Jessica Chastain in "Die Erfindung der Wahrheit"

Mi, 05.07.2017, 11.38 Uhr

Düsterer Thriller: Die skrupellose Lobbyistin Elizabeth Sloane stellt Washington auf den Kopf.

Darum geht's in "Die Erfindung der Wahrheit"

In Washington, wo die echte Politik hinter den Kulissen gemacht wird, ist die brillante – und völlig skrupellose – Lobbyistin Elizabeth Sloane (Jessica Chastain) der Star der Branche. Doch als sie für die Waffenlobby ein übles neues Gesetz durchdrücken soll, wechselt sie überraschend die Seiten und stellt sich dagegen. Der folgende Medien- und Justizkrieg kann Elizabeth am Ende alles kosten – auch persönlich.

Trailer zu "Die Erfindung der Wahrheit"

Interview mit Jessica Chastain

In "Die Erfindung der Wahrheit" spielen Sie eine manipulierende Lobbyistin, die auch gerne über Leichen geht, wenn es sein muss. Ist das das, was die Welt im Moment braucht?

Ich würde Elizabeth Sloane nicht für meine Karriere einstellen, weil ich Angst hätte, dass sie meine Schauspielkolleginnen sabotieren würde. Aber ich würde sie sofort gegen die Ungerechtigkeiten in der Welt einsetzen! In "Die Erfindung der Wahrheit" dreht es sich zwar um die Debatte um den Besitz von Waffen, aber dieser Film sagt auch viel über die Einstellung unserer Gesellschaft zum weiblichen Geschlecht aus. Als ich den Wahlkampf zwischen Hillary Clinton und Donald Trump verfolgte, wurde ihr andauern vorgeworfen, dass sie übervorbereitet sei. Einem Mann wird so etwas nie unterstellt. Wenn eine Frau ehrgeizig ist, gilt sie als schwierig. Aber Figuren wie Elizabeth Sloane und Präsidentschaftskandidatinnen wie Hillary Clinton sind fantastische Vorbilder für die neue Generation von jungen Frauen.

Jessica Chastain als politische Drahtzieherin in Washington. Foto: Universum
Elizabeth Sloane tritt gegenüber der Presse sehr unterkühlt auf. Foto: Universum
Jessica Chastain spielt "Miss Sloane" (der US-Titel des Films). Foto: Universum
Alison Pill spielt Jane Molloy. Foto: Universum
Elizabeth Sloane vor Gericht. Foto: Universum
Mark Strong spielt Rodolfo Schmidt. Foto: Universum
Miss Sloane schmiedet mit ihrem Team einen Plan. Foto: Universum
Miss Sloane will mit Hilfe der Firma von Rodolfo Schmidt das neue Gesetz durchdrücken. Foto: Universum
Immer am Netzwerken: Lobbyistin Sloane. Foto: Universum
Elizabeth Sloane (Jessica Chastain). Foto: Universum
Kämpft für Amerika: Elizabeth Sloane. Foto: Universum
Elizabeth Sloane und ihr Team auf der Suche nach der Wahrheit. Foto: Universum

Aber leider hat Hillary Clinton es nicht ins Weiße Haus geschafft ...

Leider nein, aber etwas Gutes ist trotzdem dabei herausgekommen: Wir reden jetzt viel mehr über Rassismus und Sexismus und Immigration als früher. Wir schließen vor der Wahrheit und den Tatsachen nicht mehr die Augen, sondern wehren uns und suchen nach Lösungen.

Haben Sie sich mit weiblichen Lobbyistinnen getroffen?

Weniger als zehn Prozent der Lobbyisten in Washington, D.C. sind Frauen. Ich werde nicht verraten, mit wem genau ich mich getroffen habe, aber sie haben über alles offen mit mir gesprochen: über den Drogenmissbrauch und über die sexuelle Belästigung. Ich hätte diese Rolle nie spielen können, wenn ich diese Lobbyistinnen nicht vorher getroffen hätte. Ich hatte mir diese Rolle ursprünglich ohne Make-Up und mit drei-Tage-alten Klamotten vorgestellt. Aber diese Frauen – egal ob Republikanerinnen oder Demokratinnen - sind adrett angezogen, mit schwarz manikürten Fingernägeln.

Wie viel von Miss Sloane steckt in Ihnen?

Ich hoffe, nicht viel. Elizabeth ist ein komplizierter Mensch. Einerseits ist ihr das Wohl der Mehrheit wichtiger, als das Interesse des Einzelnen. Opfer sind nur Schachfiguren für sie. Andererseits ist sie eine Mentorin für Frauen. Ich arbeite auch gerne mit Frauen und versuche, mit meiner Produktionsfirma Freckle Films jungen Kolleginnen vor und hinter der Kamera Möglichkeiten zu geben, sich zu entfalten. Natürlich stehen meine Türen auch den männlichen Kollegen offen, aber ich unterstütze gerne diejenigen, die es schwerer haben, einen Job zu finden.

Was hat Sie zu diesem Engagement gebracht?

Schon als kleines Kind habe ich mich immer für den Underdog eingesetzt. Vor allem im Sport habe ich immer das schlechtere Team angefeuert. Und oft hat es tatsächlich verloren. Aber das größte Erfolgserlebnis für mich ist es, Menschen gewinnen zu sehen, die unterschätzt oder sogar diskriminiert werden.

Ist es ok, das Gesetz zu brechen, um Korruption und Ungerechtigkeit zu entblößen?

Ich finde, dass es nicht ok ist. Man kann Negatives nicht mit Negativem bekämpfen. Sonst kehren wir zu "Auge um Auge, Zahn um Zahn" zurück, und die Welt ist am Ende blind und zahnlos.

GOKA-Wertung:

Schlau, düster und in jeder Sekunde spannend! Große Klasse: Jessica Chastain. Sie verdiente sich bereits eine Golden-Globe-Nominierung 2017 als die eiskalte Business-Bitch, die man nicht mögen muss, aber auf jeden Fall bewundern.

Muss ich sehen, weil...

dieser Film Politik als Schlammschlacht präsentiert. Ein perfider Gewissenskrimi mit elegant verpackter Moral.

Unsere Bewertung:

GOKA-Star der Woche: Jan Josef Liefers

GOKA-Star der Woche: Jan Josef Liefers (52) – Foto: © David Hecker/Getty Images
1989: Im Biopic-Drama "Die Besteigung des Chimborazo" gibt Jan Josef Liefers als Alexander von Humboldt sein Hauptrollen-Debüt – Foto: © Absolut Medien
1997: Für seine Leistung in Helmut Dietls "Rossini, oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" wird Jan Josef Liefers (hier neben Armin Rohde, Heiner Lauterbach und Gudrun Landgrebe) beim Bayerischen Filmpreis als "Bester Nachwuchsdarsteller" ausgezeichnet – Foto: © Constantin Film
1997: In Thomas Jahns Kino-Hit "Knockin' on Heaven's Door" gelingt Jan Josef Liefers (l.) neben Til Schweiger der Durchbruch – Foto: © Touchstone Pictures
2002: In der Episode "Der dunkle Fleck" geben Jan Josef Liefers als Professor Boerne (l.) und Axel Prahl als Kommissar Thiel ihren "Tatort"-Einstand – Foto: © WDR
2003: Für seine Leistung im TV-Drama "Das Wunder von Lengede" wird Jan Josef Liefers (hier neben Nadja Uhl, Heino Ferch und Heike Makatsch) 2004 beim Grimme-Preis als "Bester Hauptdarsteller" ausgezeichnet – Foto: © Sony Pictures Home Entertainment
2006: Jan Josef Liefers revitalisierte seine Band "Radio Doria", die damals noch "Oblivion" hieß und 2014 ihr erstes Album "Die freie Stimme der Schlaflosigkeit" vorgelegt hat – Foto: © Universal Music
2008: Mit Uli Edels Biopic-Drama "Der Baader Meinhof Komplex" geht Jan Josef Liefers (hier neben seinen Co-Stars Stipe Erceg und Hannah Herzsprung) 2009 ins Rennen um den Auslands-Oscar – Foto: © Johannes Simon/Getty Images
2011: Jan Josef Liefers (l.) und Axel Prahl werden als Gewinner der Leserwahl mit der GOLDENEN KAMERA für das "Beste Ermittler-Team" ausgezeichnet – Foto: © Franziska Krug-Pool/Getty Images
2011: Jan Josef Liefers (l.) und Axel Prahl freuen sich über den gemeinsamen Gewinn der GOLDENEN KAMERA – Foto: © Franziska Krug-Pool/Getty Images
2011: Jan Josef Liefers (l.) und Axel Prahl freuen sich SEHR über den gemeinsamen Gewinn der GOLDENEN KAMERA – Foto: © Franziska Krug-Pool/Getty Images
2011: Neben Jan Josef Liefers wird in diesem Jahr auch seine Gattin Anna Loos mit der GOLDENEN KAMERA als "Beste deutsche Schauspielerin" ausgezeichnet – Foto: © Franziska Krug-Pool/Getty Images
2011: Für das schwedische Weltkriegsdrama "Simon" wird Jan Josef Liefers (neben Katharina Schüttler, Regisseurin Lisa Ohlin und Hauptdarsteller Bill Skarsgård) 2012 mit dem schwedischen Filmpreis "Guldbagge" als bester Nebendarsteller geehrt – Foto: © Andreas Rentz/Getty Images
2012: In "Das Kindermädchen" schlüpft Jan Josef Liefers (neben Stefanie Stappenbeck und Natalia Wörner, r.) das erste Mal in zweite TV-Paraderolle als Rechtsanwalt Joachim Vernau, den er bislang vier Mal gespielt hat – Foto: © ZDF
2012: Jan Josef Liefers im Ensemble-Kreis des TV-Films "Der Turm", der 2013 mit dem Grimme Preis ausgezeichnet wurde – Foto: © MDR/teamWorx
2012: Als "Baron Münchhausen" lügt und trügt sich Jan Josef Liefers durch den TV-Weihnachtsfilm des Jahres – Foto: © polyband Medien GmbH
2013: Familienmensch Jan Josef Liefers besucht mit Ehefrau Anna Loos und den gemeinsamen Töchtern Lilly und Lola (r.) die "Kokowääh 2"-Premiere in Berlin – Foto: © Andreas Rentz/Getty Images
2014: In Til Schweigers Kino-Erfolg hält Jan Josef Liefers in seiner gewichtigen Nebenrolle den Kopf hin – Foto: © Warner Bros. Entertainment
2015: Für die zweite Regie-Arbeit seines Freundes Justus von Dohnányi (l.) gibt Jan Josef Liefers einen skurrilen Auftragskiller – Foto: © StudioCanal
2016: In Wolfgang Petersens Action-Komödie "Vier gegen die Bank" behauptet sich Jan Josef Liefers neben Til Schweiger (l.) und Matthias Schweighöfer in Deutschlands Schauspiel-A-Liga – Foto: © Warner Bros. Entertainment
2017: Mit der Episode "Fangschuss" erreicht das Ermittler-Duo Axel Prahl (l.) und Jan Josef Liefers weit über 14 Millionen Zuschauer und damit die höchste "Tatort"-Einschaltquote seit 1992 – Foto: © WDR
2017: Jan Josef Liefers mit Filmtochter Harriet Herbig-Matten und Filmgattin Heike Makatsch in Leander Haußmanns Bestsellerverfilmung "Das Pubertier" (Kinostart: 6. Juli) – Foto: © Constantin Film/Lucía Faraig
2018: In der Komödie "So viel Zeit" wird Jan Josef Liefers als Mitglied der Band "Bochums Steine" neben Richy Müller, Jürgen Vogel, Matthias Bundschuh und Armin Rohde (v.l.n.r.) zu sehen sein – Foto: UFA Fiction/Wolfgang Ennenbach
In der Familienkomödie "Das Pubertier" mutiert Jan Josef Liefers vom kultigen "Tatort"-Ermittler zum panischen Teenie-Papa und beweist mal wieder, warum er zu den beliebtesten Mimen des Landes zählt.
Mehr lesen