Geld oder Gerechtigkeit? ZDFneo dreht "Lobbyistin" mit Rosalie Thomass

Wolfgang Zielert (Bernhard Schir) will Eva Blumenthal (Rosalie Thomass) als "Lobbyistin" gewinnen. Foto: Christoph Assmann, ZDF.
Wolfgang Zielert (Bernhard Schir) will Eva Blumenthal (Rosalie Thomass) als "Lobbyistin" gewinnen. Foto: Christoph Assmann, ZDF.
ZDFneo im Serienfieber: Mit "Lobbyistin" setzt der Sender erneut auf eine Eigenproduktion. In der Hauptrolle: Rosalie Thomass als Politikerin, die die Seite wechselt.

Deutsche Serienproduktionen taugen nichts? Mit der internationalen Konkurrenz kann ein Sender eh nicht mithalten? Das sieht ZDFneo anders. Nach "Blaumacher" und "Im Knast" hat der Sender wieder eine neue Serie in Auftrag gegeben. "Lobbyistin" mit Roaslie Thomass in der Hauptrolle wird derzeit in Berlin gedreht.

Darum geht´s in "Lobbyistin"

Politik ist manchmal wie Schachspielen. Für den Sieg muss oft ein Bauernopfer fallen. In dieser Serie ist es die ehrgeizige Politikerin Eva Blumenthal (Rosalie Thomass), die durch eine Intrige ihr Bundestagmandat verliert. Doch der Mann, der sie zu Fall gebracht hat, Wolfgang Zielert (Bernhard Schir), holt sie auf seine Seite und bietet ihr einen Job als "Lobbyistin" an. Was steckt hinter diesem Komplott? Eva versucht die Zusammenhänge des politischen "Spiels" zu entschlüsseln. Hin- und hergerissen zwischen ihrer neuen Macht und ihrer Moral sucht sie einen Weg, um ihre Unschuld zu beweisen.

In weiteren Rollen sind Katharina Wackernagel, Daniel Aichinger, Thomas Sarbacher, Peter Benedict, Picco von Groote und Anna Stieblich zu sehen.

Noch hat ZDFneo keinen Ausstrahlungstermin veröffentlicht. Bekannt ist nur, dass die Dramaserie vorerst mit sechs mal 30 Minuten Folgen geplant ist. Regie führt Sven Nagel, der gemeinsam mit Mika Kallwass auch die Drehbücher für die Produktionsfirma Cologne Film schrieb.

Richtige Wahl: Rosalie Thomass

Auch wenn noch immer viele deutsche Eigenproduktionen floppen, zieht ZDFneo mit Roaslie Thomass auf jeden Fall den richtigen Zug. Die 29-jährige Schauspielerin erhielt u.a. bereits den Deutschen Fernsehpreis, den Adolf Grimme Preis und den Bayerischen Filmpreis.

Hier weitere aktuelle Dreharbeiten:

Kommentare einblenden

Jetzt heißt es: "Schlag den Henssler"

Steffen Henssler tritt demnächst auf ProSieben ohne Kochlöffel an.
Steffen Henssler tritt demnächst auf ProSieben ohne Kochlöffel an.
Foto: dpa
Das ehemalige Raab-Format "Schlag den Star" bekommt ein Makeover - es wird zu "Schlag den Henssler".
Mehr lesen