GOKA-Star der Woche: Annette Frier

Im Kinofilm "Lucky Loser – Ein Sommer in der Bredouille" zeigt der Comedy-Star ab dem 10. August erneut das Talent fürs Komische. Doch Annette Frier kann auch ernst. GOLDENE KAMERA stellt ihre vielen Gesichter vor.

Sie ist einfach eine Frohnatur. Charmant lächelt sie bei jedem Interview. Gibt sich professionell, ist aber zugleich sehr zugänglich. Sie plaudert von sich, von ihren Projekten, ihren Zwillingen, die sie auch gern zu allen möglichen Dreharbeiten mitnimmt. Kurzum: ein Star zum Anfassen. Eine Schauspielerin, die auf der Erde und einfach sehr natürlich geblieben ist.

Der Trailer zu "Lucky Loser":

Lucky Loser- Trailer

Annette Frier der Kinostar

Dass sie oft für komödiantische Rollen eingesetzt wird, stört sie nicht. Auch ab dem 10. August spielt sie im Kinofilm "Lucky Loser – Ein Sommer in der Bredouille" eine humorvolle Rolle. Sie stellt eine Mutter dar, die ein spießiges Vorstadtleben führt. Als ihre Tochter zu ihrem chronisch abgebrannten Ex-Mann ziehen will, ist die Katastrophe vorprogrammiert.

Neben den spaßigen Rollen hegt Frier auch eine Leidenschaft für Kinderfilme. Ab dem 29. März 2018 ist sie mit "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" im Kino zu sehen. An ihrer Seite: Christoph Maria Herbst und Uwe Ochsenknecht. Bei der "Sesamstraße" hat sie von 2005 -2008 und seit 2013 eine feste Rolle.

Annette Frier die Talkerin

Mehr zu dem Film erzählt Annette Frier am 10. August auf ZDFneo, 22.15 Uhr in "Sitzheizung gibt's nicht". In der neuen Talkshow begrüßt Michael Kessler zwei Gäste in seinem Auto. In dieser ungewohnten aber vertrauten Atmosphäre wird Frier ganz sicher auch wieder die schönsten Anekdoten von sich preisgeben. Klar, dass der Humor dabei nicht zu kurz kommt. Doch Annette Frier kann auch selber talken und moderieren. Bei der GOLDENEN KAMERA 2017 präsentierte sie die Gewinner in den nationalen Schauspieler-Kategorien.

Annette Frier – dick im TV- und Seriengeschäft

Momentan gehört sie zu gefragtesten Schauspielerinnen deutschlands. Neben dem aktuellen Kinofilm, ist sie ab dem 7. September, 20.15 Uhr in "Das Pubertier - Die Serie" zu sehen. Am 15. August, 20.15 Uhr, ZDF spielt sie die Hauptverdächtige im Krimi "Nord Nord Mord" mit Robert Atzorn.

Und am 8. August 2017, haben die ZDF-Dreharbeiten zu der neuen "Herzkino"-Reihe mit dem Arbeitstitel "Ella Schön" in Berlin und Fischland an der Ostseeküste begonnen. Darin spielt sie eine Frau mit Asperger. Als ihr Mann stirbt, erfährt sie, dass er eine zweite schwangere Frau samt Kindern hatte. "Gefühle strengen mich an. Nicht, dass ich nicht auch welche hätte, aber ich gehe ihnen lieber aus dem Weg", erklärt Frier als Ella Schön. Wir dürfen gespannt sein, wie Frier diese Rolle umsetzt. Klar, ist dass sie auch hier bestimmt ihr Talent für komische Szenen einsetzen wird.

Annette Frier - so fing alles an

Dabei begann ihre Karriere mit ernsten Rollen. Nach ihrem Besuch an der Keller-Schauspielschule und diversen Auftritten am Kölner Theater spielte sie 1997 in ihrem ersten Film in "Post Mortem – Der Nuttenmörder" mit. Es folgte von 1997-2000 die RTL-Serie "Hinter Gittern – Der Frauenknast", in der sie 63 Folgen lang Vivi Andrascheck verkörperte und 18 Folgen "SK Kölsch". Erst 2000 tauchte sie in die Comedy-Welt mit "Switch" (ProSieben) ein. Spätestens als Komoderatorin der Sat1-"Wochenshow" war klar, dass Frier eine Comedy-Karriere hinlegen würde. Mit Auftritten in der "Schillerstraße" kam der Durchbruch. Sie bekam für die Improshow zahlreich Preise, darunter den Deutschen Fernsehpreis und den Deutschen Comedypreis.

Die einzige Sendung, die ihr noch mehr Auszeichnungen und Ruhm brachte, war "Danni Lowinski". Darin spielte sie eine Ein-Euro-Anwältin, die den "kleinen" Leuten hilft. Sie bekam den Grimme-, Fernseh- und Comedypreis und die Goldenen Nymphe beim Festival de Télévision de Monte-Carlo. Nach fünf Staffeln war für die Sat.1-Serie Schluss. Doch jetzt bestätigte Annette Frier, dass sie im Frühjahr wieder die Verteidigung aufnimmt. "Ich freue mich natürlich trotzdem total, wenn ich wieder Danni sein darf," verriet sie dem Berliner Kurier.

Auch privat Grund zum Lächeln

Bei Frau Frier läuft auch privat alles bestens. Ihre große Schwester ist ihre Managerin und ihre kleine Schwester tritt ebenfalls als Schauspielerin in ihre Fußstapfen und begleitet sie gern bei diversen Presseveranstaltungen. Die 1974 in Köln geborene Annette Frier ist seit 2002 mit dem Drehbuchautor und Regisseur Johannes Wünsche verheiratet. Die beiden sind Eltern von Zwillingen. Ihr Erfolgsgeheimnis? Natürlich auch der Humor! "Dass wir den teilen, ist das Wertvollste, was ich habe." so Frier.

Kommentare einblenden

Das Interview-Duell: Idris Elba vs. Matthew McConaughey

In der Stephen-King-Verfilmung "Der dunkle Turm" treten sich die beiden Hollywood-Stars als Erzfeinde gegenüber. Wir trafen die beiden Leinwand-Kontrahenten zum überraschend harmonischen Gespräch.
Mehr lesen