Kino-Event der Woche: Der Dreikampf der GOKA-Gewinner

Der Kino-Dreikampf der GOKA-Preisträger: Charly Hübner in "Magical Mystery", Emilia Schüle in "Jugend ohne Gott" und Robert De Niro in "The Comedian"
Der Kino-Dreikampf der GOKA-Preisträger: Charly Hübner in "Magical Mystery", Emilia Schüle in "Jugend ohne Gott" und Robert De Niro in "The Comedian"
Foto: © DCM, Constantin Film, Warner Bros.
Am 31. August buhlen mit Charly Hübner, Emilia Schüle und Robert De Niro drei GOLDENE KAMERA-Preisträger mit ihren neuen Filmen um die Gunst des Kinopublikums.

Wer ab dem 31. August ins Kino geht, kann zwischen drei grundverschiedenen Neustarts auswählen, in denen ehemalige GOKA-Gewinner die Hauptrollen spielen. Dabei bietet Charly Hübner (GOLDENE KAMERA 2013) schrullige Kurzweil in der Bestseller-Adaption "Magic Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt". Unser GOKA-Star der Woche Emilia Schüle (GOLDENE KAMERA 2014) verkörpert dramatische Gesellschaftskritik in der Klassiker-Verfilmung "Jugend ohne Gott". Und Hollywood-Ikone Robert De Niro (GOLDENE KAMERA 2008) glänzt mit bissigen Stand-up-Qualitäten in der Tragikomödie "The Comedian"...

Charly Hübner in "Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt"

Psychiatriepatient Karl Schmidt (Charly Hübner) lebt in einer betreuten WG. Als er seinen alten Freund Ferdi (Detlev Buck) wiedertrifft, reißt Karl aus: Es ist 1994, Ferdi managt Bumm Bumm Records und geht mit Techno-DJs auf Tour. Da Psycho-Karl sowieso nur noch Kaffe trinken darf, fährt er den Bus. Doch sein Sozialarbeiter Werner (Bjarne Mädel) ist ihm auf den Fersen.

Trailer zu "Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt" (Kinostart: 31.8.2017)

Sven Regeners Roman "Magical Mystery" ist ein Spin-off von "Herr Lehmann", in dessen Verfilmung 2003 die Figur des Karl Schmidt noch von Detlev Buck gespielt wurde. Das Drehbuch zur Chaos-Tour schrieb Regener höchstselbst.

GOKA-Wertung zu "Magical Mystery"

Trockene Sprüche voller Lakonie, herzergreifend melancholische Zwischentöne und viel Bumm Bumm ergeben auf diesem Pannen-Roadtrip einen klasse Partymix. (Text: Ulrike Schröder)

Emilia Schüle in "Jugend ohne Gott"

Das Deutschland der nahen Zukunft ist eine reine Leistungsgesellschaft, in der Gefühle wenig Platz haben. Um an der Universität genommen zu werden, nimmt Zach (Jannis Niewöhner) an einem Trainingscamp teil. Als Einziger rebelliert er gegen das eiserne Regime - und verliebt sich in die junge "Illegale" Ewa (Emilia Schüle), die im Wald lebt.

Trailer zu "Jugend ohne Gott" (Kinostart: 31.8.2017)

Neben Fahri Yardim als Lehrer mit Abgründen sowie den Jungstars Jannik Schümann und Alicia von Rittberg sind in Nebenrollen ebenfalls die GOKA-Preisträgerinnen Iris Berben (1988 + 2004) als Direktorin und Anna Maria Mühe (2006) als Camp-Leiterin Loreen mit dabei. Das futuristische Jugenddrama basiert auf dem gleichnamigen Roman des österreich-ungarischen Schriftstellers Ödön von Horváth, der 1937 erschienen ist.

GOKA-Wertung zu "Jugend ohne Gott"

Was mit denen geschieht, die in einer restriktiven Gesellschaft aufmucken, wird in Alain Gsponers Klassiker-Verfilmung auf sehr eindringliche, geradezu gruselige Weise dargestellt – ein starker Jugend-Thriller und actionreiches Drama über den Kampf um Menschlichkeit. (Text: Wiebke Toebelmann)

Robert De Niro in "The Comedian"

Nach einem Eklat in einem Comedy-Club wird der einstige Sitcom-Star Jackie Burke (Robert De Niro, Interview) zu sozialen Stunden in einer Suppenküche verdonnert. Dort freundet er sich mit der beziehungsgefrusteten Harmony (Leslie Mann) an, deren Vater Mac (Harvey Keitel) sich als großer aber nicht gerade unkomplizerter Jackie-Fan von früher erweist.

Trailer zu "The Comedian" (Kinostart: 31.8.2017)

Ebenfalls mit dabei ist GOKA-Preisträger Danny DeVito (2010) als Jackies jüngerer Bruder Jimmy Berkowitz. Statt Martin Scorsese, der bei De Niros Herzprojekt ursprünglich Regie führen sollte und eine Fortsetzung ihrer Komödie "King of Comedy" (1982) im Auge gehabt haben soll, nahm Taylor Hackford ("Ray") im Regiestuhl Platz.

GOKA-Wertung zu "The Comedian"

Als Beziehungsdrama und Mediensatire mag Robert De Niros mit Cameos gespickte Hommage an die klassische Stand-up-Comedy nicht so recht funktionieren. Dafür läuft der Oscar-Preisträger mit dem Mikro in der Hand zu bissiger Höchstform auf.

Kommentare einblenden

Robert De Niro: "Stand-up-Comedy ist masochistisch"

Ab 31. August im Kino: Robert De Niro als "The Comedian" Jackie Burke – Foto: © 2016 Warner Bros. Entertainment
Ab 31. August im Kino: Robert De Niro als "The Comedian" Jackie Burke – Foto: © 2016 Warner Bros. Entertainment
Zum Kinostart der Tragikomödie "The Comedian" trafen wir den Oscar-prämierten Hollywood-Star zum Gespräch über sein eigenes Komiker-Talent und die hohe Kunst des Bühnenhumors.
Mehr lesen