#GKDA: Die Nominierten in der Kategorie REPORTAGE

Was wir bereits wissen
Die #GKDA-Jury hat entschieden: "Im Märkischen Sand", "Klangökologie: Die Symphonien der Natur" und "Das Paris-Protokoll" heißen die drei nominierten Formate in der Kategorie REPORTAGE beim GOLDENE KAMERA Digital Award 2017.

"Im Märkischen Sand"

Die Filmemacher Katalin Ambrus, Nina Mair und Matthias Neumann ist eine wirklich eindrucksvolle Webdoku gelungen. "Im Märkischen Sand" holt ein tiefst abscheuliches, fast vergessenes und kaum bekanntes Kriegsverbrechen in Brandenbrug zurück in die Gegenwart. Mit allen Möglichkeiten des modernen Storytellings schaffen es die Autoren, ein schwieriges Thema, das betroffen macht, den Usern überaus spannend und einfühlsam zugänglich zu machen.

Zum Projekt: Die interaktive Web-Reportage "Im märkischen Sand" von Katalin Ambrus, Nina Mair und Matthias Neumann erzählt in einer besonderen Mischung aus Animation und Dokumentation von Kriegsverbrechen der Deutschen Wehrmach, die längst unter dem Sand begraben schienen. Sie arbeiten die Geschichte italienischer Militärinternierter und deren Erschießung 1945 in Treuenbrietzen bei Berlin auf. Über einen interaktiven Player wird dem Nutzer ergänzender crossmedialer Content geboten, darunter Interviews mit dem letzten Zeitzeugen Antonio Ceseri, Tagebuchauszüge und Fotostrecken.

"Klangökologie: Symphonien der Natur"

Die multimediale Web-Reportage "Symphonien der Natur" entführt auf eine Klangreise durch die ganze Welt. Autor Andreas von Bubnoff bat Soundscapeforscher und Klangkünstler weltweit um ihre Lieblingsbeispiele von Naturklängen, sei es aus unberührten oder stark geschädigten Gebieten, über oder unter Wasser, und präsentiert mit einem interaktiven Storytelling eindrucksvoll, wie sich der Gesamtklang eines Lebensraums anhört.

Zur Person: Der Wissenschaftsjournalist Andreas von Bubnoff lebt und arbeitet in New York City. Seine Artikel erscheinen in namhaften Publikationen in den USA und Deutschland, u.a. in der Chicago Tribune, der Los Angeles Times oder der F.A.Z. Bevor er begann als Wissenschaftsjournalist zu arbeiten, promovierte er an der Universität Freiburg in Molekularbiologie.

"Das Paris-Protokoll"

Auch wenn der zukünftige US-Präsident den Klimawandel "im Prinzip für Schwachsinn hält", dürfte es wohl kaum ein Thema geben, das unsere nachfolgenden Generationen mehr beschäftigen wird. Die informative und exzellent recherchierte Web-Reportage zeigt uns, wie schwer es den politisch verantwortlichen Führern der Welt fällt, eine einheitliche Antwort auf das Problem des Klimawandels zu finden.

Zum Projekt: Die Produktion der Web-Dokumentation "Das Paris-Protokoll" war eine Teamleistung im besten Sinne. Unter der Redaktionsleitung von Christian Frey, Max von Klitzing, Kai Schächtele und Jan M. Schäfer entstand das trimediale Projekt, das das Geschehen auf der UN-Klimakonferenz in Paris aus der Sicht von Teilnehmern aus verschiedenen Ländern erzählt. Dank des Einsatzes der weiteren Redaktionsmitglieder (Philipp Dittrich, Tina Friedrich, Hanna Halfon, Babette Hnup, Philipp Katzer, Moritz Ohlsen, Nina Zimmermann) konnte diese Web-Reportage so umfangreich und lehrreich die internationale Klimadiplomatie begreiflich machen.

Kommentare einblenden

#GKDA: Die Nominierten in der Kategorie COMEDY

Die #GKDA-Jury hat entschieden: Freshtorge, Coldmirror und Gute Arbeit Originals sind die Nominierten in der Kategorie COMEDY beim GOLDENE KAMERA Digital Award 2017.
Mehr lesen