Hollywood vs. Trump: SAG Awards 2017

Symbolisch siegreich in der SAG-Awards-Kategorie "Beste Ensemble-Leistung": die "Hidden Figures"-Darstellerinnen Kimberly Quinn, Kirsten Dunst, Octavia Spencer, Saniyya Sidney, Taraji P. Henson und Janelle Monael (v.l.n.r.)
Symbolisch siegreich in der SAG-Awards-Kategorie "Beste Ensemble-Leistung": die "Hidden Figures"-Darstellerinnen Kimberly Quinn, Kirsten Dunst, Octavia Spencer, Saniyya Sidney, Taraji P. Henson und Janelle Monael (v.l.n.r.)
Foto: © Alberto E. Rodriguez/Getty Images
In der Nacht zum Montag wurden in Hollywood zum 23. Mal die Preise der amerikanischen Screen Actors Guild verliehen. Dabei nutzten viele Gewinner die Bühne, um Stellung gegen ihren neuen Präsidenten zu beziehen.

Auf dem Weg zur Oscar-Verleihung am 26. Februar gelten die SAG Awards nach den Golden Globes als wichtigster Richtungsmesser. Für den Preis der amerikanischen Schauspielergewerkschaft geben rund 120.000 Mitglieder ihre Stimme ab und ließen 2017 erkennen, dass die "Whites Only"-Debatten bei den letztjährigen Oscars Wirkung gezeigt hatten. Neben Denzel Washington, Viola Davis und Mahershala Ali räumte das Frauen-Ensemble des Historiendramas "Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen" (Start: 2. Februar) über drei afro-amerikanische Mathematikerinnen fast alle wichtigen Filmkategorien ab.

Noch politischer wurde es indes bei den Laudationes und Dankesreden, in denen sich die Hollywood-Stars deutlich gegen Donald Trumps Einreiseverbot für Flüchtlinge und Bürger verschiedener muslimischer Staaten aussprachen. Während Ashton Kutcher ausdrücklich alle auf US-Flughäfen festsitzende Einreisende begrüßte, nannte Preisträgerin Julia Louis-Dreyfus das Dekret ihres Präsidenten "unamerikanisch" und Oscar-Favoritin Emma Stone nannte die Dinge, die derzeit in den USA passieren, "unentschuldbar und furchteinflößend". Noch kämpferischer formulierte es "Stranger Things"-Darsteller David Harbour... Hollywood schlägt zurück!

David Harbours kämpferische Dankesrede bei den SAG Awards 2017

Die Preisträger des SAG Awards 2017 im Überblick

Beste Darstellerin in einer TV-Comedy-Serie: Julia Louis-Dreyfus ("Veep")

Bester Darsteller in einer TV-Comedy-Serie: William H. Macy ("Shameless")

Beste Comedy-Serie: "Orange is the New Black"

Beste weibliche Nebendarstellerin: Viola Davis ("Fences", Start: 16. Februar)

Bester männlicher Nebendarsteller: Mahershala Ali ("Moonlight", Start: 9. März)

Beste Schauspielerin in einem TV-Film oder Mini-Serie: Sarah Paulson ("The People v OJ Simpson: American Crime Story")

Bester Schauspieler in einem TV-Film oder Mini-Serie: Bryan Cranston ("All the Way")

Bester männlicher Darsteller in einer TV-Drama-Serie: John Lithgow ("The Crown")

Beste Schauspielerin in einer TV-Drama-Serie: Claire Foy ("The Crown")

Beste Drama-Serie: "Stranger Things"

Beste Schauspielerin: Emma Stone ("La La Land")

Bester Schauspieler: Denzel Washington ("Fences")

Beste Ensemble-Leistung: "Hidden Figures: Unerkannte Heldinnen"

Bildergalerie: die besten Free-TV-Premieren vom 30. Januar bis 5. Februar

Kommentare einblenden

"FinalFack": "Fack ju Göhte 3" kommt im Herbst in die Kinos

Elyas M'Barek (34)
Elyas M'Barek (34)
Foto: © Hannelore Foerster/Getty Images
Die Dreharbeiten haben noch nicht begonnen, aber im Livestream auf Facebook verrät Elyas M'Barek seinen Fans, dass "Fack ju Göhte 3" am 26. Oktober in die Kinos kommen wird - und alle sind wieder mit dabei!
Mehr lesen