie "Club der roten Bänder" geht in die zweite Staffel. GOLDENE KAMERA war exklusiv zu Gast am Set.
Mehr lesen