Das sind die nominierten "Besten deutschen Fernsehfilme"

"Auf kurze Distanz" (l.), "Ein Teil von uns" (M.) und "Zielfahnder" sind die drei nominierten Fernsehfilme für die GOLDENE KAMERA 2017.
"Auf kurze Distanz" (l.), "Ein Teil von uns" (M.) und "Zielfahnder" sind die drei nominierten Fernsehfilme für die GOLDENE KAMERA 2017.
Die prominente Expertenjury hat sich entschieden: Der Thriller "Auf kurze Distanz", das Drama "Ein Teil von uns" und der Krimi "Zielfahnder" sind nominiert für die GOLDENE KAMERA 2017.

Es ist ein sonniger Wintermorgen, als sich die Jury im Januar zur finalen, alles entscheidenden Diskussionsrunde trifft: Welche Filme schaffen es unter die letzten drei, welche unterliegen knapp? TV-Star Heike Makatsch hat ihren Laptop dabei, um ihre Urteile schnell noch mal zu überprüfen. Weitere prominente Mitglieder der diesjährigen Jury unter Vorsitz von HÖRZU-Chefredakteur Christian Hellmann sind "Tatort"-Star Wotan Wilke Möhring, ZDF-Moderator Johannes B. Kerner, Comedystar Carolin Kebekus und Ausnahmeregisseur Friedemann Fromm ("Weissensee").

Die Wahl des "Besten deutschen Fernsehfilms" zählt zu den Königskategorien bei der Verleihung der GOLDENEN KAMERA. Entsprechend hart wird um die jeweiligen Favoriten gerungen. Und die Meinungen sind breit gefächert: Während Fachmann Fromm die Filmleistungen professionell seziert, sieht sich Kerner als Vertreter des Zuschauers, der danach entscheidet, "wie sehr ein Film mich berührt und nachhallt".

Die drei nominierten Fernsehfilme

In der Kategorie "Bester deutscher Fernsehfilm" sind der Thriller "Auf kurze Distanz", das Drama "Ein Teil von uns" und der Krimi "Zielfahnder" nominiert.

"Auf kurze Distanz" (Das Erste)

Der verdeckte Ermittler Klaus Roth (Tom Schilling) freundet sich auf Befehl seines Chefs mit Luka Moravac (Edin Hasanovic) an. Moravac ist Neffe des serbischen Clanchefs Aco Goric (Lazar Ristovski), eines wichtigen Drahtziehers im Bereich der organisierten Kriminalität. Dessen zentrales Geschäft ist der Betrug mit Sportwetten. Doch als Luka dem Undercover-Cop nicht nur die Freundschaft, sondern auch die Patenschaft seines neugeborenen Sohnes anbietet und ihn Lukas Gangsterbraut Nadja (Emilia Schüle) auch noch bittet, auf ihren Liebsten aufzupassen, wird der in einen gefährlichen Gewissenskonflikt gestürzt.

"Ein ungemein dichter Thriller um Gewalt, Verrat, Freundschaft. Großartiges Tempo, hohe Spannung", begründet die Jury ihre Wahl. Der Thriller von Regisseur Philipp Kadelbach liefert nicht nur ernüchternde Einblicke in die Mechanismen des organisierten Sportbetrugs, sondern glänzt auch mit einer perfekten Besetzung.

"Ein Teil von uns" (Das Erste)

Nadja (Brigitte Hobmeier) hat nach einer schwierigen Kindheit ihr Leben im Griff. Da taucht auf der Hochzeit von Nadjas Bruder die gemeinsame Mutter Irene (Jutta Hoffmann) auf. Die psychisch kranke, obdachlose Alkoholikerin, lange von der Familie getrennt und verleugnet, bringt sich mit einem lautstarken Auftritt nachhaltig in Erinnerung. Und das ist erst der Anfang: Wie ein böser Troll dringt sie in Nadjas Leben ein, bringt sie um ihren Job und beinahe um ihren Verstand. Und ist doch hilflos wie ein Kind - was sie auch merkt und umso wütender und unberechenbarer macht. Nadja muss eine Entscheidung treffen...

Ein hochemotionaler Film um Liebe, Schuld und Scham. Die Ausweglosigkeit geht an die Nieren," sagt die Jury zu ihrer Wahl. Denn nicht nur das von Regisseurin Nicole Weegmann inszenierte Thema geht unter die Haut, auch die schauspielerische Leistungen von Jutta Hoffmann als Irene und Brigitte Hobmeier als Nadja lassen den Atem stocken.

"Zielfahnder: Flucht in die Karpaten" (Das Erste)

Der inhaftierte Gewaltverbrecher Liviu Caramitru (Dragos Bucur) flüchtet aus einer Justizvollzugsanstalt in Nordrhein-Westfalen. Sein Ziel: Osteuropa, möglicherweise Polen. Die Zielfahnder Hanna Landauer (Ulrike C. Tscharre) und Sven Schröder (Ronald Zehrfeld), beide spezialisiert auf internationale Einsätze, sind ihm auf den Fersen. Für Hanna Landauer hat der Fall eine besondere Bedeutung: Caramitru hatte ihren früheren Partner bei einer missglückten Verhaftung schwer verletzt. Nun gerät sie während der Verbrecherjagd selbst in Lebensgefahr.

"Der Krimi entwickelt unheimlichen Druck. Mit der Story weit über die Grenzen zu gehen ist mutig und modern", so die Jury. Das kongeniale Duo Rolf Basedow (Drehbuch, "Im Angesicht des Verbrechens") und Starregisseur Dominik Graf hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet.

Wer wird gewinnen?

Am Ende mussten sich die Jurymitglieder entscheiden. In geheimer Wahl stimmten sie ab, wer der drei Nominierten zum Gewinner der GOLDENEN KAMERA gekürt wird. Welches Film-Ensemble sich auf der Bühne über den Preis freuen kann, erfährt auch die Jury erst während der feierlichen Verleihung. Denn das Ergebnis wird erst in der Live-Show am 4. März, ab 20.15 Uhr, im ZDF, verraten.

Kommentare einblenden

"Ein Teil von uns" (Das Erste)

Die GOKA-Expertenjury hat in geheimer Wahl abgestimmt und das Drama "Ein Teil von uns" (Das Erste) von Regisseurin Nicole Weegmann in der Kategorie "Bester deutscher Fernsehfilm" nominiert.
Mehr lesen