Der Ruhepol auf "The Party": Bruno Ganz

"The Party" ist eine bitterböse Society-Satire – dagegen werden die Brexit-Verhandlungen entspannt.

Bruno Ganz ist mit stoischer Gelassenheit auf einer Feier des Grauens. Der GOLDENE KAMERA-Gewinner 2014 glänzt im neuen Kinohit "The Party" (Kinostart: 27. Juli) von Sally Potter (Regie und Buch). Im Film gerät eine nette linksliberale Partygesellschaft aus den Fugen.

Darum geht´s in "The Party"

Im Londoner Haus der frisch gewählten Ge­sundheitsministerin Janet (Kristin Scott Tho­mas) kommt der engste Kreis zum Feiern zu­ sammen: Ehemann Bill (Timothy Spall), der selbst Neuigkeiten hat, Janets beste Freundin (Patricia Clarkson) mit nervigem Partner (Bruno Ganz) – und der Koks schnupfende, vor Wut rasende Tom (Cillian Murphy) mit Pistole.

The Party Bruno Ganz

Hintergrund

Sally Potters Film spielt in Echtzeit (nur knackig kurze 71 Minuten!) und in Schwarz-weiß – ein unbequemes Experiment, welches im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale uraufgeführt wurde. Die Londoner Society sagt sich die Wahrheit ins Gesicht. Und mitten drin, ein völlig entspannter Bruno Ganz. Der Schweizer Schauspieler arbeitet derzeit Nonstopp. Sein Film: "In Zeiten des abnehmenden Lichts" startete erst am 1. Juni. Dieses Jahr wurde er mit dem Schweizer Filmpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Die GOKA-Wertung zu "The Party"

Auch wenn das etwas steife Schwarz­-Weiß­-Kammerspiel nicht mit Giftspritzorgien wie „Der Gott des Gemetzels“ mithalten kann. Zum Finale hin lässt Sally Potter ("Orlando") ihre Party der kernig pöbelnden Stars hübsch aus dem Ruder laufen.

Muss ich sehen, weil...

... der Film alle Geschütze auffährt: Abrechnung mit Rollenklischees, Schlagabtausch im Rekordtempo und vor allem viel Sprachwitz. Und natürlich weil Bruno Ganz (76) wie immer großartig ist.

Für Fans von...

"Der Gott des Gemetzels" (2011)

Kommentare einblenden

Luc Besson & Co. über "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten"

Das Traumgespann von "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten": Dane DeHaan (Valerian), Regisseur Luc Besson und Cara Delevingne (Laureline)
Das Traumgespann von "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten": Dane DeHaan (Valerian), Regisseur Luc Besson und Cara Delevingne (Laureline)
Foto: © EuropaCorp
Mit seiner 200 Millionen Euro schweren Comic-Adaption erfüllte sich Luc Besson einen Jugendtraum. Wir haben mit dem Regisseur und seinen "Valerian"-Stars Dane DeHaan und Cara Delevingne gesprochen.
Mehr lesen