GOKA-Star der Woche: Tom Schilling (35) – Foto: © Sean Gallup/Getty Images for Sony Pictures
1999: Tom Schilling (mit Jürgen Tarrach) gibt sein Schauspieldebüt im Action-Drama "Scharaffenland" - Foto: © EuroVideo
2000: An der Seite von Robert Stadlober (l.) gelingt Tom Schilling im Coming-of-Age-Drama "Crazy" der Durchbruch und wird beim Bayerischen Filmpreis als "Bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet – Foto: © Universum Film
2003: Tom Schilling feiert neben Robert Stadlober (l.) und Jessica Schwarz in "Verschwende deine Jugend" einen Kinoerfolg – Foto: © Constantin Film
2005: Tom Schilling und Co-Star Max Riemelt (r.) präsentieren mit Regisseur Dennis Gansel in München ihr gefeiertes Nazi-Drama "Napola - Elite für den Führer" – Foto: © Johannes Simon/Getty Images
2005: Tom Schilling als Albrecht Stein in "Napola - Elite für den Führer" (mit Max Riemelt) – Foto: © Constantin Film
2008: Tom Schilling spielt die Hauptrolle in der Bestseller-Verfilmung "Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe" – Foto: © NDR
2008: Im "Tatort: Der frühe Abschied" gibt Tom Schilling sein viertes von bislang sechs "Tatort"-Gastspielen und wird dafür mit dem Deutschen Fernsehkrimipreis ausgezeichnet – Foto: © HR
2011: Tom Schilling präsentiert in Berlin die Adaption des Georg-Tabori-Stücks "Mein Kampf" und sorgt als junger Adolf Hitler für mediales Aufsehen – Foto: © Andreas Rentz/Getty Images
2012: In dem Kinodrama "Oh Boy" heimst Tom Schilling als zielloser Studienabbrecher Niko (neben Michael Gwisdek) ungeteiltes Kritikerlob ein – Foto: © X Verleih AG
2013: Für seine Leistung in "Oh Boy" wird Tom Schilling mit dem Deutschen Filmpreis (Foto) und seinem zweiten Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet– Foto: © Andreas Rentz/Getty Images
2013: Tom Schilling und Nora Waldstätten beeindrucken in der TV-Adaption von Georg Büchners "Woyzeck" – Foto: © Magic Flight Film GmbH
2013: Mit dem Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" sorgt das Ensemble um Tom Schilling auch international für Aufsehen. Dafür gibt es 2014 die GOLDENE KAMERA in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" – Foto: © ZDF
2014: In Berlin präsentieren Tom Schilling und Co-Star Elyas M'Barek die Premiere ihres Thrillers "Who Am I - Kein System ist sicher" – Foto: © Andreas Rentz/Getty Images for Sony Pictures
2014: Tom Schilling wird in "Who Am I - Kein System ist sicher" von Wotan Wilke Möhring in eine Hacker-Verschwörung reingezogen. Die Free-TV-Premiere des Thrillers wird am 25. Juni auf ProSiebe ausgestrahlt – Foto: © Sony Pictures Germany
2015: Tom Schilling entwickelt auf der Berliner Premiere von "Tod den Hippies! Es lebe der Punk" eine besonders enge Beziehung zu Regisseur Oskar Roehler – Foto: © Clemens Bilan/Getty Images
2015: Tom Schilling (mit Alexander Scheer, l. und Marc Hosemann) legt als Punk-Rebell Robert Rother in "Tod den Hippies! Es lebe der Punk!" einen Image-Wechsel hin – Foto: © X Verleih AG
2016: Als verdeckter Ermittler Klaus Roth feiert Tom Schilling mit Co-Star Edin Hasanovic im Wettmafia-Thriller "Auf kurze Distanz" einen Quotenhit – Foto: © WDR/UFA FICTION
2017: Tom Schilling und Edin Hasanovic nehmen für "Auf kurze Distanz" von Jurorin Heike Makatsch die GOLDENE KAMERA in der Kategorie "Bester Deutscher Fernsehfilm" in Empfang – Foto: © Eventpress/GOLDENE KAMERA
2017: Im 2018er GOKA-Kandidaten "Der gleiche Himmel" glänzt Tom Schilling als Romeo-Agent Lars Weber – Foto: © ZDF/Bernd Schuller
2017: Seit dem 2. Mai sind Tom Schilling & The Jazz Kids auf Konzert-Tour – Foto: © Alexandra Kinga Fekete/Embessy of Music
2017: Am 2. November startet Forian Henckel von Donnersmarcks Biopic "Werk ohne Autor im Kino, in dem Tom Schilling (neben Sebastian Koch und Paula Beer) den ostdeutschen Künstler Kurt Barnert spielt – Foto: © BR

Bildergalerie zu "Who Am I"-Star Tom Schilling

Unser Star der Woche: Zur Free-TV-Premiere des Thrillers "Who Am I - Kein System ist sicher" präsentieren wir die wichtigsten Stationen in der Karriere von Tom Schilling.