Kinoknüller Kind im Korb

In "So spielt das Leben" müssen die Paten, gespielt von Katherine Heigl und Josh Duhamel, plötzlich Verantwortung für ein Baby übernehmen. Foto: RTL
Mit dieser Aufgabe stoßen die beiden Workaholics, die nicht gerade viel füreinander übrig haben, an ihre Grenze. Foto: RTL
Kostja Ullmann (mit Baby Kayla Rybicka) im Komödien-Hit "3 Türken & ein Baby". Foto: Wild Bunch
Es ist der Kultklassiker schlechthin, wenn es um ungewollte Elternschaft geht – der französische Film "3 Männer und ein Baby" (1985). Foto: FilmConfect Home Entertainment
Auch in der Fortsetzung "18 Jahre später" machen die drei Väter sich noch immer Sorgen um Marie (Madeleine Besson, r.). Foto: tobis
Die Amis verfilmten das französische Original von 1985 und landeten mit "Noch drei Männer, noch ein Baby" (1987) einen großen Hit. Foto: Touchstone
Auch zu diesem Film gab es eine Fortsetzung: "Drei Männer und eine kleine Lady" (1990). Ebenfalls als Väter dabei: Tom Selleck, Steve Guttenberg und Ted Danson (v.l.) Foto: Touchstone
Auch ein US-Blockbuster: In "Daddy ohne Plan" (2007) muss Joe Kingman (Dwayne Johnson) plötzlich um seine 8-jährige Tochter kümmern. Foto: Buena Vista
Der Quatrerback (Dwayne Johnson) ist mit der quirligen Peyton (Madison Pettis) ziemlich überfordert. Foto: Buena Vista
Auch in der Verfilmung des Musicals "Annie" (2014) stiehlt ein Kind einem Workaholic ungeplant das Herz. Foto: Youtube
In der Serie "Ich heirate eine Familie" (1983-1986) kommt ein Wiener Singlemann zu einer Großfamilie. Foto: ZDF
Werbegrafiker Werner Schumann (Peter Weck) weiß zunächst nichts von der Existenz der drei Kinder seiner neuen Lebensgefährtin. Foto: ZDF
In "Hangover" (2009) müssen Alan (Zach Galifianakis), Phil (Bradley Cooper) und Stuart (Ed Helms, v.l.) sich plötzlich um ein Baby kümmern. Foto: Warner Brothers
Das Baby haben sie nach einer durchfeierten Nacht in ihrem Hotelzimmer gefunden. Wie das Baby dahinkam? Keine Ahnung. Foto: Warner Brothers
In der neuen ProSieben-Serie: "The Mick" muss Kaitlin Olsen als Mackenzie "Mickey" Murphys sich plötzlich um die Blagen ihrer Schwester kümmern. Foto: Fox
Dabei ist Mickey selbst meilenweit davon entfernt Erwachsen zu handeln. Foto: Fox
In "Familie Braun" muss Neonazi Thomas (Edin Hasanovic, r.) sich gemeinsam mit bestem Freund Kai (Vincent Krüger) um Tochter Lara (Nomie Lane Tucker) kümmern. Foto: ZDF/Christiane Pausch
In "Plötzlich Papa" (2017) erfährt Partymann Samuel (Omar Sy, bekannt aus "Ziemlich beste Freunde") von der Existenz seiner Tochter. Foto: tobis
Erst will er sie unbedingt wieder loswerden dann kann er sich nicht mehr von ihr trennen. Foto: tobis
In der ProSieben Sitcom "Baby Daddy" muss Ben Wheeler (Jean-Luc Bilodeau) das Ergebnis eines One Night Stands großziehen. Foto: ABC Comedy
In der ProSieben-Serie "Grandfathered" (auch über Amazon Prime abrufbar) erfährt Lebemann Jimmy Martino (John Stamos) mit 50 Jahren nicht nur von der Existenz seines Sohnes... Foto: Fox
...sondern auch von der Existenz seiner Enkeltochter Edie (Layla & Emelia Golfieri, r.) Foto: Fox
Es ist der ewige Filmstoff, ein Erfolgsgeheimnis: Eltern in Serien und Filmen, die plötzlich mit der Existenz eines kreischendem Etwas klarkommen müssen.

Plärrende Babys mit vollen Windeln. Pfiffige, freche Dreikäsehochs mit schlauen Sprüchen. Und dazu ein völlig überforderter Erwachsener, der zu Beginn des Filmes oder der Serie nichts von der Existenz des Kindes weiß – fertig ist der Stoff für beste Unterhaltung. Immer häufiger findet man im deutschen Fernsehen Formate, in denen ungewollte Kinder die Hauptrolle spielen. GOLDENE KAMERA hat die bekanntesten und aktuellen Beispiele in einer Bildergalerie gesammelt. Aktuell im Fernsehen zu sehen: "3 Türken & ein Baby" mit GOKA-Star der Woche Kostja Ullmann (bis zum 25. Juli in der ARD-Mediathek).

Drei Männer und ein Baby

Das berühmteste Beispiel: der französische Film "Drei Männer und ein Baby" von Coline Serreau. Der Film war 1986 in der Kategorie Fremdsprachiger Film bei der Oscarverleihung nominiert und wurde im selben Jahr mit drei Césars in den Kategorien bester Film, bester Nebendarsteller (Michel Boujenah) und bestes Drehbuch geehrt.

1987 kam die US-Neuverfilmung des Stoffes mit Tom Selleck, Ted Danson und Steve Guttenberg in den Hauptrollen ins Kino. "Noch drei Männer, noch ein Baby" war so erfolgreich, dass es sogar eine Fortsetzung "Drei Männer und eine kleine Lady" gab.

"The Mick", "Baby Daddy" und "Grandfathered"

Aktuell findet sich diese Art von Erzählung oft in Serien wieder. Vor allem der Sender ProSieben setzt mit "The Mick", "Baby Daddy" und "Grandfathered" auf Sitcoms, in denen Lebemenschen plötzlich die Verantwortung für ein Kind übernehmen müssen. Auch wenn diese Formate nicht die erwünschte Quote brachten, so erfreuen sie sich doch großer Beliebtheit.

Und eines ist klar, es wird auch in Zukunft, wie jedes Jahr, mindestens einen Kinofilm mit ungewollter Elternschaft geben. 2017 ist es "Plötzlich Papa" mit Omar Sy ("Ziemlich beste Freunde").

Plötzlich Papa

Tom Wlaschiha vs. Ken Duken: "Berlin Falling"

Die Psychoduell-Kontrahenten aus "Berlin Falling": Tom Wlaschiha (l.) und Ken Duken. Foto: © NFP
Anhalter Andreas (Tom Wlaschiha) wird für Kriegsveteran Frank (Ken Duken) zur Plage. Foto: © NFP
Anhalter Andreas (Tom Wlaschiha, r.) zeigt Kriegsveteran Frank (Ken Duken) sein wahres Gesicht. Foto: © NFP
Anhalter Andreas (Tom Wlaschiha) entpuppt sich als manischer Attentäter. Foto: © NFP
Kriegsveteran Frank (Ken Duken) schlägt zurück. Foto: © NFP
Regisseur und Hauptdarsteller Ken Duken (l.) stellt Ende Juni "Berlin Falling" mit Co-Star Tom Wlaschiha beim Filmfest München vor. Foto: © Hannes Magerstaedt/Getty Images
Das "Berlin Falling"-Ensemble Marisa Leonie Bach (l.), Ken Duken, Tom Wlaschiha und Amelie Plaas-Link bei der Premiere auf dem Filmfest München. Foto: © Hannes Magerstaedt/Getty Images
Für sein gefeiertes Regiedebüt holte sich Ken Duken mit "Game of Thrones"-Star Tom Wlaschiha namhafte Verstärkung an Bord. Wir trafen die Filmkontrahenten zum Gespräch.
Mehr lesen