Das sind die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises 2017

Gestern Abend wurden in Düsseldorf unter anderem Jan Böhmermann und Senta Berger ausgezeichnet.

Acht Preise für die ARD und mal wieder ein Preis für Moderator Jan Böhmermann und seine Late Night Show "Neo Magazin Royal": Am Donnerstag wurde in Düsseldorf der von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 gestiftete Deutsche Fernsehpreis in ingesamt 20 Kategorien verliehen. Als bester Spielfilm wurde die ZDF-Produktion "Familienfest" ausgezeichnet, der beste Mehrteiler war laut Jury die ARD-Trilogie "Mitten in Deutschland: NSU".

Wie schon im Vorjahr setzte sich Vox mit der Serie "Club der roten Bänder" gegen die Konkurrenz durch. Als beste Schauspieler wurden Sonja Gerhardt und Martin Brambach gekürt, als bester Regisseur Lars Kraume ("Terror - Ihr Urteil", "Familienfest"). Die ARD-Produktion "Panama Papers - Im Schattenreich der Offshorefirmen" erhielt den Preis als beste Informationssendung, in der Kategorie Dokumentation/Reportage gewann das ZDF mit dem Beitrag "Das Schicksal der Kinder von Aleppo - Neue Heimat Deutschland".

Die ProSieben-Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ("Die Beste Show der Welt") nahmen den Preis in der Sparte Beste Abendunterhaltung mit nach Hause, der Ehrenpreis ging an GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Senta Berger (2010).

Mit insgesamt acht Preisen war die ARD der Gewinner des Abends, dahinter landeten das ZDF mit sechs und RTL mit fünf Auszeichnungen. Moderiert wurde die dreistündige Show von Barbara Schöneberger.

Kommentare einblenden

UFA-Chef Nico Hofmann hält an Hitler-Serie fest

Nico Hofmann verrät im Exklusiv-Interview: "Unsere Miniserie 'Hitler' läuft wohl auf einer großen Internetplattform und einem linearen TV-Sender!"
Mehr lesen