"Toni Erdmann" für Golden Globe nominiert

Groteske Familienbande: Ines (Sandra Hüller) und ihr Vater in "Toni Erdmann"-Verkleidung (Peter Simonischek)
Groteske Familienbande: Ines (Sandra Hüller) und ihr Vater in "Toni Erdmann"-Verkleidung (Peter Simonischek)
Foto: © NFP marketing & distribution
Was wir bereits wissen
Weitere Nominierungen unter anderem für "La La Land", "Moonlight" und "Game of Thrones".

Am 8. Januar werden zum 74. Mal die Golden Globes verliehen. Hoffnungen auf einen der begehrten Preise darf sich unter anderem Regisseurin Maren Ade machen, deren Tragikomödie "Toni Erdmann" in der Kategorie "bester fremdsprachiger Film" nominiert wurde. Der Film räumte bereits am vergangenen Wochenende bei der Verleihung des Europäischen Filmpreises ab, wo er mit fünf Preisen ausgezeichnet wurde.

Bei den weiteren Kandidaten führt das Musical "La La Land" mit Ryan Gosling und Emma Stone mit sieben Nominierungen das Feld an, gefolgt von sechs Nominierungen für das Coming-of-Age-Drama "Moonlight". Unter den nominierten Darstellern in den Kategorien Musical/Komödie und Drama sind zahlreiche namhafte Darsteller wie Ryan Gosling, Hugh Grant, Ryan Reynolds, Viggo Mortensen und Denzel Washington. Hoffnungen auf einen Preis als beste Darstellerin können sich unter anderem Natalie Portman, Emma Stone und Meryl Streep (GOLDENE KAMERA 2004)machen. Streep wird ganz sicher zumindest eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen: Sie nimmt den "Cecil B. DeMille"-Award für ihr Lebenswerk entgegen.

In der Kategorie "Beste Drama-Serie" tritt "Game of Thrones" gegen "The Crown", "Westworld" und "This is Us" an. Durch die Award-Show, die als wichtigster Indikator für die kommende Oscar-Verleihung gilt, führt Talkshow-Moderator Jimmy Fallon.

Kommentare einblenden

"La La Land" räumt bei den Critics' Choice Awards ab

Emma Stone, Ryan Gosling, Damien Chazelle (v.l.)
Emma Stone, Ryan Gosling, Damien Chazelle (v.l.)
Foto: ©Frazer Harrison/Getty Images
Das Musical mit Ryan Gosling und Emma Stone wurde in acht Kategorien ausgezeichnet.
Mehr lesen