Grimme-Preis 2017: Jan Böhmermann doppelt nominiert

Jan Böhmermann kann sich vierfach  freuen
Jan Böhmermann kann sich vierfach freuen
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Nominierungskommission des Grimme-Instituts hat in diesem Jahr aus mehr als 1.000 Vorschlägen 81 Produktionen und Einzelleistungen ausgewählt, die für eine Auszeichnung in den vier Kategorien Fiktion, Unterhaltung, Info und Kultur in Frage kommen.

Jan Böhmermann kann sich besonders freuen. Er geht in der Kategorie "Unterhaltung" gleich doppelt ins Rennen und ist sowohl für einen Spezialpreis (#verfake) als auch für Innovation nominiert, wie das Grimme-Institut am Mittwoch in Marl bekannt gab.

Der TV-Satiriker könnte damit in diesem Jahr zum großen Abräumer bei den wichtigsten Medien-Auszeichnungen werden. Bei der GOLDENEN KAMERA (Sa., 4. März 2017, 20.15 Uhr, ZDF) gehört er mit seiner Show "Neo Magazin Royale" aktuell zu den Kandidaten bei der Publikumswahl "Beliebteste Satire-Show". Und mit dem politischem Satire-Song „Be Deutsch!“ ist er beim GOLDENE KAMERA Digital Award (Sa., 18. Februar 2017, 21.55 Uhr, ZDF_neo) in der Kategorie "Viraler Clip" nominiert. Böhmermann hatte im vergangenen Jahr bereits zwei Grimme-Preise erhalten.

Die öffentlich-rechtlichen Sender dominieren beim Grimme-Preis

Wie gewohnt, wird die Nominierungsliste des Grimm-Preises auch in diesem Jahr von den öffentlich-rechtlichen Sendern dominiert. Lediglich in der Kategorie Unterhaltung wurden Formate der Privaten nominiert. Auch Tele 5 hat es wieder geschafft, eine Nominierung für die komplett in Zeitlupe gedrehte Sendung "Boccia Boccia"zu ergattern. Der Sender feiert den Erfolg mit der „Großen Grimme-Preis-Nacht" am 8. März, in der alle nominierten Formate der letzten Jahre gezeigt werden.

Bei den fiktionalen Produktionen sind gesellschaftspolitische Stoffe wie "Ku’damm 56" (ZDF), "Morgen hör ich auf" (ZDF), "Der Fall Barschel" (ARD) und die Trilogie "Mitten in Deutschland: NSU" (ARD) ebenso nominiert, wie die ZDF-Mockumentary "Operation Naked" (ZDF) zu Datenschutz und Überwachung. In der Kategorie Information und Kultur gehen mehrere Produktionen ins Rennen, die sich mit dem Thema Flucht und Migration beschäftigen, darunter der NDR-Film "45 Min: Protokoll einer Abschiebung".

In der Kategorie Kinder und Jugend sind 14 Formate nominiert, darunter vier Produktionen des neuen öffentlich-rechtlichen Jugendangebots "Funk".

Die Auszeichnungen werden am 31. März im Theater der Stadt Marl verliehen.

"Be deutsch" von Jan Böhmermann
Kommentare einblenden

Tom Hardy als neuer Bond?

007-Kandidat Tom Hardy (39) bei der Premiere seines aktuellen Serien-Projekts „Taboo“
007-Kandidat Tom Hardy (39) bei der Premiere seines aktuellen Serien-Projekts „Taboo“
Foto: © Matt Winkelmeyer/Getty Images
In einem Interview verriet "Mad Max"-Star Tom Hardy, wie er sich die 007-Nachfolge für Daniel Craig vorstellen könnte.
Mehr lesen