Dallas für Geistesgestörte: Free-TV-Premiere "Altes Geld"

Der Großindustrielle Rolf Rauchensteiner (Udo Kier) braucht eine neue Leber.
Der Großindustrielle Rolf Rauchensteiner (Udo Kier) braucht eine neue Leber.
Foto: ORF / Superfilm
Der österreichische Familienkrieg in Serienform spielt im Milieu der Superreichen.

Schon über ein Jahr ist es hier, dass die österreichische Produktion "Altes Geld" bei RTL Crime ausgestrahlt wurde. Jetzt kommt sie endlich auch ins Free-TV: Der Sender One (früher Einsfestival) zeigt die aus acht Episoden bestehende abgeschlossene Serie ab 29. März, 21.50 Uhr, in Doppelfolgen.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der steinreiche Industriemagnat Rolf Rauchensteiner (Udo Kier). Als der eine neue Leber benötigt, macht er seinem Clan ein unmoralisches Angebot: Wer ihm das Ersatzorgan besorgt - und zwar egal wie - und so sein Überleben sichert, erbt sein gesamtes Vermögen. In weiteren Rollen sind unter anderem Ursula Strauss, Simon Schwarz, Nicholas Ofczarek, Robert Palfrader, Sunnyi Melles und Nora von Waldstätten zu sehen.

Für die Idee, das Drehbuch, die Regie und die Produktion zeichnet der Österreicher David Schalko verantwortlich, der unter anderem 2012 mit der Provinz-Posse "Braunschlag" von sich reden machte. "Altes Geld" ist nach "Braunschlag" der zweite Teil einer geplanten Trilogie zum Thema Gier und Korruption. Schalko nennt seine Serie selbst das "Dallas für Geistesgestörte".

Trailer "Altes Geld"
Kommentare einblenden

David Rott: Vom Kriminellen zum Verbrecherjäger in einer von fünf neuen RTL-Serien

David Rott (39)
David Rott (39)
Foto: ©Tobias Hase/dpa
RTL will es wissen: Der Kölner Sender lässt eine ganze Handvoll neuer Drama-Serien produzieren.
Mehr lesen