Freeman vs. McConaughey: Das Kino-Duell der GOLDENEN KAMERA-Gewinner

Es kann nur einen geben: Morgen Freeman (l.) tritt am 13. April mit der Komödie "Abgang mit Stil" gegen Matthew McConaughey und sein Abenteuer-Drama "Gold" an
Es kann nur einen geben: Morgen Freeman (l.) tritt am 13. April mit der Komödie "Abgang mit Stil" gegen Matthew McConaughey und sein Abenteuer-Drama "Gold" an
Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc., BBP Gold, LLC
Am 13. April kommt es an den Kinokassen zum Showdown zwischen Matthew McConaughey und Morgan Freeman. Wir verraten vorab, wer im Kampf "Gold" gegen "Abgang mit Stil" die Oberhand behält.

Sie gehören zu den Charakterköpfen Hollywoods und haben beide nicht nur je einen Oscar im Regal stehen, sondern auch eine GOLDENE KAMERA. Während Morgan Freeman 2012 als Bester Schauspieler International vorlegte und Matthew McConaughey 2014 nachzog, buhlen sie jetzt im Kino zeitgleich um die Gunst des Publikums – mit zwei Filmen, die auf unterschiedliche Art auf bekannten Vorlagen basieren...

Morgan Freeman in "Abgang mit Stil"

Im Remake des Klassikers "Die Rentnergang" von 1979 spielt Freeman den Pensionär Willie, der mit seinen Freunden Joe (Michael Caine) und Albert (Alan Arkin) extremer Altersarmut entgegensieht, als ihre alte Firma auf Drängen der Bank die Rentenfonds einfriert. Doch statt sich zukünftig von Hundefutter zu ernähren, beschließen die rüstigen Drei, die Bank auszurauben, von der sie selbst ausgenommen worden sind.

3 Fragen an Morgan Freeman zu "Abgang mit Stil"

Was hat Sie an dieser Neuverfilmung von „Die Rentnergang“ gereizt?

Ich habe das Original gesehen und war ein großer Fan von George Burns, Art Carney und Lee Strasberg. Aber "Abgang mit Stil" integriert ganz neue Aspekte und das nahm mir alle Angst vor einem Remake. Denn meine Figur ist eine neue Interpretation und keine Imitation.

Wie cool war es, eine Bank auszurauben?

Leider sehr uncool. Eine Maske zu tragen ist sehr unkomfortabel. Und man muss besonders laut und klar sprechen, damit der Dialog nicht als nuschelnd rüberkommt. Als Kind habe ich mir lieber Western angeschaut als Gangsterfilme. Und als Erwachsener hat es mir noch nie in den Fingern gejuckt, mal wirklich eine Bank auszurauben – obwohl ich sehr arm aufgewachsen bin. Sehr, sehr arm!

Was bedeutet Geld Ihnen jetzt?

Ich habe beides ausprobiert: arm und reich. Geld zu haben ist besser! (lacht)

Trailer zu "Abgang mit Stil" (Kinostart: 13.4.2017)

Matthew McConaughey in "Gold"

In dem Abenteuer-Drama nach einer wahren Geschichte spielt McConaughey den versoffenen Loser Kenny Wells, der von der Vision getrieben wird, im indonesischen Urwald Gold zu finden. Tatsächlich scheint er mit dem Bergbauexperten Michael Acosta (Edgar Ramirez) fündig zu werden. Doch der dank zahlreicher Investoren plötzlich superreiche Kenny muss schnell erkennen, dass der Goldmarkt ein Haifischbecken ist.

3 Fragen an Matthew McConaughey zu "Gold"

Kannten Sie die wahre Geschichte hinter diesem Film?

Nein, ich habe erst davon erfahren, als ich vor ungefähr fünf Jahren das Drehbuch las. Sobald ich aber wusste, dass "Gold" den 90er-Jahre-Börsenskandal um die Bergbaufirma Bre-X thematisiert, habe ich so viel wie möglich über die historischen Vorbilder David Walsh und Michael de Guzman recherchiert. Die Menschen haben damals einfach an die Geschichte über den Goldfund glauben wollen. Deswegen haben sie so viel Geld investiert und verloren.

Ihre Figur in "Gold" ist unsympathisch und alles andere als gut aussehend. Warum wollten Sie Kenny Wells spielen?

Noch während des Drehbuchlesens war mir klar, dass ich Kenny spielen wollte. Er ist ein Durchschnittsbürger, Träumer und Underdog. Es gibt Millionen von Kennys in der Welt, die hinten anstehen und beim American Dream nicht in der ersten Reihe sitzen. Mein Vater hatte geschäftlich mit vielen solcher Kennys zu tun. Mit Leuten, die zwielichtige Geschäfte machten und denen nie etwas geschenkt wurden.

War Ihr Bauch echt oder ein Fatsuit?

Kenny Wells ist ein unersättlicher Mensch. Ich habe mich ihm angepasst, indem ich nur noch Cheeseburger und Bier schlemmte. Bei jedem Blick in den Spiegel war ich runder als vorher (lacht). Ich muss allerdings zugeben, dass das Zunehmen mehr Spaß macht als abzunehmen. Die letzten Pfunde sind die störrigsten, ich bin sie immer noch nicht ganz los. Zum Glück liebt meine Frau mich etwas molliger. Sie vermisst Kenny Wells sogar!

Trailer zu "Gold" (Kinostart: 13.4.2017)

Freeman vs. McConaughey: das GOKA-Fazit

Während Method-Actor McConaughey in einer unnötig ausgewalzten Geschichte zu verbissen eine erneute Oscar-Nominierung zu erzwingen versucht, sorgt Freeman mit seiner exzellent harmonierenden Rentner-Liga der coolen Gentleman und der schauspielerischen Gelassenheit des Alters für famose Kurzweil. Damit ist mal wieder nicht alles "Gold", was glänzt – ganz im Gegensatz zu einem "Abgang mit Stil".

Interviews: Anke Hofmann / Text: Alexander Attimonelli

Kommentare einblenden

Vin Diesel: Zum 8. Mal "Fast & Furious"

Bitte anschnallen! Am 12. April lassen Vin Diesel & Co. in unseren Kinos wieder die Motoren aufheulen. Warum "Fast & Furious 8" für den Franchise-Veteran einen besonderen Stellenwert einnimmt, verriet uns der 49-Jährige im Interview.
Mehr lesen