Bestseller im Kino: Die meistverfilmten Autoren

Die Schriftsteller mit den meisten Roman-Adaptionen für die Leinwand.
So sieht das Böse aus: Bill Skarsgård als Clown Pennywise in "Es". Wer die meisten Bücher geschrieben hat, die dann auch ihren Weg ins Kino fanden, ist nicht schwer zu erraten. Foto: 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Stephen King (69) hat für stolze 34 Kinofilme die Romanvorlage geliefert. Er hat über 400 Millionen Bücher in über 50 Sprachen verkauft. Foto: Getty Images
Mit der Buchverfilmung "Message in a Bottle" (1998) mit Kevin Costner und Robin Wright erlangte der ohnehin schon bekannte Autor weltweite Aufmerksamkeit. Foto: Warner Brothers
Nicholas Sparks (51, r.) trifft hier auf Channing Tatum und Amanda Seyfried, die für die Buchverfilmung "Das Leuchten der Stille" (2010) vor der Kamera standen. Von dem Schriftsteller wurden elf Romane auf die große Leinwand gebracht. Er liegt damit in unserem Ranking auf Platz 2. Foto: Getty Images
Dieser Autor hat selbst für den Geheimdienst gearbeitet und schreibt durch seine Insiderkenntnisse erstklassige Spionageromane. Mit elf Roamanadaptionen u.a. "Verräter wie wir" (2016) , hier im Bild mit Ewan McGregor und Naomie Harris), landet er auf Platz 3. Foto: STUDIOCANAL GMBH
Es ist der Brite John LeCarré (85). Er erschuf u.a. den Geheimagenten George Smiley, der in dem "Der Spion, der aus der Kälte kam" (1965) von Rubert Davies verkörpert wird und neben Richard Burton die Hauptrolle spielt. Foto: Getty Images
Ebenfalls auf Platz 3 mit elf Kinoverfilmungen schafft es der Schriftsteller von "Abbitte" (2007) mit Keira Knightley. Der Roman (2001) zählt laut der Times zu den 100 besten englischsprachigen Romanen. Foto: Universal
Ian MacEwan (69) schrieb zudem die Romane zu Filmen wie "...und der Himmel steht still" (1993) mit Anthony Hopkins und "Der Zementgarten" (1993) mit Charlotte Gainsbourg. Foto: Getty Images
Bereits vor Veröffentlichung des Buches stand fest, dass der Politthriller "Die Akte" (1993) verfilmt werden sollte. Der Film spielte weltweit über 200 Millionen Dollar ein. Beim Schreiben hatte der Autor schon Julia Roberts als Hauptdarstellerin im Kopf. Foto: Warner Bros. Film GmbH
Es ist auf Platz 4: John Grisham (62). Von "Die Akte" bis zu "Verrückte Weihnachten" sind neun seiner Bücher auch im Kino gelaufen. Foto: Getty Images
Die Autorin von Harry Potter (hier in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes) kennen wohl die meisten. Sie ist mit neun Romanverfilmungen auch auf Platz 4. Foto: Warner Bros.
J.K. Rowling (52) arbeitete an ihrem ersten Buch, dem "Harry Potter und der Stein der Weisen" (1998) während sie als alleinerziehende Mutter von der Sozialhilfe lebte. Zwischenzeitlich zählte sie zu den wohlhabensten Schriftstellern der Weltgeschichte. Foto: Getty Images
Auf Platz 5 mit 8 Buchverfilmungen sind gleich vier Autoren. Die Horrorsplatterreihe "Hellraiser" (-Das Tor zur Hölle 1987) machte ihn weltberühmt. Dieser gehört zu den Meistern des Horror- und Fantasygenres und arbeitet inzwischen selbst auch als Regisseur. Foto: Clive Barker facebook
Es ist: Clive Barker (64). Der Schriftsteller ist ein Multitalent. Zuletzt schrieb er Jugendromane, diverse Drehbücher und arbeitet zudem als Graphiker, Maler und Regisseur. Foto: Getty Images
Diese deutsche Autorin, ebenfalls auf Platz 5 schreibt erstklassige Kinder- und Jugendbücher. In "Tintenherz" kämpfen gegen die bösen Kräfte: Helen Mirren, Brendan Fraser (vorne) und Eliza Bennett. Foto: SRF/2009 NEW LINE CINEMA PRODUCTIONS, INC.
Cornelia Funke (58) gelang mit "Herr der Diebe" der internationale Durchbruch. Derzeit produziert Constantin Film einen Animationsfilm zu "Drachenreiter", der 2019 in die Kinos kommen soll. Foto: Getty Images
In "Odd Thomas" (2013) kann Anton Yelchin Geister sehen. Die Vorlage zu dem Mystery Thriller schrieb ein Autor, der als erfolgreichster Schreiber für fantastische Literatur der Gegenwart gilt. Foto: 2013 Two out of ten Productions inc.
Dean Koontz (72) erreicht mit acht Buchverfilmungen ebenfass den fünften Platz. Der Workaholic war bereits mit zehn Hardcover- und zwölf Taschenbüchern auf Platz 1 – nur ein Dutzend anderer Autoren haben das bisher erreicht. Foto: Getty Images
Auch für acht Buchverfilmungen gabt dieser Schriftsteller die Vorlagen. Im Bild: "Zum Teufel mit der Unschuld" (1969) mit Ali MacGraw und Richard Benjamin. Eine besonders bekannte Filmadaption ist "Der menschliche Makel" (2003) mit Anthony Hopkins. Foto: ARD
Ebenfalls auf Platz 5 ist Philip Roth (84). Der Autor hat so ziemlich jeden Preis abgeräumt, den es fürs Schreiben gibt. 2010 in dem Jahr, in dem er auch, wie er sagt, sein letztes Buch veröffentlichte ("Nemesis") übergab der ehemalige US-Präsident Barack Obama ihm die National Humanities Medal. Foto: Getty Images
Romanverfilmungen liegen im Trend. Doch von welchem Autoren wurden die meisten Bücher fürs Kino verfilmt? GOLDENE KAMERA stellt die zehn Autoren der Top 5 vor.

Romanverfilmungen sind oft ein Erfolgsgarant für Kinoproduktionen. Auch in diesem Jahr schaffen es wieder von "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" bis zu "Magical Mystery" (Kinostart: 31. August) viele Romane auf die große Leinwand. Mit großer Spannung wird auch die Neuverfilmung des Grusel-Klassiker "ES" von Stephen King erwartet. Das Remake des TV-Horrorfilms aus dem Jahr 1990 kommt am 21. September ins deutsche Kino.

GOLDENE KAMERA stellt die aktuell lebenden Schriftsteller mit den meisten Buchverfilmungen fürs Kino vor.

Meister des Horrors: Stephen King (34 Buchverfilmungen)

Auf Platz 1 steht ein Name, der hervorsticht. Mit 34 verfilmten Büchern übertrifft Stephen King alle weiteren Schriftstellerkollegen um Längen. Zum Vergleich: Nicholas Sparks konnte gerade mal elf seiner Romane im Kino bewundern. Auch die Mitglieder der GOLDENEN KAMEREA Redaktion haben die Bücher von Stephen King schon als Kinder verschlungen. Klar, möchte man das gleiche Gruseln dann auch im dunklen Kinosaal erleben. Bereits sein erster Roman "Carrie" (1974) wurde von Brian De Palma 1976 verfilmt. Als dann auch noch "Shining" mit Jack Nicholson 1980 ins Kino kam, erlangte King einen Kultstatus der bis heute anhält. Als bisher letzte Stephen-King-Verfilmung war der Fantasy-Thriller der "Der dunkle Turm" im Kino zu sehen.

Kerstin Gier und Nick Honrby nicht in den Top 5

Nicht ganz so eindeutig sind da schon die nachfolgendenen Plätze. Nick Hornby schafft es mit nur sieben verfilmten Büchern nicht in Top 5. Bestseller-Autor Dan Brown ist mit nur drei verfilmten Büchern sogar ganz abgeschlagen auf Platz 10 und damit sogar noch hinter Kerstin Gier, von der immerhin schon fünf Romane als Drehbuchvorlage dienten.

In unserer Bildergalerie sehen Sie zehn aktuell lebende Autoren, die am meisten Bücher geschrieben haben, die fürs Kino adaptiert worden:

Wer die meisten Bücher geschrieben hat, die dann auch ihren Weg ins Kino fanden, ist nicht schwer zu erraten. Hier Jack Nicholson und Shelley Duvall in "Shining" (1980) Foto: 2017 Warner Bros. Pictures Inc.
Stephen King (69) hat für stolze 34 Kinofilme die Romanvorlage geliefert. Er hat über 400 Millionen Bücher in über 50 Sprachen verkauft. Foto: Getty Images
Mit der Buchverfilmung "Message in a Bottle" (1998) mit Kevin Costner und Robin Wright erlangte der ohnehin schon bekannte Autor weltweite Aufmerksamkeit. Foto: Warner Brothers
Nicholas Sparks (51, r.) trifft hier auf Channing Tatum und Amanda Seyfried, die für die Buchverfilmung "Das Leuchten der Stille" (2010) vor der Kamera standen. Von dem Schriftsteller wurden elf Romane auf die große Leinwand gebracht. Er liegt damit in unserem Ranking auf Platz 2. Foto: Getty Images
Dieser Autor hat selbst für den Geheimdienst gearbeitet und schreibt durch seine Insiderkenntnisse erstklassige Spionageromane. Mit elf Roamanadaptionen u.a. "Verräter wie wir" (2016) , hier im Bild mit Ewan McGregor und Naomie Harris), landet er auf Platz 3. Foto: STUDIOCANAL GMBH
Es ist der Brite John LeCarré (85). Er erschuf u.a. den Geheimagenten George Smiley, der in dem "Der Spion, der aus der Kälte kam" (1965) von Rubert Davies verkörpert wird und neben Richard Burton die Hauptrolle spielt. Foto: Getty Images
Ebenfalls auf Platz 3 mit elf Kinoverfilmungen schafft es der Schriftsteller von "Abbitte" (2007) mit Keira Knightley. Der Roman (2001) zählt laut der Times zu den 100 besten englischsprachigen Romanen. Foto: Universal
Ian MacEwan (69) schrieb zudem die Romane zu Filmen wie "...und der Himmel steht still" (1993) mit Anthony Hopkins und "Der Zementgarten" (1993) mit Charlotte Gainsbourg. Foto: Getty Images
Bereits vor Veröffentlichung des Buches stand fest, dass der Politthriller "Die Akte" (1993) verfilmt werden sollte. Der Film spielte weltweit über 200 Millionen Dollar ein. Beim Schreiben hatte der Autor schon Julia Roberts als Hauptdarstellerin im Kopf. Foto: Warner Bros. Film GmbH
Es ist auf Platz 4: John Grisham (62). Von "Die Akte" bis zu "Verrückte Weihnachten" sind neun seiner Bücher auch im Kino gelaufen. Foto: Getty Images
Die Autorin von Harry Potter (hier in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes) kennen wohl die meisten. Sie ist mit neun Romanverfilmungen auch auf Platz 4. Foto: Warner Bros.
J.K. Rowling (52) arbeitete an ihrem ersten Buch, dem "Harry Potter und der Stein der Weisen" (1998) während sie als alleinerziehende Mutter von der Sozialhilfe lebte. Zwischenzeitlich zählte sie zu den wohlhabensten Schriftstellern der Weltgeschichte. Foto: Getty Images
Auf Platz 5 mit 8 Buchverfilmungen sind gleich vier Autoren. Die Horrorsplatterreihe "Hellraiser" (-Das Tor zur Hölle 1987) machte ihn weltberühmt. Dieser gehört zu den Meistern des Horror- und Fantasygenres und arbeitet inzwischen selbst auch als Regisseur. Foto: Clive Barker facebook
Es ist: Clive Barker (64). Der Schriftsteller ist ein Multitalent. Zuletzt schrieb er Jugendromane, diverse Drehbücher und arbeitet zudem als Graphiker, Maler und Regisseur. Foto: Getty Images
Diese deutsche Autorin, ebenfalls auf Platz 5 schreibt erstklassige Kinder- und Jugendbücher. In "Tintenherz" kämpfen gegen die bösen Kräfte: Helen Mirren, Brendan Fraser (vorne) und Eliza Bennett. Foto: SRF/2009 NEW LINE CINEMA PRODUCTIONS, INC.
Cornelia Funke (58) gelang mit "Herr der Diebe" der internationale Durchbruch. Derzeit produziert Constantin Film einen Animationsfilm zu "Drachenreiter", der 2019 in die Kinos kommen soll. Foto: Getty Images
In "Odd Thomas" (2013) kann Anton Yelchin Geister sehen. Die Vorlage zu dem Mystery Thriller schrieb ein Autor, der als erfolgreichster Schreiber für fantastische Literatur der Gegenwart gilt. Foto: 2013 Two out of ten Productions inc.
Dean Koontz (72) erreicht mit acht Buchverfilmungen ebenfass den fünften Platz. Der Workaholic war bereits mit zehn Hardcover- und zwölf Taschenbüchern auf Platz 1 – nur ein Dutzend anderer Autoren haben das bisher erreicht. Foto: Getty Images
Auch für acht Buchverfilmungen gabt dieser Schriftsteller die Vorlagen. Im Bild: "Zum Teufel mit der Unschuld" (1969) mit Ali MacGraw und Richard Benjamin. Eine besonders bekannte Filmadaption ist "Der menschliche Makel" (2003) mit Anthony Hopkins. Foto: ARD
Ebenfalls auf Platz 5 ist Philip Roth (84). Der Autor hat so ziemlich jeden Preis abgeräumt, den es fürs Schreiben gibt. 2010 in dem Jahr, in dem er auch, wie er sagt, sein letztes Buch veröffentlichte ("Nemesis") übergab der ehemalige US-Präsident Barack Obama ihm die National Humanities Medal. Foto: Getty Images

GOKA-Star der Woche: Emilia Schüle

Deutschlands erfolgreichste Schauspielerin Emilia Schüle (24). Foto: © Florian Gaag
In "Jugend ohne Gott" (ab 31. August im Kino) spielt Emilia Schüle an der Seite von Jannis Niewöhner. Foto: © 2017 Constantin Film Verleih GmbH
In "Jugend ohne Gott" spielt Emilia Schüle das sexy Waldmädchen Ewa. Foto: © 2017 Constantin Film Verleih GmbH
In "Jugend ohne Gott" verliebt sich Zach (Jannis Niewöhner) in Ewa (Emilia Schüle). Foto: © 2017 Constantin Film Verleih GmbH
"Jugend ohne Gott" mit Emilia Schüle. Foto: © 2017 Constantin Film Verleih GmbH
Auch in "High Society" (ab 14. September im Kino) sind Emilia Schüle und Jannis Niewöhner zu sehen. Foto: © 2016 Warner Bros. Ent. Alle Rechte vorbehalten. / Edith Held
"High Society" von "Traumfrauen"-Regisseurin Anika Decker ist nach "Freche Mädchen" erst Emilia Schüles zweite Komödie. Foto: © 2016 Warner Bros. Ent. Alle Rechte vorbehalten. / Edith Held
"Es war einmal Indianerland" (ab 19. Oktober im Kino) mit Emilia Schüle als Partygirl. Foto: © Camino Filmverleih
Emilia Schüle (oben 2.v.r.) bei den Dreharbeiten zu "Es war einmal Indianerland". Foto: © WDR/Andreas Schlieter
In "Simpel" (ab 9. November im Kino) spielt Emilia Schüle mit Axel Stein (r.) und David Kross. Foto: © Universum Film
In der TV-Serie "Charité" (2017) spielt Emilia Schüle die Varieté-Künstlerin Hedwig Freiberg.
In der TV-Serie "Charité" (2017) verführt Emilia Schüle als Hedwig Freiberg den berühmten Arzt Robert Koch (gespielt von Justus von Dohnányi).
Emilia Schükle als Eva Schöllack in "Ku'Damm 56" (2016). Foto: © ZDF / Stefan Erhard
In "Ku'Damm 56" (2016) spielt Emilia Schüle Eva Schöllack, die unbedingt ihren Chef, Professor Fassbender (Heino Ferch), heiraten will.
Im TV-Film "Auf kurze Distanz" (2016) spielt Emilia Schüle die Frau von Luka Moravac (Edin Hasanovic).
Emilia Schüle bei den Dreharbeiten zu "Axel der Held". Kinostart ist noch nicht bekannt. Foto: Screenshot YouTube
Emilia Schüle in "Lena Love" (2016). Foto: © Alpenrepublik
Mit dem 20er-Jahre-Krimi "Mordkommission 1 Berlin" (2015) avanciert Emilia Schüle zur gefragtesten Schauspielerin Deutschlands. Foto: © Koch Media
In "Boy 7" (2015) spielt Emilia Schüle an der Seite von David Kross. Foto: © Koch Media
Emilia Schüle im Kinofilm "Tod den Hippies - Es lebe der Punk!" Foto: © X Verleih AG
Für ihre Rolle in der "Tatort"-Doppelfolge "Wegwerfmädchen" erhielt Emilia Schüle den GOLDENE KAMERA Nachwuchspreis 2014. Foto: © NDR/Gordon Muehle
Mit ihrer Hauptrolle in den "Freche Mädchen"-Filmen (2008 und 2010) begann die Karriere von Emilia Schüle (r.). Foto: © Constantin Film Verleih
Emilia Schüle begann ihre Kinokarriere mit "Freche Mädchen" (2008), da war sie 14. Am 31. August startet das Drama "Jugend ohne Gott" - drei weitere Kinofilme mit ihr folgen. Unser diesjähriges Jury-Mitglied ist eine vielbeschäftigte Schauspielerin.
Mehr lesen