"Es"-Regisseur Andy Muschietti: "Mit Horrorfilmen arbeite ich Kindheitsängste auf"

Visionär des Grauens: Regisseur Andy Muschietti gibt für die Neuauflage des Stephen-King-Klassikers "Es" die Horror-Richtung vor
Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Zum Kinostart der gefeierten Neuauflage des Horrorklassikers "Es" traf die GOLDENE KAMERA den neuen Meister des Grauens zum Gespräch.

Er ist der neue Heilsbringer des Schreckens: Nachdem sein Reboot des Stephen-King-Klassikers "Es" in den USA bereits alle erdenklichen Genre-Rekorde gesprengt hat, sorgt Andy Muschiettis Grusel-Reboot über eine Gruppe von Außenseiterkids im Kampf gegen einen dämonischen Clown ab dem 28. September auch hierzulande für Schockstarre im Kinosaal.

Bereits mit seinem Debütfilm "Mama" (2013) hatte der gebürtige Argentinier sein Talent für die Erzeugung filmischer Hochspannung unter Beweis gestellt. Damals wie heute steht ihm seine Schwester Barbara Muschietti als Produzentin zur Seite. Im Video-Talk mit der GOLDENEN KAMERA sprachen die beiden über horrende Kindheitserinnerungen und ihre eigenen Ängste...

Andy und Barbara Muschietti über "Es"

Regisseur Andy Muschietti im Interview

GOLDENE KAMERA: Wovor fürchten Sie sich?

ANDY MUSCHIETTI: Vor dem Versagen. Meine Motivation für das Drehen von Horrorfilmen ist das Aufarbeiten meiner Kindheitsängste. Denn unsere stärksten Eindrücke stammen von den schaurigen Geschichten, denen wir in jungen Jahren ausgesetzt waren. Diese Gefühlsintensität erleben wir später kaum noch, aber wir sehnen uns danach. Deswegen lieben wir es, uns als Erwachsene zu gruseln. Die Ironie ist allerdings, dass ich mich bei meinen Horrorfilmen nicht mehr selber erschrecke, denn ich weiß, was passiert. Also helfe ich jetzt anderen, sich zu Tode zu fürchten (lacht).

Finaler Trailer zur Neuauflage von "Es" (Kinostart: 28.9.2017)

Was ist die größte Herausforderung beim Drehen eines Horrorfilms? Und woher kommen Ihre Grusel-Ideen?

Ich überlege mir einfach, was mich selbst in Terror versetzt. Aber anderen Angst einzujagen, ist leichter gesagt als getan. Es bedarf einer emotionalen Verbindung zwischen den Figuren im Film und dem Zuschauer, und wenn man das als Filmemacher erreicht, geht das Gruseln unter die Haut. Beim Drehen eines Horrorfilms muss man tief in sich selbst und seine eigenen Ängste blicken – und hoffen, dass die Dinge, vor denen man sich selbst fürchtet, auch andere zum Zittern bringen. Wie zum Beispiel die Frau, die aus dem Gemälde heraustritt. Meine Eltern hatten ein Modigliani-Gemälde an der Wand hängen, und dieses lang gestreckte Gesicht machte mir als Kind immer Albträume.

Inwieweit konnten Sie derart persönliche Dinge in „Es“ einbauen? Der Film basiert schließlich auf Stephen Kings Bestseller.

Ich habe einen Brief an Stephen King geschrieben und ihn um Erlaubnis sowie sein Urteil gebeten. Er hat alles abgesegnet und sogar gesagt, dass er vor allem die Idee mit der "Picasso Frau" liebte. Natürlich meinte er "Modigliani-Frau" (lacht).

Wie war es, mit dieser großen Kinder-Gruppe zu drehen?

Die Kinder waren fantastisch! Unser Casting-Prozess nahm extrem viel Zeit in Anspruch. Denn wenn wir dachten, dass wir den perfekten Schauspieler für eine Figur gefunden hatten, passte dieses Kind nicht mit den anderen Kindern zusammen. Oder jemand, der beim Vorsprechen nicht glänzte, entpuppte sich im Gesamtbild als kleines Juwel. Ansonsten war nur schade, dass Kinder heutzutage leider nicht mehr in Bäumen klettern. Das Resultat ist, dass sie keine Kraft in ihren Armen haben, aber einige Szenen erforderten genau das. Der Dreh war dadurch sehr körperlich anstrengend für sie. Aber abgesehen von ein paar Bruchlandungen mit dem Fahrrad haben sie den Dreh gut überstanden (lacht).

Die "Loser Club"-Mitglieder Wyatt Oleff, Finn Wolfhard und Chosen Jacobs im Video-Talk über "Es"

Warum war Bill Skarsgård die perfekte Besetzung für den neuen Pennywise? Was macht ihn so furchterregend?

Ich wollte das Gefühl von Wahnsinn und Unberechenbarkeit vermitteln. Vor allem das letztere Element ist es, was Pennywise für den Zuschauer so unbehaglich macht. Bill hat ein kindliches Gesicht, das trotzdem etwas Beunruhigendes und Verstörendes besitzt. Er war also visuell und darstellerisch perfekt für diese Rolle. Tim Curry als furchterregender Clown hatte im "Es"-Fernsehfilm von 1990 den gleichen Effekt auf das Publikum. Der Druck, in diese ikonische Rolle zu schlüpfen, muss sehr groß für Bill gewesen sein, aber er war vor der Kamera völlig furchtlos.

Trailer zu "Stephen Kings Es" mit Tim Curry (1990)

Stimmt es, dass sich Bill von den Kindern fernhielt, auch wenn die Kamera nicht lief?

Richtig. Das war eine Entscheidung, die Bill und ich zusammen fällten. Ich wollte, dass Bill und die Kinder sich so wenig wie möglich am Set sahen. Dadurch war vor allem die erste Begegnung im Film besonders intensiv für die Kinder. Ich sehe jetzt noch die Reaktion der Kinder und ihren Terror vor meinen Augen (lacht). Und es ist nicht nur das Make-Up oder die Kontaktlinsen, die Bill so furchterregend machen. Er ist auch sehr groß und imponierend. Wenn er im vollen Kostüm neben einem steht, hat man das Gefühl, dass er wirklich eine dämonische Figur ist!

Er ist wieder da: Killerclown Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Mike (Chosen Jacobs) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Ben (Jeremy Ray Taylor) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher) und Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Eddie (Jack Dylan Grazer, l.), Richie (Finn Wolfhard), Ben (Jeremy Ray Taylor) und Stanley (Wyatt Oleff) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher) und Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher, l.), Eddie (Jack Dylan Grazer), Stanley (Wyatt Oleff) und Richie (Finn Wolfhard) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher, l.), Eddie (Finn Wolfhard), Eddie (Jack Dylan Grazer) und Ben (Jeremy Ray Taylor) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Richie (Finn Wolfhard, l.), Bill (Jaeden Lieberher) und Eddie (Jack Dylan Grazer) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher, l.), Richie (Finn Wolfhard) und Eddie (Jack Dylan Grazer) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Richie (Finn Wolfhard, l.) und Ben (Jaeden Lieberher) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Beverly (Sophia Lillis, l.), Richie (Finn Wolfhard), Eddie (Jack Dylan Grazer) und Ben (Jaeden Lieberher) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Der "Losers Club" in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Der "Losers Club" in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Posterartwork zur Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.

Haben Sie schon Pläne für den zweiten Teil?

Sobald wir das Drehbuch haben, geht es los. Mein Plan ist es, nächstes Jahr im Frühling oder im Sommer zu drehen. Ich bin jedenfalls sofort einsatzbereit, um wieder ins Jahr 1989 einzutauchen und dann 30 Jahre in die Zukunft zu springen, wenn die Kinder erwachsen sind und von ihren Erinnerungen heimgesucht werden. Die Kinder haben wir ja bereits. Jetzt brauchen wir nur noch die Erwachsenen.

Interview: Anke Hofmann

Kino-Event der Woche: "Es"

Er ist wieder da: Killerclown Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Mike (Chosen Jacobs) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Ben (Jeremy Ray Taylor) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher) und Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Eddie (Jack Dylan Grazer, l.), Richie (Finn Wolfhard), Ben (Jeremy Ray Taylor) und Stanley (Wyatt Oleff) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher) und Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher, l.), Eddie (Jack Dylan Grazer), Stanley (Wyatt Oleff) und Richie (Finn Wolfhard) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher, l.), Eddie (Finn Wolfhard), Eddie (Jack Dylan Grazer) und Ben (Jeremy Ray Taylor) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Richie (Finn Wolfhard, l.), Bill (Jaeden Lieberher) und Eddie (Jack Dylan Grazer) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Bill (Jaeden Lieberher, l.), Richie (Finn Wolfhard) und Eddie (Jack Dylan Grazer) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Richie (Finn Wolfhard, l.) und Ben (Jaeden Lieberher) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Beverly (Sophia Lillis, l.), Richie (Finn Wolfhard), Eddie (Jack Dylan Grazer) und Ben (Jaeden Lieberher) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Der "Losers Club" in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Der "Losers Club" in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Beverly (Sophia Lillis) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Posterartwork zur Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Pennywise (Bill Skarsgård) in der Neuauflage von "Es" – Foto: © 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
Das Grauen kehrt zurück: In der Kino-Neuauflage des Horror-Bestsellers von Stephen King nimmt es eine Gruppe kindlicher Außenseiter mit dem dämonischen Killerclown Pennywise auf.
Mehr lesen