Neues "Dirty Dancing"-Traumpaar gefunden

Abigail Breslin, Colt Prattes
Abigail Breslin, Colt Prattes
Foto: ©Frazer Harrison, Jonathan Leibson/Getty Images
Abigail Breslin aus "Little Miss Sunshine" verknallt sich im TV-Remake in den Tänzer Colt Prattes.

Bereits 2015 wurde ein TV-Remake des Kult-Klassikers "Dirty Dancing" angekündigt, doch lange Zeit blieb es still um das mit Spannung erwartete Projekt. Jetzt hat der US-Sender ABC nicht nur bekannt gegeben, wer die männliche Hauptrolle übernehmen wird, sondern auch ein erstes Postermotiv veröffentlicht.

In die Fußstapfen von Patrick Swayze alias Tanzlehrer Johnny wird der noch recht unbekannte Tänzer Colt Prattes treten, der bisher vor allem als Tänzer in Erscheinung getreten ist - zum Beispiel im Video zum Song "Try" von Sängerin Pink. Die weibliche Hauptrolle, das steht schon länger fest, übernimmt Abigail Breslin, die sich vor zehn Jahren als pummeliges Möchtegern-Model in "Little Miss Sunshine" in die Herzen der Kinozuschauer spielte und sogar eine Oscar-Nominierung erhielt. Sie spielt "Baby" und damit die Rolle, mit der Jennifer Grey im Original-Kinofilm 1987 über Nacht berühmt wurde. Die Regie übernimmt Wayne Blair ("The Sapphires").

In den USA soll die dreistündige Neufassung, in der unter anderem auch Debra Messing, Bruce Greenwood, Katey Sagal und Nicole Scherzinger Rollen übernommen haben, am 24. Mai ausgestrahlt werden. Wann sie hierzulande zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

Kommentare einblenden

Jürgen Vogel und Jan Josef Liefers: Comeback mit Rockband

Die Band "Bochums Steine" - Thomas (Richy Müller), Rainer (Jan Josef Liefers), Ole (Jürgen Vogel), Konni (Matthias Bundschuh) und Bulle (Armin Rohde, v.l.n.r.)
Die Band "Bochums Steine" - Thomas (Richy Müller), Rainer (Jan Josef Liefers), Ole (Jürgen Vogel), Konni (Matthias Bundschuh) und Bulle (Armin Rohde, v.l.n.r.)
Foto: UFA Fiction 2017/ Wolfgang Ennenbach
Gleich drei GOLDENE KAMERA-Preisträger stehen mit weiteren bekannten Gesichtern für den Musikfilm "So viel Zeit" vor der Kamera.
Mehr lesen