Netflix will "Brexit"-Buch verfilmen

Nigel Farage (l.) und Arron Banks
Nigel Farage (l.) und Arron Banks
Foto: Matt Cardy/Getty Images
Was wir bereits wissen
Der Streamingdienst Netflix ist eines von drei Medienunternehmen, die angeblich Interesse an "The Bad Boys of Brexit" haben.

Am 23. Juni 2016 hat die Mehrheit der Briten für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. Forciert wurde diese Entscheidung maßgeblich von der rechtspopulistischen Partei Ukip und deren damaligem Vorsitzenden Nigel Farage, der nach dem so genannten "Brexit" überraschend zurücktrat. Einer der wichtigsten Geldgeber der "Brexit"-Kampagne war der Unternehmer Arron Banks, der sechs Millionen Pfund in die Kampagne steckte. Er hatte anschließend das Buch "The Bad Boys of Brexit" geschrieben, das nun verfilmt werden soll, wie Banks' Sprecher Andy Wigmore bestätigte.

Drei Medienunternehmen sollen an den Rechten Interesse bekundet haben, darunter auch der Streamingdienst Netflix. Die Gespräche sollen noch im Januar in den USA stattfinden, wenn Farage und Banks zur Amtseinführung des designierten US-Präsidenten Donald Trump nach Washington reisen. Wenn der Deal zustande kommt, sei die filmische Umsetzung ganz einfach, wie Andy Wigmore weiter sagte: "Das Buch ist wie ein Drehbuch aufgebaut, die Hälfte der Arbeit wurde also bereits für sie erledigt."

Kommentare einblenden

Die 10 besten Serienstarts im Januar 2017

Neues Jahr, neues Serienglück! Wir haben die Programme der Fernsehsender und Streaming-Dienste durchleuchtet und dabei 10 neue Serien-Highlights gefunden, die zum Auftakt des Jahres 2017 für beste TV-Unterhaltung sorgen.
Mehr lesen