Gefälschte Medikamente: Neuer TV-Thriller "Gift" mit Heiner Lauterbach

Die ARD präsentiert im Mai nicht nur einen packenden neuen TV-Thriller, sondern auch einen Themenabend zum Thema gefälschte Medikamente.

Mit dem Thriller "Gift" und einer darauffolgenden Dokumentation widmet sich die ARD am 17.5. (20.15 Uhr) einem brisanten Thema: Medikamentenfälschung und den Machenschaften der Pharmaindustrie. Heiner Lauterbach spielt in dem prominent besetzten Thriller den Pharmagroßhändler Günther Kompalla, Julia Koschitz die Interpol-Agentin Juliette Pribeau, die Kompalla ins Visier nimmt, und Maria Furtwängler eine Pharma-Lobbyistin.

Regisseur ist Experte für brisante Themen

Regie führt Daniel Harrich, der sich bereits zuvor mit brisanten Themen beschäftigt hat: In "Meister des Todes" ging es um illegale Waffentransporte, in "Der blinde Fleck – Das Oktoberfestattentat" um die Hintergründe des Anschlags im Jahr 1980. In beiden Filmen war übrigens ebenfalls Heiner Lauterbach in einer Hauptrolle zu sehen.

Harrich, der für den Themenabend "Tödliche Exporte" 2016 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, sagt über seinen neuen Film: "Arzneimittelsicherheit ist ein globales Thema mit hoher Brisanz – denn es geht um die Gesundheit von uns allen und manchmal wortwörtlich um Leben und Tod. Gleichzeitig aber geht es um Geld. Sehr viel Geld. Viel mehr Geld als beispielsweise im Bereich der Kleinwaffen und sogar mehr als beim Drogenhandel." Im Anschluss an den Spielfilm zeigt die ARD seine Dokumentation "Gefährliche Medikamente – gepanscht, gestreckt, gefälscht".

Bildergalerie: die besten Serienstarts im April

Kommentare einblenden

„Tod eines Mädchens“ wird fortgesetzt

"Tod eines Mädchens" (2015)
"Tod eines Mädchens" (2015)
Foto: ZDF
Zurzeit entsteht das Drehbuch für ein Sequel des ZDF-Zweiteilers, wie Heino Ferch in einem Interview mit GOLDENE KAMERA verriet.
Mehr lesen