Michael Parks ("Kill Bill") ist tot

Michael Parks (1940 - 2017)
Michael Parks (1940 - 2017)
Foto: ©Kevin Winter/Getty Images
Der Schauspieler wurde vor allem mit Filmen von Quentin Tarantino und Kevin Smith bekannt.

Erneut trauert Hollywood um einen ganz besonderen Schauspieler: Michael Parks war mit seiner lässigen Darstellung besonders unter der Regie von "Kult-Regisseuren" wie Quentin Tarantino, David Lynch oder Kevin Smith bekannt geworden. Smith, mit dem Parks privat befreundet war, überbrachte auch per Instagram-Post die Nachricht, dass Sparks im Alter von 77 Jahren in Los Angeles gestorben ist.

Parks hatte seine Schauspielkarriere in den früheren 60er-Jahren mit kleineren Rollen in Fernsehserien begonnen. Seinen ersten Filmauftritt hatte er 1966 in John Hustons "Die Bibel" als Adam. Viele Jahre später spielte er sich mit seinen Rollen in "Twin Peaks", "Kill Bill", "Django Unchained" oder auch in Robert Rodriguez' "From Dusk Till Dawn" in die Herzen von Kinofans auf der ganzen Welt. Auch als Sänger hatte Parks Erfolg: Sein Countrysong "Long Lonesome Highway", Titelsong zur Serie "Then Came Bronson", wurde ein Top-20-Hit in den USA.

Parks sei der beste Schauspieler gewesen, den er je gekannt habe, fügte Regisseur und Drehbuchautor Kevin Smith auf Instagram hinzu: Er habe seine Filme "Tusk" (2014) und "Red State" (2011) eigens auf Parks zugeschnitten.

Diese Stars sind 2017 von uns gegangen:

Kommentare einblenden

Josefine Preuß: Star in neuer ZDFneo-Sitcom

Dirk Martens, Sebastian Fräsdorf, Josefine Preuß, Regisseur Christoph Schnee, Marie Rathscheck, Tim Kalkhof und Producer Frederik Hunschede (v.l.)
Dirk Martens, Sebastian Fräsdorf, Josefine Preuß, Regisseur Christoph Schnee, Marie Rathscheck, Tim Kalkhof und Producer Frederik Hunschede (v.l.)
Foto: ©ZDF/Christoph Assmann
In "Nix Festes" dreht sich alles um die "Generation Beziehungsunfähig". Außerdem in Arbeit: neue Folgen "Blockbustaz".
Mehr lesen