Kaninchen und Kaugummi beim 20. Studio Hamburg Nachwuchspreis

Die beiden Preisträger "Beste Nachwuchsdarsteller", Lena Urzendowsky als Sara Rost in "Das weiße Kaninchen" und David Schütter als Pepe in "Strawberry Bubblegums".
Die beiden Preisträger "Beste Nachwuchsdarsteller", Lena Urzendowsky als Sara Rost in "Das weiße Kaninchen" und David Schütter als Pepe in "Strawberry Bubblegums".
Foto: dpa
Lena Urzendowsky ("Das weiße Kaninchen") und David Schütter ("Strawberry Bubblegums") sind die Stars von morgen. "Auf kurze Distanz" erhält Hamburger Krimipreis.

Trash-TV, Vermischung mit dem Internet und Hobbyfilmemacher – die Angst vor dem Qualitätsverlust des deutschen Fernsehens ist allgegenwärtig. Zum Glück gibt es Menschen, die das Niveau heben – Filmschaffende mit Talent, die ihr Handwerk zum Teil noch professionell erlernen. Sie standen gestern im Mittelpunkt, denn Studio Hamburg hat zum 20. Mal den Nachwuchspreis verliehen. Zudem gab es die Sonderkategorie Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands. Kultursenator Dr. Carsten Brosda honorierte dafür den GOLDENEN KAMERA-Preisträger "Auf kurze Distanz".

Beste Nachwuchsdarstellerin

Eine hat besonders gestrahlt: Lena Urzendowsky wurde zur besten Nachwuchsdarstellerin für ihre Rolle in "Das weiße Kaninchen" geehrt. Die 17-Jährige spielt so überzeugend das Opfer von Cyber-Grooming, dass sie dafür bereits den New Faces Award und den Grimme Preis erhielt.

Hier der Trailer zu "Das weiße Kaninchen":

Trailer zu "Das weiße Kaninchen"

Bester Nachwuchsdarsteller

Strahlende Augen hatte auch David Schütter. Er wurde als bester Nachwuchsdarsteller für seine Rolle in "Strawberry Bubblegums" (11. Juli, 22.45, Das Erste) ausgezeichnet. Schütter spielte bis dato vor allem in Krimis wie "Der Kriminalist" und "Alarm für Cobra 11" mit. Beim Hamburger-"Tatort" war er als Freund von Til Schweigers Fernsehtochter zu sehen. Und in dem Kinofilm "Unsere Zeit ist jetzt" spielt er neben dem Sänger Cro.

Hier der Trailer zu "Strawberry Bubblegums":

Trailer zu "Strawberry Bubblegums"

Bester Film

Bei der Verleihung im Hamburger Thalia Theater waren neben zahlreichen Promis und den Laudatoren Peter Lohmeyer, Franziska Weisz, Anna Bederke, Linda Zervakis, Jan Hahn vor allem Filmstudenten zugegen. Der Preis bester Film ging an Mia Spengler von der Filmakademie Baden-Württemberg für "Back für Good". Auch Absolventen der Hamburger Media School (Bester Kurzfilm) und der Hochschule für Film und Fernsehen München (Beste Dokumentation) wurden geehrt.

Kommentare einblenden

Ein "Tatort" aus Sicht des Täters

Seit 2008 als Stuttgarter "Tatort"-Duo im Einsatz: Richy Müller (l.) als Hauptkommissar Thorsten Lannert und Felix Klare als Hauptkommissar Sebastian Bootz
Seit 2008 als Stuttgarter "Tatort"-Duo im Einsatz: Richy Müller (l.) als Hauptkommissar Thorsten Lannert und Felix Klare als Hauptkommissar Sebastian Bootz
Foto: © SWR
Alles Neu macht der "Tatort" aus Stuttgart: In "Der Mann, der lügt", dem nächsten Fall der TV-Kommissare Richy Müller und Felix Klare, wird die erzählerische Perspektive gewechselt.
Mehr lesen