Es ist offiziell: "Toni Erdmann" geht ins Oscar-Rennen

In Oscar-Laune: "Toni Erdmann"-Heldin Ines (Sandra Hüller) lässt ihre Business-Rüstung fallen
In Oscar-Laune: "Toni Erdmann"-Heldin Ines (Sandra Hüller) lässt ihre Business-Rüstung fallen
Foto: © NFP marketing & distribution
Was wir bereits wissen
Der gefeierte Festival-Hit von Maren Ade hat sich gegen 7 Kandidaten durchgesetzt.

Wie die Deutsche Welle berichtet, schickt Deutschland "Toni Erdmann" ins Rennen für den sogenannten Auslands-Oscar. Ob es Maren Ades gefeierte Komödie dann tatsächlich auf die Shortlist der internationalen Produktionen schafft, die am 26. Februar 2017 im Rahmen der 89. Mal Academy Awards um den Oscar für den besten fremdsprachigen Film buhlen steht zwar noch in den Sternen. Dass sich die "German Films"-Fachjury allerdings für "Toni Erdmann" entschieden hat, darf als richtungsweisend betrachtet werden.

Denn unter den sieben Kandidaten, gegen den sich Maren Ades Cannes-Liebling durchgesetzt hat, waren mit den biografischen Projekten "Vor der Morgenröte" über Stefan Zweig, „Das Tagebuch der Anne Frank“, "Nebel im August" und "Der Staat gegen Fritz Bauer" dabei, die deutsche Historie aufarbeiten und damit eigentlich als Favoriten in die Vorauswahl gegangen sind. Die Botschaft ist deutlich: Deutsches Kino ist mehr als filmische Vergangenheitsbewältigung! Passend dazu hat die Jury auch einen Bogen um die derbe Hitler-Satire "Er ist wieder da" gemacht und mit "Toni Erdmann" einen Film auserkoren, der mit feiner aber nicht minder lustigen Humor-Klinge zu unterhalten weiß.

Ob das die Academy genauso sieht, erfahren wir am 24. Januar 2017. Dann werden die finalen Oscar-Nominierungen bekanntgegeben.

Kommentare einblenden

Nächster Coup für Christoph Waltz?

Oscar-Gewinner Christoph Waltz
Oscar-Gewinner Christoph Waltz
Foto: ©Andreas Rentz/Getty Images
Der "Spectre"-Star soll für James Camerons Manga-Verfilmung "Alita: Battle Angle" an Bord kommen.
Mehr lesen