Sylvester Stallone haut wieder zu: “Creed – Rocky’s Legacy”

Zurück im Ring: Sylvester Stallone
Zurück im Ring: Sylvester Stallone
Foto: Ian Gavan/Getty Images
Was wir bereits wissen
Donnerstag ist Kinotag und Creed mit Sylvester Stallone ist unser heutiger ‪#‎GoKa‬-Tipp!

In der Geschichte Hollywoods gibt es nur wenige Schauspieler, die ihren Namen so erfolgreich als eigene Marke etablieren konnten wie Sylvester Stallone. Auch für diese Leistung wurde dem in New York geborenen Sohn sizilianischer Einwanderer 2004 die GOLDENE KAMERA in der Rubrik “Film International” verliehen. Während in der Festschrift zurecht die große Bandbreite des umtriebigen Filmemachers beschworen wurde, ließ Laudatorin und damalige Box-Weltmeisterin Regina Halmich keinen Zweifel daran, dass es vor allem die von Stallone selbst geschriebene “Rocky”-Saga war, die ihn zur cineastischen Verkörperung des amerikanischen Traums werden ließ.

Zwischen 1976 und 2006 schlüpfte Sly sechs Mal in die Rolle des italo-amerikanischen Box-Champions Rocky Balboa, dessen Leinwandkarriere allein in den USA über eine halbe Milliarde Dollar Boxoffice-Preisgeld einbrachte. Das Spin-off dieser Erfolgsgeschichte startet am 14. Januar nun endlich auch in Deutschland. In “Creed – Rocky’s Legacy” übernimmt Stallones Rocky den Part des Mentors, der den Sohn (Michael B. Jordan) seiner einstigen Boxring-Nemesis Apollo Creed unter die Trainer-Fittiche nimmt…

Das hochgelobte Boxerdrama rückte auch bei den Golden Globes am vergangenen Sonntag ins Zentrum der Aufmerksamkeit, als Stallone, der am 6. Juli seinen 70. Geburtstag feiern wird, unter stehenden Ovationen und sichtlich gerührt den Preis als bester männlicher Nebendarsteller in Empfang nahm…

Aufmerksamen Beobachtern wird aufgefallen sein, dass Sly in seiner bewegten Dankesrede und Liebeserklärung an seinen “imaginären besten Freund Rocky Balboa” völlig vergessen hatte, “Creed”-Regisseur Ryan Coogler and Co-Star Michael B. Jordan zu erwähnen! In der Werbepausen-Unterbrechung bügelte Stallone dieses Missgeschick aus, indem er spontan noch einmal auf die Bühne ging. Sein Fauxpas ist aber völlig nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass Stallone an diesem Abend seinen ersten Golden Globe überhaupt gewann. Die einzige andere Nominierung hatte er 1977 für den Original-“Rocky” erhalten. Insofern hat sich mit “Creed – Rocky’s Legacy” der Kreis in einem Hollywood-Märchen geschlossen, das genau vor 40 Jahren seinen Anfang nahm...

Kommentare einblenden

Impressum

Mehr lesen