Produzentenfest 2017: Das Klassentreffen der deutschen Film und TV-Stars

Do, 13.07.2017, 17.05 Uhr
Beschreibung anzeigen
Es wird getalkt, gefeiert und sicher auch ein wenig über Kollegen gelästert - das gehört einfach dazu, wenn sich die Stars und Macher der deutschen Film- und TV-Branche in Berlin treffen.

Es ist wie früher in der Schule: Kurz vor den langen Ferien wird noch mal ein Sommerfest mit allen Schülern und Lehrern veranstaltet, bevor sich alle für ein paar Wochen in den wohlverdienten Urlaub verabschieden. So ähnlich ist es auch beim Produzentenfest in Berlin, das gestern zum 9. Mal von der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen in der schwangeren Auster an der Spree veranstaltet wurde. GOLDENE KAMERA war in diesem Jahr wieder mit dabei, sorgte mit Cocktails für etwas Sommerstimmung und sprach mit den Gästen über das jährliche Event und ihre Pläne.

Die zahlreichen Schauspieler, Produzenten und Regisseure ließen sich die gute Laune nicht von dem nervigen Dauernieselregen in der Hauptstadt verderben. "Es regnet, da hab ich mir gedacht, fahr ich doch heute mal zum Produzentenfest", freute sich der bestens gelaunt Weißensee-Star Karin Sass. Nach ihrem Ausstieg aus der Erfolgsserie steht sich nicht unbedingt seltener vor der Kamera, verriet sie uns im Video-Interview. (s.o.)

Kurz vor der Premiere von "Berlin Falling"

In besonderer Mission waren Ken Duken, Leonie Bach und Tom Wlaschiha unterwegs. Sie rührten die Werbetrommel für ihr Psycho-Road-Movie "Berlin Falling", das aktuell nur vom 13. bis 15. Juli im Kino läuft und später bei Sky zu sehen sein wird. Für Ken Duken ist es trotz seiner 20-jährigen Film-Erfahrung ein besonderes Projekt, schließlich feiert er mit dem Psychothriller sein Regie-Debüt. Umso mehr hofft er, dass möglichst viele Zuschauer in den nächsten drei Tagen den Weg in Kino finden: "Es waren alle der Meinung, dass dieser Film auf die Leinwand muss. Jetzt habt ihr drei Tage die Gelegenheit, den Film auf der Leinwand zu sehen. Darüber freuen wir uns und sind sehr stolz."

Ken Duken, Marisa Leonie Bach und Tom Wlaschiha im Video-Talk

Ehrengast der Veranstaltung war auch Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Ihrem Einsatz ist es zu verdanken, dass der Deutsche Filmförderfonds (jährlich 75 Millionen Euro) ab dem Jahr 2018 um weitere 50 Mio Euro pro Jahr aufgestockt wird, "um den Filmstandort Deutschland, nicht zuletzt auch für innovative deutsche VFX-Unternehmen (spezialisiert auf visuelle Effekte) nachhaltig und dauerhaft international wettbewerbsfähig zu halten", so Grütters. Das hört die Branche natürlich gern.

Kommentare einblenden

Drehstart für Kerkeling-Verfilmung

Schauspieler, Comedian und Bestseller-Autor: Hape Kerkeling (52)
Schauspieler, Comedian und Bestseller-Autor: Hape Kerkeling (52)
Foto: ©Hannelore Foerster/Getty Images
Hape Kerkeling wird wieder zum Filmstoff: "Der Junge muss an die frische Luft" entsteht derzeit in Berlin, im Ruhrgebiet und in Bayern unter der Regie von Caroline Link.
Mehr lesen