TV-Comeback für "Will & Grace"

Nach 11 Jahren wieder vereint: das "Will & Grace"-Ensemble Sean Hayes, Megan Mullally, Eric McCormack und Debra Messing (v.l.n.r.)
Nach 11 Jahren wieder vereint: das "Will & Grace"-Ensemble Sean Hayes, Megan Mullally, Eric McCormack und Debra Messing (v.l.n.r.)
Foto: © NBC
Es ist offiziell: Die beliebte US-Sitcom "Will & Grace" bekommt nach 11-jähriger Bildschirmabstinenz eine neue Staffel spendiert.

Aus der Abteilung "Manchmal kommen sie wieder" erreicht uns die freudige Nachricht, dass der US-Fernsehsender NBC zehn neue Episoden der mit Emmys überhäuften Sitcom "Will & Grace" in Auftrag gegeben hat. Zwischen 1998 und 2006 hatten Eric McCormack und Debra Messing in den Titelrollen als homosexueller Anwalt und heterosexuelle Innenarchitektin in ihrem gemeinsamen New Yorker Apartment und mit ihren besten Freunden Karen (Megan Mullally) und Jack (Sean Hayes) 188 Folgen lang die Irrungen und Wirrungen des Großstadtlebens ausgelotet und dabei "Reizthemen" wie Lesben- und Schwulenrechte salonfähig gemacht.

Für das für Winter 2017 angekündigte "Will & Grace"-Comeback zeichnen erneut die Original-Showrunner Max Mutchnik und Davin Kohan verantwortlich. Mit der Bekanntgabe bestätigten sich Gerüchte, die seit September letzten Jahres die Runde gemacht hatten. Zur Unterstützung von Hilary Clintons Präsidentschaftswahlkampf hatten sich McCormack, Messing & Co. nämlich zu einer vermeintlich einmaligen "Will & Grace"-Reunion zusammengefunden – und gewohnt unterhaltsam unter Beweis gestellt, dass eine soziale und politische Gesellschaftsentwicklungen kommentierende Sitcom mit dem Herzen am liberalen Fleck in Zeiten wie diesen wichtiger ist denn je...

Die "Will & Grace"-Reunion 2016

Bildergalerie: Die besten Serienstarts im Januar

Kommentare einblenden

Steven Gätjen ist neuer Gastgeber der GOLDENEN KAMERA

Mehr lesen