Vom Laufsteg auf die Leinwand: "Wonder Woman" Gal Gadot & Co.

Ab dem 15. Juni mutiert Ex-Model Gal Gadot zur "Wonder Woman". Wir präsentieren 10 Catwalk-Grazien, die im aktuellen Film- und Seriengeschäft Grandezza verbreiten.

In Zack Snyders "Batman v Superman" durfte sie bereits eine erste Kostprobe ihrer halbgöttlichen Amazonen-Kräfte geben. In "Wonder Woman" (ab 15. Juni im Kino) darf Gal Gadot jetzt endgültig vom Supermodel zur Superheldin mutieren.

In der 1918 spielenden Origin-Story der weiblichen Ikone des DC Comic-Universums spielt die gebürtige Israelin Amazonen-Prinzessin Diana, die vom abgestürzten US-Piloten Steve Trevor (Chris Pine) in die Wirren des Ersten Weltkriegs verwickelt wird und diesen im Kampf gegen Kriegsgott Ares zu beenden sucht. Eine perfekte Besetzung und erneut ein bildschöner Beweis dafür, dass gerade zahlreiche Ex-Models auch schauspielerisch für große Augen sorgen...

Internationale Schauspielerinnen mit Laufsteg-Vergangenheit

Gal Gadot
Gal Gadot wurde 1985 im israelischen Petah Tikva geboren und begann ihre Model-Karriere, als sie 2004 die Wahl zur Miss Israel gewann. Der Sprung ins Schauspielfach gelang der zweifachen Mutter 2009 im vierten "Fast & Furious"-Spektakel als taffe Ex-Mossad-Agentin Gisele, die sie auch in den Franchise-Teilen 5-7 verkörperte. Zuletzt stahl Gal Gadot die Show in der Agentenkomödie "Die Jones". Nächste Projekte: Nach dem Start ihres Solofilms wird "Wonder Woman" im heißersehnten Superhelden-Crossover "Justice League" (Kinostart: 16. November) für weibliche Power sorgen.

"Justice League" - deutscher Trailer (Start: 16.11.2017)

Cara Delevingne
1992 in London geboren, stand Cara Delevingne das erste Mal im Alter von 10 Jahren vor einer Fashion-Kamera und mauserte sich in der Folge zu einem der gefragtesten Catwalk-Models weltweit. Ihr Schauspieldebüt gab die Patentochter von Joan Collins 2012 in der Klassikerverfilmung "Anna Karenina", ihre erste Hauptrolle folgte 2015 mit der Mystery-Romanze "Margos Spuren". Zuletzt sorgte die 24-Jährige als Enchantress im Superschurken-Crossover "Suicide Squad" für Aufsehen. Nächste Projekte: Luc Bessons Sci-Fi-Comicverfilmung "Valerian und die Stadt der tausend Planeten" (Kinostart: 20. Juli), das Historien-Drama "Tulpenfieber" (Kinostart: 24. August) und die Bestsellerverfilmung "London Fields" (noch ohne Starttermin).

Trailer zu "Valerian" (Kinostart: 20.7.2017)

Milla Jovovich
Milla Jovovich wurde 1975 im damals noch sowjetischen Kiew geboren und emigrierte als Fünjährige mit ihren Eltern in die USA. Dort begann sie vier Jahre später zu modeln und avancierte schnell zur Muse von Modefotografie-Ikonen wie Richard Avedon. 1997 heiratete das Supermodel Regisseur Luc Besson, der ihr mit Hauptrollen in "Das fünfte Element" und "Johanna von Orleans" (1999) zum endgültigen Schauspieldurchbruch verhalf. Seit 2002 war die zweifache Mutter in den "Resident Evil"-Filmen ihres heutigen Ehemanns Paul W.S. Anderson im Einsatz, legte ihre Paraderolle als Zombiejäger-Amazone Alice aber Anfang des Jahres im sechsten Teil "The Final Chapter" (wohl) endgültig zu den Akten. Nächste Projekte: Rob Reiners Irakkrieg-Biopic "Shock and Awe" (noch ohne Starttermin) und James Francos Sci-Fi-Spektakel "Future World" (noch ohne Starttermin).

Gemma Chan
Die Tochter Hongkong-chinesischer Eltern kam 1980 in London zur Welt und 2006 bei der Casting-Show "Project Catwalk" bis ins Finale. Nach zahlreichen Modeljobs für Werbekampagnen verschob Gemma Chan ihre Ambitionen 2009 in Richtung Schauspielerei und machte u. a. 2011 in der letzten Staffel der Drama-Serie "Geständnisse einer Edelhure" und dem Blockbuster "Jack Ryan: Shadow Recruit" (2014) auf sich aufmerksam. Der Durchbruch gelang der 34-Jährigen, die zuletzt im "Harry Potter"-Prequel "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" zu sehen war, 2015 als Mia in der Sci-Fi-Serie "Humans". Nächste Projekte: Via Performance-Capture-Verfahren wird Gemma Chan als Transformers-Urmutter Quintessa in "Transformers: The Last Knight" (Kinostart: 22. Juni) zu sehen sein. Bereits abgedreht sind der Thriller "Stratton" (noch ohne deutschen Startttermin) sowie die Bestsellerverfilmung "London Fields" (noch ohne Starttermin).

2. Trailer zu "Transformers: The Last Knight" (Kinostart: 22.6.2017)

Olga Kurylenko
1979 in der Ukraine geboren, wurde Olga Kurylenko als 13-Jährige in der Moskauer U-Bahn von einem Modelscout entdeckt. Umgezogen nach Paris machte sie mit diversen Modekampagnen auf sich aufmerksam, liebäugelte aber ab 2005 gleichzeitig mit der Schauspielerei. Der Durchbruch gelang der 37-Jährigen 2008 als Bond-Girl Camille in "Ein Quantum Trost". Richtig durch startete die Mutter eines Sohnes dann u. a. mit der Hauptrolle in Terrence Malicks Drama "To the Wonder" (2012) und an der Seite von Tom Cruise im Sci-Fi-Spektakel "Oblivion" (2013). Nächste Projekte: Simon Wests Action-Komödie "Salty" mit Antonio Banderas, der Horror-Thriller "Mara", das Historiendrama "The Death of Stalin" sowie Terry Gilliams für 2018 angekündigte Megaprojekt "The Man Who Killed Don Quixote" (allesamt noch ohne Starttermin).

Ruby Rose
1986 im australischen Melbourne als Ruby Rose Langenheim geboren, stieg die heute 31-Jährige 2002 ins Modelgeschäft ein, als sie beim Casting des Teenie-Magazins "Girlfriend" den zweiten Platz belegte. Ihr Aufstieg zum Supermodel erfolgte allerdings erst, als die ganzkörpertätowierte Grazie in der dritten "Orange Is the New Black"-Staffel in der Lesbian-Love-Interest-Rolle der Stella Showstealer-Qualitäten zeigte. Seit Anfang des Jahres startet Ruby Rose auch im Kino vollends durch und ließ als taffer Sidekick in den Blockbustern "xXx: Die Rückkehr des Xander Cage", "Resident Evil: The Final Chapter" und "John Wick: Kapitel 2" die schauspielerischen und echten Muskeln spielen. Nächste Projekte: Das Musikkomödien-Hit-Sequel "Pitch Perfect 3" (Kinostart: 21. Dezember) und John Turteltaubs Riesenhau-Schocker "Meg" (Kinostart: 30. August 2018).

Deutschsprachige Schauspielerinnen mit Laufsteg-Vergangenheit

Diane Kruger
Die als Diane Heidkrüger 1976 in der Nähe von Hildesheim geborene Gewinnerin der GOLDENEN KAMERA 2010 ging nach ihrer Ballettausbildung in London 1992 nach Paris, wo sie schnell zum Werbe-Gesicht exklusiver Fashionbrands aufstieg. Den Wechsel ins Schauspielfach vollzog Kruger 2002 mit dem Thriller "The Piano Player" und feierte 2004 als Helena in Wolfgang Petersens "Troja" ihren Durchbruch. Seitdem hat sich die 40-Jährige mit Blockbuster-Erfolgen wie Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" (2009) aber auch französischen Indie-Filmen wie "Barfuß auf Nacktschnecken" (2010) im internationalen Filmgeschäft als gefragte Aktrice etabliert. Zuletzt war die Serien-Hauptdarstellerin des US-Remakes von "The Bridge" im Undercover-Biopic "The Infiltrator" zu sehen. Nächste Projekte: In Fatih Akins Thriller-Drama "Aus dem Nichts" (Kinostart: 23. November) gab Diane Kruger ihr überfälliges Debüt in einer deutschen Produktion und wurde dafür in Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet. Außerdem stand sie neben Catherin Deneuve (GOLDENE KAMERA 1994) für das französische Familiendrama "Tout nous sépare" (noch ohne Starttermin) vor der Kamera.

Trailer zu "Aus dem Nichts" (Kinostart: 23.11.2017)

Toni Garrn
Die 24-jährige Hamburgerin gilt nicht erst seit ihren gefeierten Auftritten bei den Fashion Shows von Victoria’s Secret als eines der gefragtesten Top-Models unserer Zeit. Nach einem Mini-Cameo in dem amerikanischen TV-Thriller "Under the Bed" gab Toni Garrn diesen März in Matthias Schweighöfers Amazon-Serie "You Are Wanted" als Hotelmanager-Assistentin Katja ihr Schauspieldebüt. Nächste Projekte: Ob sich die Ex-Freundin von Leonardo DiCaprio nun vollends der Schauspielerei zuwendet, steht noch in den Sternen. Doch die angekündigte zweite "You Are Wanted"-Staffel könnte uns bereits ein Wiedersehen mit der 1,81 Meter großen Blondine bescheren.

Laura Berlin
Die 27-Jährige, die ihren Geburtsort im Namen trägt, begann ihre Modelkarriere im Alter von 15 Jahren. Nach zahlreichen Auftritten für internationale Fashionshows wand sich das GOKA-Talent Laura Berlin 2009 mit der Märchenverfilmung "Schneewittchen" der Schauspielerei zu und erspielte sich als Charlotte Montrose in der Edelstein-Trilogie "Rubinrot" (2013), "Saphirblau" (2014) und "Smaragdgrün" (2016) auch auf der Leinwand eine Fanbasis. Nächste Projekte: Aktuell ist Laura Berlin als lebensmüde Wohlstandstochter Sascha in der ZDFneo-Miniserie "Blaumacher" zu bewundern. Danach wird sie in "Bullyparade: Der Film" (Kinostart: 17. August) und der Komödie "Ronny & Klaid" (noch ohne Starttermin) zu sehen sein.

Melanie Winiger
Die 1979 im Tessin geborene Schweizerin wurde im zarten Alter von 17 Jahren zur bislang jüngsten "Miss Schweiz" aller Zeiten gekürt. Nach mehreren erfolgreichen Jahren als Model und Moderatorin debütierte sie 2003 in der Schweizer Komödie "Achtung, fertig, Charlie!" und stieg nach ihrer Ausbildung am Lee Strasberg Theatre Institute vollends ins Schauspielgeschäft ein. Nach Showstealer-Auftritten in Gregor Schnitzlers "Resturlaub" (2011) und der US-Komödie "Who Killed Johnny" (2013) war Melanie Winiger zuletzt in der Kultfilm-Fortsetzung "Lommbock" zu sehen. Nächste Projekte: Seit Anfang des Jahres gehört Winiger als Gerichtsmedizinerin Derya Güzel zum Team der "Mordkommission Istanbul".

Kommentare einblenden

Wonder Woman Gal Gadot: "Ich habe vor nichts Angst!"

Exklusiver Setbesuch bei "Wonder Woman" (Kinostart: 15. Juni) im Studio in London. Wir trafen Gal Gadot, die erste Superheldin des Kinos, und verraten, wie gut ihr Film geworden ist.
Mehr lesen